Register A–Ad

[A] B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY Z
[Aa–Ad] Ae–Al Am An–Aq Ar–Az

Aa, Karl von der, Wirtschaftspädagoge, * 7. Januar 1876 in Bremerhaven, † 1. Januar 1937 in Leipzig; seit 1923 Professor an der Handelshochschule, 1924–1926 deren Rektor Sächsische Biographie DNB Leipziger Biographie Biogramm

Aa, Rudolf von der, Veterinärmediziner; * 17. Oktober 1913 in Wiede­ritzsch, † 13. Juni 1991 in Berlin; 1951 Dr. med. vet.; seit 1957 Professor in Berlin DNB VetMed Leipziger Biographie

Aachener Straße, kurze, schmale Anliegerstraße in der äußeren Westvorstadt; ✉︎ 04109; einfache Wohnlage; Nr. 7: Kleingartenverein »Dr. Schreber« mit »Deutschem Kleingärtnermuseum« ♕ am 15. August 1925 anlässlich der Jahrtausendfeier der Rheinlande nach der Stadt Aachen benannt; 1992 zum Ortsteil 04 Zentrum-West mehr...

Aarland, Johann Carl Wilhelm, Zeichner und Holzstecher; * 16. Februar 1822, † 1906 in Leipzig; bis 1899 Mitinhaber der Kunst­anstalt Aarland & Müller DNB Fotothek

Abbe, Ernst Karl, Astronom und Ingenieur; * 23. Januar 1840 in Eisenach, † 14. Januar 1905 in Jena; seit dem 20. Juli 1901 Mitglied der Königlich Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften ADB/NDB SAW

Abdullah, Rayan, Designer und Schriftgestalter; * 1957 in Mosul (Irak); seit 2002 Professor für Typographie an der Hochschule für Graphik und Buchkunst DNB Netzauftritt

Abel & Müller, Verlag (Jugendschriften), 1890 aus dem Verlag Ambr. Abel hervor­gegangen, 1983 aufgelöst

Abel, Alfred Peter, Schauspieler und Regisseur; * 12. März 1879 in Leipzig, † 12. Dezember 1937 in Berlin DNB

Abel, Ambrosius Josef, Verleger; * 1. Juni 1820 in Leipzig, † 30. Juli 1878 ebenda; ⚭ 1849 Clementine Hofmeister; gründete 1851 seinen Verlag Ambr. Abel Leipziger Biographie Biogramm Sächsische Biographie Zeno

Abel, Carl Friedrich, Musiker und Komponist; * 22. Dezember 1723 in Köthen, † 20. Juni 1787 in London; lernte an der Thomasschule bei Johann Sebastian Bach, ging 1746 nach Dresden und später nach London Sächsische Biographie Leipziger Biographie

Abel, Clementine geborene Hofmeister (1826–1905), Schriftstellerin; * 15. Januar 1826 in Leipzig, † 30. November 1905 ebenda; Tochter des Musikverlegers Friedrich Hof­meister; ⚭ 1849 Ambrosius Abel; schrieb unter dem Pseudonym »Clelie Betemann« Jugendschriften, Erzählungen und Gedichte Leipziger Biographie

Abel, Elise, Stifterin; † 4. Januar 1902; hinterließ 2 000 Mark zur Unterstützung von Feuerwehrmännern Leipziger Biographie

Abel, Leopold Friedrich Franz, Drogist und Entomologe; * 7. September 1878 in Großbadegast bei Köthen, † 20. Mai 1948 in Leipzig; sammelte Lepidoptera DEI

Abel, Michael, Humanist; * 1. September 1542 in Frankfurt/Oder, † 1609 in Leipzig; neulateinischer Dichter und Lyriker DNB Sächsische Biographie

Abendakademie, Einrichtung der Hochschule für Graphik und Buchkunst zur Nachwuchsförderung und künstlerisch-wissenschaftlichen Weiterbildung; bietet gebührenpflichtige Kurse, die von Meisterschülern geleitet werden; Sitz: Trufanow­straße 6

