Adelung, Johann Christoph

* 08.08.1732 Spantekow1) bei Anklam, † 10.09.1806 Dresden

Radierung: Johann Christoph Adelung
J. C. Adelung Vollbild (71,2 kB) und Lizenz

Hofrat Johann Christoph Adelung war Sprachforscher, Lexikograph und Bibliothekar in Leipzig und Dresden.

Nachdem er von 1752 bis 1758 an der Universität Halle / Saale studierte, arbeitete er von 1759–1761 als Lehrer am evangelischen Gymnasium Erfurt sowie seit 1761 als Bibliothekar in Gotha.

Im Jahr 1763 ließ er sich in Leipzig nieder. Er wirkte hier als freier Schriftsteller, Redakteur und Herausgeber von elf Zeitschriften.

Von 1769 bis 1787 war er Schriftleiter der »Leipziger Zeitungen«.

Seit 1772 gab er im Verlag von S. L. Crusius (1738–1824) das »Leipziger Wochenblatt für Kinder« heraus, das als erste deutsche Kinderzeitschrift gilt.

Im Jahr 1774 erschien der erste Band von Adelungs »Versuch eines vollständigen grammatisch-kritischen Wörterbuchs der hochdeutschen Mundart«, dem bis 1886 vier weitere Bände folgten. Dies war das erste größere moderne Wörterbuch der deutschen Sprache.

Von 1784 bis 1787 setzte Adelung das von C. G. Jöcher (1694–1758) begonnene Allgemeine Gelehrten-Lexicon fort.

Im Jahr 1787 wurde Adelung zum Hofrat ernannt und als Oberbibliothekar der kurfürstlichen Bibliothek nach Dresden berufen, wo er am 10.09.1806 im Alter von 74 Jahren starb.

Im Jahr 1807 erschien bei Gerlach in Dresden ein gedruckter Katalog, der auf 253 Seiten insgesamt 5.427 Nummern der Privatbibliothek Adelungs verzeichnet.

Weblinks

Quellen

 1) damals Preußisch-Vorpommern, heute zum Land Mecklenburg-Vorpommern
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register