Abendgymnasium, städtisches Gymnasium des 2. Bildungswegs im Schulgebäude Czermaks Garten 8; 1992 gegründet; ermöglicht Erwachsenen, das Abitur nachzuholen Netzauftritt

Abendoberschule, städtische Oberschule des 2. Bildungswegs im Schulgebäude Czermaks Garten 8; 1992 als »Abendmittelschule« gegründet; ermöglicht Erwachsenen, den Haupt- oder Realschulabschluss nachzuholen Netzauftritt

Abendroth, Hermann, Dirigent; * 19. Januar 1883 in Frankfurt/Main, † 29. Mai 1956 in Jena; von 1934 bis 1945 Gewandhaus-Kapellmeister, seit 1938 Leiter des Gewandhaus-Chores Bundesstiftung Aufarbeitung DNB Leipziger Biographie Sächsische Biographie Biogramm Briefmarke

Abendroth, Robert, Bibliothekar und Archivar; * 9. März 1842 in Pirna, † 14. Februar 1917 in Leipzig; seit 1902 Oberbibliothekar der Universitätsbibliothek Sächsische Biographie Leipziger Biographie

Abendroth, Wolfgang Walter Arnulf (1906–1985), Jurist, 1947 Professor für Öffentliches Recht und Völkerrecht an der Universität, ging nach Jena Leipziger Biographie GDW Professorenkatalog Leipzig

Abendsonne, Kleingartenanlage in der Küchenholzallee 2b (Großzschocher); 442 Parzellen auf 10,82 Hektar, Vereinsheim; 1932 als »Theodor Körner« gegründet, 1950 umbenannt, 1992 zum Ortsteil 52 Klein­zschocher mehr...

Abendsonne, ehemaliges kleines Altenheim in der Fußschen Villa Erich-Zeigner-Allee 9 (Plagwitz); 1999 geschlossen und durch den viel größeren Neubau Bethanien ersetzt, während die Villa jetzt als Sitz der edia.con gGmbH dient

Abendzeitung (Azet), Boulevardzeitung für Halle und Leipzig, 1965 begonnen, 1975 eingestellt mehr...

Aber, Adolf, Musikschriftsteller; * 28. Januar 1893 in Apolda, † 21. Mai 1960 in London; Dr. phil.; 1918–1933 Musikreferent der Leipziger Neuesten Nachrichten Leipziger Biographie

Abert, Hermann Josef, Musiktheoretiker; * 25. März 1871 in Stuttgart, † 13. August 1927 ebenda; Dr. phil.; 1920–1923 ordentlicher Professor für Musikwissenschaft in Leipzig Leipziger Biographie Catalogus Professorum Halensis Sächsische Biographie Professorenkatalog Leipzig

Abesser, Edmund Alexander, Pianist; * 13. Januar 1839 in Marktgölitz, † 15. Juli 1889 in Wien; studierte 1854–1857 am Leipziger Konservatorium; Pianist und Salonkomponist in Leipzig, Hofpianist in Meiningen Leipziger Biographie

ABF, Abkürzung für Arbeiter-und Bauern-Fakultät

Abfall-Logistik Leipzig GmbH (ALL), Transportunternehmen für Wertstoff-Sammel­behälter (Glas, Papier, Verpackungen); Rückmarsdorfer Straße 31

Abfallwasser, kurzer Wasserlauf zwischen Pleiße und Mühlpleiße im südlichen Auenwald (Connewitz); z. T. verfüllt

ABI, Abkürzung für Arbeiter-Bildungs-Institut

Abicht, Johann Georg, evangelischer Theologe; * 21. März 1672 in Königsee, † 5. Juni 1740 in Wittenberg; 1702–1715 Professor für hebräische Sprache an der Universität, 1711–1717 Professor für Theologie (1711 Rektor) Sächsische Biographie Leipziger Biographie

Abraham, Max, Musikverleger; * 3. Juni 1831 in Danzig, † 8. Dezember 1900 in Leipzig; Dr. jur.; seit 1880 Inhaber des Musikverlag C. F. Peters; Stifter ◊ 1910–1935 und seit 1945 Abrahamstraße Leipziger Biographie DNB Sächsische Biographie Biogramm

Abrahamstraße, Anliegerstraße in Lindenau; ✉︎ 04179; einfache Wohnlage; 1910 nach Max Abraham benannt; 1935–1945 »Robert-Naumann-Straße«; am 19. Mai 1945 zurückbenannt; 1992 dem Ortsteil 72 Neulindenau zugeordnet mehr...

Abrechnungs-Genossenschaft deutscher Buchhändler e.G.m.b.H. (BAG), eine genossenschaftliche Einrichtung zur Verrechnung von Aufträgen zwischen Sortimentsbuchhändlern und Verlagen mittels Kommissionären; 1922 in Leipzig gegründet; 1953 in Frankfurt/Main neu gegründet

Abt, Bartholomäus († 1533), 1477 Magister, 1484–1500 Oberstadtschreiber, seit 1501 Ratsherr, seit 1501 mehrfach regierender Bürgermeister

Abt, Christoph, Ratsherr; † 16. Dezember 1574 in Leipzig; »Baumeister« des Leipziger Rats Leipziger Biographie

Abt, Franz Wilhelm, evangelischer Theologe, Musiker und Komponist; * 22. Dezember 1819 in Eilenburg, † 31. März 1885 in Wiesbaden; bis 1841 in Leipzig HLS

Abteidörfer, zusammenfassende Bezeichung für die fünf Dörfer Böhlitz, Burghausen, Ehrenberg, Gundorf und Rückmarsdorf; hier war von 1269 bis 1543 die Abtei St. Peter in Merseburg der Grund- und Gerichtsherr

Abtnaundorf, Gemarkung (54,9 Hektar) im Nordosten

Abtnaundorf, ehemalige Gemeinde links der Parthe nordöstlich von Leipzig; 1263 als Wog­naundorf erwähnt; 268 Einwohner (1910); 1930 eingemeindet Historisches Ortsverzeichnis

Abtnaundorf, ehemaliges Rittergut nordöstlich von Leipzig; Gutsbezirk später zur Gemeinde Abtnaundorf, mit dieser 1930 eingemeindet Ansicht

Abtnaundorfer Park, Grünanlage am Schloss Abtnaundorf; 170 360 Quadrat­meter groß; Teich (5 640 Quadrat­meter) mit Insel und Rundtempel; Kastanien­allee; 1891–1954 Mausoleum der Familie Frege ♕ 1752–1755 als barocker Gutspark angelegt; um 1790 im englischen Stil umgestaltet; um 1920 weitgehend gerodet

Abtnaundorfer Straße, Anliegerstraße in Schöne­feld (ca. 530 Meter, Nr. 1–47 und 40–48b) und Abt­naundorf (ca. 505 Meter, Nr. 49–67 und 48c–68); ✉︎ 04347; einfache (Nr. 1–47) sowie mittlere (Nr. 49–67 und 40–68) Wohn­lage; Nr. 7: Kleingartenanlage Alt-Schönefeld, Nr. 47: Sportschule »Egidius Braun«, Nr. 68: Schloss Abtnaundorf ♕ in Schöne­feld als Richtungs­straße benannt; am 4. September 1931 mit Wirkung zum 1. Januar 1932 um die vormalige Schloß­straße in Abt­naundorf erweitert; 1992 dem Orts­teil 10 Schöne­feld-Abt­naundorf zugeordnet

Abtnaundorfer Straße (Sellerhausen), bis 1914 Name des südlichen Teils der Püchauer Straße

Abtnaundorfer Weg (Schönefeld), früherer Name eines Verbindungswegs von Schönefeld nach Abtnaundorf; der südliche Teil erhielt 1920 den Namen Leostraße, der nördliche Teil hat heute keinen Namen

Abtnaundorfer Weg (Thekla), früherer Name des südlichen Teils der Kiebitzstraße; als Richtungsstraße benannt

ABV, Abkürzung für Abschnittsbevollmächtigter (der Volkspolizei)

AC Leipzig e.V., Radsportverein, Sportverein (Radsport) Netzauftritt

academixer, Kabarett Kupfergasse 2; 1963 als Studentenkabarett an der Universität gegründet, seit 1977 Berufskabarett, seit 1992 Privatunternehmen Netzauftritt

Achatstraße, Anliegerstraße in Engelsdorf; ✉︎ 04319; mittlere Wohnlage

Achelis, Johann Daniel Georg, Physiologe; * 7. Juni 1898 in Göttingen, † 21. September 1963; 1931 außerordentlicher Professor an der Universität; ging nach Heidelberg Leipziger Biographie Professorenkatalog Leipzig

Achelis, Hans Georg, evangelischer Theologe; * 16. März 1865 in Hastedt bei Bremen, † 23. Februar 1937 in Leipzig; 1918–1935 Professor der neutestamentlichen Exegese und Kirchengeschichte, 1932/33 Rektor; Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften Leipziger Biographie Catalogus Professorum Halensis Sächsische Biographie Professorenkatalog Leipzig

Achilleon, ehemalige Sport- und Ausstellungshalle auf der Alten Messe; 1924 mit einer Fläche von 21 000 Quadrat­metern als größte deutsche Ausstellungshalle eröffnet, seit 1927 auch als Sporthalle genutzt; kriegszerstört; 1950 als »Sowjetischer Pavillon« wiedereröffnet; derzeit Umbau zum Stadtarchiv

Achilles, Friedrich Ernst (1834–1911), Lehrer und Pfarrer

Achilles, Wilhelm, Schriftsteller; * 5. November 1862 in Leipzig Leipziger Biographie

Achtélik, Josef Hermann, Komponist und Musikpädagoge; * 7. April 1881 in Bauerwitz bei Ratibor, † 30. Dezember 1965 in Leipzig Sächsische Biographie Leipziger Biographie

Ackerknecht, Eberhard, Veterinärmediziner; * 11. Juni 1883 in Baiersbronn (Württem­berg), † 2. Oktober 1968 in Zürich; 1933–1945 ordentlicher Professor und Direktor des Veterinär-Anatomischen Instituts der Universität Leipziger Biographie HLS Professorenkatalog Leipzig Sächsische Biographie DNB Biogramm

Äckerlein, siehe: Aeckerlein

Ackermann, Albin, auch Ackermann-Teubner), Verleger; * 1. Februar 1826 in Elsterberg (Vogtland), † 23. März 1903 in Leipzig; Mit­inhaber der Fa. B. G. Teubner; seit 1881 Besitzer des Ritterguts Gundorf Sächsische Biographie Leipziger Biographie

Ackermann, Gustav Benedictus Alfred (auch Ackermann-Teubner), Verleger; * 31. Januar 1857 in Leipzig, † 18. Februar 1941; Sohn des Vorigen; seit 1882 Mitinhaber der Fa. B. G. Teubner; Besitzer des Ritterguts Gundorf; 1903–1919 Schatzmeister der Deutschen Mathematiker-Vereinigung Sächsische Biographie

Ackermann, Ernst Wilhelm (1761–1835), Jurist, studierte 1779 in Leipzig, ging nach Ilmenau und Weimar

Ackermann, Karl Gustav, Jurist und Politiker; * 10. April 1820 in Elsterberg, † 1. März 1901 in Dresden; 1871–1893 Mitglied des Reichstags Sächsische Biographie

Ackermann, Johannes (1871–1929), evangelischer Theologe

Ackermann, Kurt, Verkehrsplaner; * 4. April 1934 in Ebeleben (Thüringen), † 24. Mai 2013 in Leipzig; 1966–1981 Leiter des Büros für Verkehrsplanung der Stadt Sächsische Biographie

Ackermann, Oscar, evangelischer Theologe; * 19. Oktober 1836 in Leipzig, † 5. Oktober 1913 in Dresden; 1898–1910 Oberhofprediger von Sachsen Sächsische Biographie Biogramm

Ackermann, Johann Siegfried, Kauf- und Handelsmann; * in Reichenbach (Vogtland), † 9. Juli 1741 in Leipzig; besaß das Haus Reichsstraße 8; kaufte 1735 das Gut Schleußig von den Erben Polycarp Heylandts; hinterließ der Kramer-Innung 8 000 Thaler, dem Almosenamt 1 500 Thaler und weitere 1 000 Thaler für die Abhaltung einer Vesperpredigt am Karfreitag in der Peterskirche; vererbte das Gut Schleußig an den Kaufmann Gottlieb Koch und den Professor August Hommel

Ackerweg, Anliegerstraße in Portitz; ✉︎ 04349; mittlere Wohnlage; am 9. Oktober 1936 mit Wirkung zum 21. Oktober 1936 benannt

Acoluth, Benjamin, Gelehrter; * 1. Februar 1693 in Breslau, † 5. Februar 1759 in Bautzen; General-Auditor von Sachsen Sächsische Biographie

Acta Eruditorum, erste deutsche Gelehrtenzeitschrift; 1682 durch Otto Mencke in Leipzig begründet und durch seinen Sohn, Enkel sowie zuletzt Carl Andreas Bél fortgesetzt; zuerst monatlich, später unregelmäßig; 1782 mit Band 117 (für 1776) eingestellt

Adalbert, Prinz von Preußen; * 29. Oktober 1811, † 6. Juni 1873; Admiral ◊ 1912–1947 Adalbertstraße

Adalbertstraße, von 1912 bis 1947 Name der Stammstraße in Reudnitz

Adam, Friedrich Gottlob, Kürschnermeister; * 1756, † 9. September 1838 in Leipzig Leipziger Biographie

Adam, Heidemarie (* 1940), Pädagogin, Professorin für Geistigbehindertenpädagogik an der Universität; Direktorin des Instituts für Förderpädagogik

Adam, Otto, Uhrmacher; * 21. Juli 1907 in Uslar (Hannover), † 15. November 1943 in Brandenburg-Goerden; NS-Gegner und -Opfer ◊ seit 1945 Otto-Adam-Straße Leipziger Biographie

Adam-Friedrich-Oeser-Schule, Grundschule in der Geibelstraße 74 (Eutritzsch); nach dem Maler und Bildhauer A. F. Oeser benannt mehr...

Adam-Kuckhoff-Oberschule, 1984–1992 Name der 93. Polytechnischen Oberschule im Schulgebäude Uranusstraße 5 (Grünau, WK 7); nach dem Schauspieler A. Kuckhoff benannt

Adams, Willi Paul (1940–2002), Historiker und Amerikanist; Professor in Frankfurt / Main und Berlin

Adamsweg, Anliegerstraße in Probstheida; ✉︎ 04289

ADAV, Abkürzung für Allgemeiner Deutscher Arbeiterverein

ADBV, Abkürzung für Allgemeiner Deutscher Buchhandlungs-Gehilfen-Verband

ADCA, Abkürzung für Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt

Addis Abeba, Hauptstadt von Äthiopien, seit 2004 Partnerstadt ◊ seit 2015 Addis-Abeba-Platz

Addis Abeba (Straßenbahn), seit dem 5. März 2007 Name des Niederflur-Gelenktriebwagens Nr. 1215

Addis-Abeba-Platz, rechteckige Grün­anlage in der Ost­vorstadt; 4 460 Quadrat­meter groß; ✉︎ 04103 ♕ 2015 nach der Partnerstadt Addis Abeba benannt

Adeisidämon, Alathareus, Pseudonym für F. Börner

Adelgunde-Gottsched-Weg, Anliegerstraße in Paunsdorf; ✉︎ 04319; mittlere Wohn­lage; 2000 nach Luise Gottsched benannt

Adelheidstraße, bis 1945 (?) Name der ehemaligen Otto-Runki-Straße in Neuschönefeld

Adelmann von Adelmannsfelden, Raban, Graf (1877–1935), Jurist und Diplomat, studierte u. a. in Leipzig

Adelung, Johann Christoph, Sprachforscher, Lexikograph und Bibliothekar; * 8. August 1732 in Spantekow bei Anklam, † 10. September 1806 in Dresden Leipziger Biographie Sächsische Biographie DNB Biogramm

Adenauer, Konrad (1876–1967), CDU-Politiker, 1949–1963 Bundeskanzler ◊ seit 2001 Adenauerallee LeMO WHO'S WHO

Adenauerallee, Hauptverkehrsstraße in der Nord- und Ostvorstadt sowie Schönefeld; ✉︎ 04347; von der Brandenburger Straße zur Torgauer Straße; Bundesstraßen 6 und 87; 2003 fertiggestellt; einfache Wohnlage; nach K. Adenauer benannt

ADF, Abkürzung für Allgemeiner Deutscher Frauenverein

Adiaphon, ein klavierähnliches Tasteninstrument, bei dem nicht Saiten, sondern Stimmgabeln angeschlagen werden; von der Leipziger Firma Fischer & Fritzsch erfunden und 1882 patentiert

Adler, volkstümliche Bezeichnung eines Straßensterns in Klein­zschocher; hier kreuzen / münden die Antonien­straße, die Dieskau­straße, die Windorfer Straße und die Zscho­cher­sche Straße; Straßenbahnkreuz

Adler (Haltestelle), Straßenbahn- und Bushaltestellen Nr. 0211 am Adler  Auskunft

Adler, Abraham, Lehrer und Ökonom; * 10. Juni 1850 in Schwebheim, † 24. April 1922 in Leipzig; Vizedirektor der Öffentlichen Handelslehranstalt; Studiendirektor der Handelshochschule; seit 1915 Vorsitzender der Israelitischen Religionsgemeinde Leipziger Biographie DNB Sächsische Biographie Biogramm

Adler, Albrecht, Buchbinder; * 16. Juni 1925, † 27. Oktober 2009; kunsthandwerkliche Arbeiten, u. a. mit Handvergoldung Leipziger Biographie Sächsische Biographie Biogramm

Adler, blauer, im 17. Jahrhundert Name des Hauses Hainstraße 9

Adler, Ernst, Bibliothekar; * 30. Oktober 1898 in Saint-Julien-lès-Metz, † 15. November 1891; 1927–1933 bei der Deutschen Bücherei, 1945–1950 Direktor der Städtischen Bücherhallen und der Deutschen Volksbüchereischule; später in Berlin und Jena Sächsische Biographie

Adler, Friedrich Wolfgang, österreichischer Lehrer und sozialdemokratischer Politiker; * 9. Juli 1879 in Wien, † 2. Januar 1960 in Zürich; Sohn von Victor Adler; erschoss 1916 den österreichischen Ministerpräsidenten Karl Strüngkh ◊ 1945–1953 Friedrich-Adler-Straße aeiou HLS LeMO

Adler, goldener, von 1600 bis 1843 Name des Hauses Nr. 348 in der Hainstraße; seit 1843 zum Hôtel de Pologne (Hainstraße 16/18), 1846 abgebrannt

Adler, goldener (Kleinzschocher), ehemaliges Restaurant ◊ Adler (Haltestelle)

Adler, Heinz (1909–1988), Ingenieur, Professor; konstruierte polygraphische Maschinen

Adler, Horst (* 1933), Buchgestalter und Typograph; 1961–1965 beim Urania-Verlag; seit 1965 freischaffend

Adler, Karl-Heinz (* 1927), Maler, Graphiker, Bildhauer und Bauplastiker

Adler, Leopold, Schauspieler und Regisseur; * 5. März 1850 in Eibenschitz, † 29. April 1919; seit 1896 Oberregisseur am Stadttheater Leipzig Leipziger Biographie

Adler, Max (1873–1937), österreichischer Soziologe aeiou Zeno Zeno

Adler, Max Albin, Jurist und Schriftsteller; * 16. Juni 1867 in Döbeln, † 1937; Rechts­anwalt Leipziger Biographie

Adler, René (* 1985), Fußball-Torwart, seit 2008 in der Nationalmannschaft

Adler, roter, im 16. Jahrhundert Name des Hauses Nikolaistraße 16

Adler, roter, seit ca. 1616 Name des ehemaligen Hauses Brühl 44

Adler, Schule am, seit 1995 Name der 50. Grundschule im Schulgebäude Antonienstraße 24 am Adler mehr...

Adler, schwarzer, im 16. Jahrhundert Name des Hauses Burgstraße 10

Adler, Victor, österreichischer Arzt und sozialdemokratischer Politiker; * 24. Juni 1852 in Prag, † 11. November 1918 in Wien; Vater von Friedrich Adler; Gründer der SPÖ und der II. Internationale, seit 1918 österreichischer Außenminister ◊ 1945–1953 Viktor-Adler-Straße aeiou LeMO

Adler, weißer, seit 1761 Name des ehemaligen Hauses Burgstraße 22 / Schulstraße 2

Adler-Apotheke, in der Hainstraße 9; 1705 als vierte Leipziger Apotheke gegründet; hier lernte 1841 / 1842 Theodor Fontane, 1909 erneuert

Adler-Apotheke (Liebertwolkwitz), Muldentalstraße 43 Netzauftritt

Adlercreutz, Carl Johan, Graf, schwedischer General; * 27. April 1757, † 21. August 1815; Chef des Generalstabs der Nord­armee während der Völker­schlacht ◊ 1934–1950 Adlercreutzweg

Adlercreutzweg, von 1934 bis 1950 Name des Romain-Rolland-Wegs in Meus­dorf; nach Graf Carl Johan Adlercreutz benannt

Adlershelm, von, seit 1648 das Adelsprädikat für den Ratsherrn Christian Lorentz

Adlershelmstraße, Anliegerstraße in Crottendorf; ✉︎ 04318; mittlere Wohnlage ♕ am 6. Februar 1931 mit Wirkung zum 20. Februar 1931 nach Christian Lorentz benannt mehr...

Adlerstein, Aron, Unternehmer; * 17. Juli 1913 in Biala Podlaska, † 20. März 2000 in Leipzig; seit 1988 Vorsitzender der Israelitischen Religionsgemeinde Leipzig Sächsische Biographie Biogramm

Admiral-Hipper-Straße, von 1935 bis 1947 Name der Gittelstraße in Schönefeld; nach Franz von Hipper benannt

Admiral-Scheer-Straße, von 1934 bis 1947 Name der Hänischstraße in Schönefeld; nach Reinhard von Scheer benannt

Admiral-Schroeder-Straße, von 1935 bis 1947 Name der Sackestraße in Schönefeld; nach Ludwig von Schroeder benannt

Admiral-Trotha-Straße, von 1936 bis 1947 Name der Obludastraße in Schönefeld; nach Adolf von Trotha benannt

Adolf, Fürst von Anhalt-Zerbst; * 16. Oktober 1458, † 24. März 1526 in Merseburg; seit 1514 Bischof von Merseburg und Landesherr eines großen Teils des heutigen Leipzig Leipziger Biographie Sächsische Biographie Biogramm

Adolf Bleichert & Co., ehemalige Maschinenfabrik in Neuschönefeld und Gohlis, produzierte Seilbahnen, Förderanlagen und Kräne; 1874 durch A. Bleichert gegründet, 1953 in Volkseigentum überführt; 1954–1989 VEB Verlade- und Transportanlagen (VTA) Leipzig

Adolf-Damaschke-Straße, Anliegerstraße in Engelsdorf; ✉︎ 04319; mittlere Wohnlage; nach A. Damaschke benannt

Adolf-Hennecke-Oberschule, von 1981 bis 1992 Name der 86. Polytechnischen Oberschule im Schulgebäude Alte Salzstraße 119 (Grünau, Wohnkomplex 4); nach dem Berg­arbeiter Adolf Hennecke benannt

Adolf-Hitler-Feld, von 1938 bis 1945 Name der Festwiese im Sportforum mehr...

Adolf-Hitler-Kaserne, von 1937 bis 1945 Name der Theodor-Körner-Kaserne in Gohlis

Adolf-Hitler-Platz (Böhlitz-Ehrenberg), ehemaliger Name des Johannes-Weyrauch-Platzes

Adolf-Hitler-Platz (Knauthain), ehemaliger Name des Kurt-Reinicke-Platzes

Adolf-Hitler-Platz (Wiederitzsch), ehemaliger Name des Hugo-Krone-Platzes

Adolf-Hitler-Straße, von 1933 bis 1945 Name der Karl-Liebknecht-Straße in der Süd­vorstadt und Connewitz mehr...

Adolf-Hitler-Straße (Böhlitz-Ehrenberg), ehemaliger Name der Leipziger Straße

Adolf-Hitler-Straße (Liebertwolkwitz), ehemaliger Name der Muldental­straße

Adolf-Hitler-Straße (Mölkau), ehemaliger Name des westlichen Teils der Engels­dorfer Straße

Adolf-Koppe-Straße, Anliegerstraße in Zweinaundorf; ✉︎ 04316; einfache Wohnlage ♕ nach dem Gutsbesitzer Adolf Koppe benannt

Adolf-Menzel-Straße, von 1950 bis 1994 Schreibweise der Adolph-Menzel-Straße in Gohlis mehr...

Adolfstraße, von 1899 bis 1919 Name der Döring­straße in Mockau

Adolph-Diesterweg-Schule, Förderschule im Schulgebäude Zweenfurther Straße 21 (Stünz)

Adolph-Menzel-Straße, Anliegerstraße in Gohlis; ✉︎ 04157; mittlere Wohnlage; 1899–1950 »Craushaar­straße«, am 11. Oktober 1950 mit Wirkung zum 1. November 1950 nach Adolph von Menzel benannt, aber zunächst »Adolf-Menzel-Straße« geschrieben, was am 15. November 1994 korrigiert wurde mehr...

Adolphi, Christian Michael, Arzt und Mediziner; * 14. August 1676 in Hirschberg (Schlesien), † 13. Oktober 1753 in Leipzig; seit 1713 Mitglied der Leopoldina Sächsische Biographie Leipziger Biographie

Adolphs, Karl, Kommunalpolitiker; * 9. November 1904 in Solingen, † 24. Dezember 1989 in Leipzig; 1952–1959 Vorsitzender des Rates des Bezirkes Leipzig Leipziger Biographie Bundesstiftung Aufarbeitung

Adressbuch für den deutschen Buchhandel, internationales Branchenbuch der in Leipzig verkehrenden Verlage und Buchhandlungen; 1839 von O. Schulz begründet; erschien bis 1942 jährlich und noch einmal 1948 in Leipzig

Adventgemeinde Leipzig, die Leipziger Gemeinde der Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten Netzauftritt

Adventhaus, das Gotteshaus und Gemeindezentrum der Adventgemeinde Leipzig; Karl-Heine-Straße 8

Register Ae-Al
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik