Register Zm–Zz

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XY [Z]
Z–Zl [Zm–Zz]

Zöbigker, ehemalige Gemeinde südlich von Leipzig, seit 1937 zur Stadt Markkleeberg

Zocher, Johann Wilhelm (1812–1881), Baurat

Zola, Émile (1840–1902), französischer Schriftsteller ◊ seit 1950 Zolaweg

Zolaweg, Anliegerstraße in der Siedlung Meusdorf; ✉︎ 04289; einfache Wohn­lage ♕ ursprünglich Krafft­weg; 1950 nach Émile Zola umbenannt

Zoller, Friedrich Gottlieb (1717–1782), Professor der Rechte Leipziger Biographie

Zoller, Johann Friedrich (1689–1732), Ratsherr Leipziger Biographie

Zoller, Johann Leonhard (1691–1719), Ratsherr

Zoller, Leonhard (1655–1712), Kaufmann und Ratsherr Leipziger Biographie

Zollikofer, Georg Joachim (1730–1788), seit 1758 Prediger der Reformierten Gemeinde in Leipzig ◊ seit 1908 Zollikoferstraße Leipziger Biographie

Zollikoferstraße, Anliegerstraße in Volkmarsdorf; ✉︎ 04315; einfache Wohn­lage ♕ 1908 nach G. J. Zollikofer benannt

Zöllner, Carl Friedrich (1800–1860), Komponist und Chordirigent, gründete und leitete mehrere Gesangvereine ◊ seit 1866 Zöllnerbrücke, seit 1868 Zöllnerdenkmal, 1867–1975 Zöllnerstraße Leipziger Biographie

Zöllner, Donatus († 1568), Gelehrter, 1548/49 Rektor der Universität, Bibliothekar der Universitätsbibliothek

Zöllner, Heinrich (1854–1941), Musiker und Dirigent, Sohn von C. F. Zöllner; 1896–1906 Universitätsmusikdirektor, 1902–1907 Lehrer am Konservatorium

Zöllner, Karl Friedrich (1834–1882), Astronom und Physiker, seit 1866 Professor für physikalische Astronomie an der Universität

Zöllnerbrücke, ehemalige Straßenbrücke der Zöllner­straße über den Pleiße­mühlgraben; 1866 errichtet

Zöllnerdenkmal, für C. F. Zöllner; im Rosental, 1868 errichtet mehr...

Zöllnerstraße, von 1867 bis 1975 Name der Emil-Fuchs-Straße (Westvorstadt)

Zöllnervereine, mehrere von C. F. Zöllner gegründete Gesangvereine: Erster (1833), Neuer (1840) und Jüngster (1857)

Zöllnerweg, Anliegerstraße in der Westvorstadt; ✉︎ 04105; einfache Wohn­lage

Zollschuppenstraße, Anliegerstraße in Plagwitz; ✉︎ 04229; einfache Wohn­lage mehr...

Zoologischer Garten, in der Nordvorstadt, 1878 gegründet, 900 Tierarten auf 22,5 ha Fläche mehr... Netzauftritt

Zopff, Hermann (1826–1883), Musikwissenschaftler; seit 1864 in Leipzig, seit 1868 Redakteur der Neuen Zeitschrift für Musik

Zoppoter Weg, von 1936 bis 1950 Name der Korolenkostraße in der Siedlung Mockau

Zschampert (der), Bach im Westen mehr...

Zschampertaue
  1. Anliegerstraße in Grünau (Wohnkomplex 8); ✉︎ 04207; einfache Wohn­lage
  2. Haltestelle Nr. 0221 an der Ratzelstraße (Lausner Straßenbahntrasse)

Zscherneck, Georg (* 1888), Pianist, Schüler und seit 1916 Lehrer am Konservatorium

Zschocher, volkstümliche zusammenfassende Bezeichnung für Klein­zschocher und Groß­zschocher, die aber nie irgendwie zusammengehörten

Zschocher, Johann (1821–1897), Musiklehrer, gründete das Zschochersche Musikinstitut Leipziger Biographie

Zschochersche Allee, Anliegerstraße in Lausen; ✉︎ 04207; einfache (Nr. 5b–15 und 2–76) sowie mittlere (Nr. 1–5a) Wohn­lage

Zschochersche Straße
  1. Hauptverkehrsstraße im Westen; beginnt an der Angerbrücke (Lindenau, Nr. 1–5 und 2–10) und führt über den »Felsenkeller« (Plagwitz, Nr. 7–79 und 12–74) zum »Adler« (Kleinzschocher, Nr. 79a–105 und 76–94); ✉︎ 04177 (Nr. 1–5 und 2-10) sowie ✉︎ 04229 (Nr. 11–105 und 12–94); Straßenbahn; einfache (Nr. 1b–21, 79–79e, 2a–48b und 74–84a) sowie mittlere (Nr. 23–71, 81–105, 50–70 und 86–94) Wohn­lage mehr...
  2. bis 1994 Name der Zschocherschen Allee in Lausen

Zschölkauer Weg, Anliegerstraße in der Siedlung St. Georg (Eutritzsch); ✉︎ 04129; mittlere Wohn­lage

Zschopauer Straße, Anliegerstraße in Thekla; einfache Wohn­lage

Zschortauer Straße, Anliegerstraße in Eutritzsch; einfache Wohn­lage

Zu den alten Pflichten, 1928–1933 Freimaurer-Loge

Zu den Bruchwiesen, Anliegerstraße in Burghausen; ✉︎ 04178; einfache Wohn­lage

Zu den Drei Kugeln, adressfreie Anliegerstraße in Lindenthal; ✉︎ 04158

Zu den drei Ringen, 1908–1933 Freimaurer-Loge

zu den drei Ringen, Lessing, 1925–1932 Freimaurer-Loge

Zu den drei Schritten, 1910–1920 Freimaurer-Loge

Zu den drei Schwanen, seit 1580 Name des ehemaligen Hauses Brühl 7 (bzw. seit 1879 Brühl 7/9)

Zu den Gärten, Anliegerstraße in Mockau; ✉︎ 04357; mittlere Wohn­lage

zu den Lichtstrahlen, Lessing, 1908–1927 Freimaurer-Loge

Zu den Wiesen, Anliegerstraße in Mockau; ✉︎ 04357; mittlere Wohn­lage

Zuchardt, Karl (1887–1868), Schriftsteller

Zuchold, Erika, Sportlerin (Turnen); * 19. März 1947 in Breitenhain bei Lucka, † 22. August 2015 in Asunción (Paraguay); mehrfache DDR-, Europa- und Weltmeisterin ◊ seit 2018 Zuchold­weg Leipziger Biographie

Zucholdweg, Anliegerstraße in Probstheida ♕ am 31. Mai 2018 mit Wirkung zum 16. Juli 2018 nach der Sportlerin Erika Zuchold benannt

Zuckelhausen
  1. eine 389,7 Hektar große Gemarkung im Südosten
  2. ehemalige Gemeinde südöstlich von Leipzig; ehemaliges Rundplatzdorf links der Östlichen Rietzschke, 1335 als Zschuukolosa erwähnt; eines der fünf neuen Universitätsdörfer; 1 704 Einwohner (1925); 1934 zu Holzhausen, mit diesem 1999 eingemeindet Historisches Ortsverzeichnis

Zuckelhausener Ring, Anliegerstraße in Zuckelhausen; ✉︎ 04288; umlaufend gegen den Uhrzeigersinn nummeriert; einfache Wohn­lage

Zuckelhäuser Straße, Anliegerstraße in Stötteritz; ✉︎ 04299; einfache (Nr. 3–9 und 12–14) sowie mittlere (Nr. 2–4) Wohn­lage ♕ nach der ehemaligen Gemeinde Zuckelhausen benannt; keine Richtungsstraße!

Zugowski, Karl (* 1939), Schauspieler und Sänger; seit 1972 an der Musikalischen Komödie

Zukowsky, Ludwig Karl (1888–1965), Zoologe, 1957–1963 Direktor des Zoologischen Gartens Leipziger Biographie

Zum Alten Seebad, Anliegerstraße im Osten, verbindet Baals­dorf (Nr. 16–46, ✉︎ 04316) mit Klein­pösna (Nr. 85–97 und 88–108, ✉︎ 04319); einfache Wohn­lage

Zum Alten Wasserwerk, Anliegerstraße in Baals­dorf; ✉︎ 04316; einfache Wohn­lage

Zum Althener Sportplatz, Anliegerstraße in Althen; ✉︎ 04319; einfache Wohn­lage

Zum Apelstein, Anliegerstraße in Linden­thal; ✉︎ 04158; einfache Wohn­lage

Zum Auwald, Anliegerstraße in Quasnitz; ✉︎ 04159; mittlere Wohn­lage

Zum Bahnhof, Anliegerstraße in Rückmarsdorf; ✉︎ 04178; einfache Wohn­lage

Zum Bergmann
  1. 1699–1766 Name des Hauses Naundörfchen 9
  2. 1821–1839 irrtümlicher Name der Häuser Naundörfchen 5 und 7

Zum Bienitz e.V., Kleingartenanlage in der Miltitzer Straße 16 (Burghausen)

Zum Birkenwäldchen, Anliegerstraße in Portitz; ✉︎ 04349; einfache Wohn­lage

Zum Birnbaum, 1614–1843 Name eines Gasthofes im Haus Nr. 346, seit 1843 zum Hôtel de Pologne (Hainstraße 16/18), 1846 abgebrannt

Zum Blauen Engel, seit 1602 Name eines alten Gast­hofs auf einem Teil des heutigen Grund­stücks Peters­straße 20, der zuvor »der Sieben Brüder Haus« und »Zum Engel« ge­nannt wurde; seit 1818 als Hôtel de Russie ge­führt

Zum Denkmal, Anliegerstraße in Liebertwolkwitz; ✉︎ 04288; mittlere Wohn­lage

Zum Dölitzer Schacht, Anliegerstraße in Dölitz; ✉︎ 04279; verbindet die Leinestraße mit der Gorbitzer Straße; einfache Wohn­lage ♕ am 22. Januar 2003 benannt

Zum Feld, Anliegerstraße in Wiederitzsch; ✉︎ 04158; einfache Wohn­lage

Zum Förderturm, Anliegerstraße in Probstheida (Nr. 85–105 und 80), Dösen und Lößnig; ✉︎ 04289; einfache (Nr. 80 und 85) sowie mittlere (Nr. 103–105) Wohn­lage

Zum Forstgut, Anliegerstraße in Böhlitz-Ehrenberg; ✉︎ 04178; mittlere Wohn­lage

Zum Frischemarkt, Anliegerstraße in Lützschena; ✉︎ 04158; einfache Wohn­lage

Zum Grünen Jäger, ehemalige Gastwirtschaft in der Rödelstraße 18; 1986 abgebrochen

Zum Haksch, Anliegerstraße in Stahmeln; ✉︎ 04159; mittlere Wohn­lage

Zum Harfenacker, Anliegerstraße in Leutzsch; ✉︎ 04179; mittlere (Nr. 2) sowie gute (Nr. 3–31 und 4–20) Wohn­lage

Zum Hasen e.V., Kleingartenanlage an der Nimrodstraße (Knautkleeberg)

zum heiligen Feuer, Vesta, 1906–1934 Freimaurer-Loge

Zum Heiligen Geist, ehemalige Kirche des Franziskanerklosters; im 12. Jahrhundert errichtet, 1540 profanisiert; 1699 als evangelisch-lutherische Neukirche wieder geweiht mehr...

Zum Heiligen Kreuz, ehemalige evangelisch-lutherische Kirchgemeinde in Neustadt und in Neuschönefeld; 1892 gegründet, 2014 in der Kirchgemeinde St. Nikolai aufgegangen

Zum Kalten Born, Anliegerstraße in Quasnitz; ✉︎ 04159; einfache Wohn­lage

Zum Kleewinkel, Anliegerstraße in Burghausen; ✉︎ 04178; einfache Wohn­lage

Zum Kleingartenpark, Anliegerstraße in Sellerhausen; ✉︎ 04318; einfache Wohn­lage

Zum Leutzscher Holz, Anliegerstraße in Böhlitz-Ehrenberg; ✉︎ 04178; einfache Wohn­lage

Zum Lippenplan, Anliegerstraße im Osten; Grenze zwischen Zweinaundorf und Baalsdorf (Nr. 36–36i); ✉︎ 04316; einfache Wohn­lage

Zum Parthengrund e.V., Kleingartenanlage an der Stralsunder Straße (Mockau)

Zum Rosengarten, Anliegerstraße in Liebertwolkwitz; ✉︎ 04288; einfache Wohn­lage

Zum roten und weißer Löwen, ehemaliges Haus Brühl 3; 1813 Geburtshaus R. Wagners; 1886 abgebrochen Ansicht mehr...

Zum schwarzen Kreuz, 1704 bis 1863 Name des ehemaligen Gasthofes Gerberstraße 10; danach: Brüsseler Hof

Zum Schwinderplan, Anliegerstraße in Baalsdorf; ✉︎ 04316; einfache Wohn­lage

Zum Sonnenblick, Anliegerstraße in Sommerfeld; ✉︎ 04319; einfache (Nr. 29–31) sowie mittlere (Nr. 9–11) Wohn­lage

Zum Stausee e.V., Kleingartenanlage in der Seumestraße 212 (Knauthain)

Zum Strohsack, Passage zwischen Nikolaistraße 10 und Ritterstraße 7; 1997 eröffnet

Zum Wald, Anliegerstraße in Lindenthal; ✉︎ 04158; einfache Wohn­lage

Zum Waldbad, Anliegerstraße in Böhlitz-Ehrenberg; ✉︎ 04178; mittlere Wohn­lage

Zum Wäldchen, Anliegerstraße in Paunsdorf; ✉︎ 04329; einfache Wohn­lage

Zum Wasserturm, Anliegerstraße in Liebertwolkwitz; ✉︎ 04288; einfache Wohn­lage

Zum weißen Bär, seit 1991 Freimaurer-Loge

Zum weißen Löwen, 1590/1591 Name des ehemaligen Hauses Brühl 5

Zum Winkel, Anliegerstraße in Stahmeln; ✉︎ 04159; einfache Wohn­lage

Zumpe, Herman (1850–1903), Komponist und Dirigent

Zumpe, Karl (1924–2001), bis 1989 Gewandhausdirektor Leipziger Biographie Biogramm

Zur Alten Bäckerei, Anliegerstraße in Groß­zschocher; ✉︎ 04249; einfache (Nr. 1) sowie mittlere (Nr. 7–13 und 2–14) Wohn­lage

Zur Alten Brauerei, Anliegerstraße in Lützschena, wobei die Bebauung zu Quasnitz gehört; fortlaufend nummeriert; ✉︎ 04159

Zur Alten Sandgrube, Anliegerstraße in Liebertwolkwitz; ✉︎ 04288; einfache Wohn­lage

Zur Alten Schmiede, Anliegerstraße in Breitenfeld; ✉︎ 04158; einfache Wohn­lage

Zur Alten Weintraube, Anliegerstraße in Liebertwolkwitz; ✉︎ 04288; einfache Wohn­lage

Zur aufgehenden Sonne, 1801–1807 nicht anerkannte Freimaurer-Loge

Zur Bauernwiese, Anliegerstraße in Lindenthal; ✉︎ 04158; mittlere Wohn­lage ♕ am 18. November 2004 benannt

zur Beständigkeit, Saxonia, 1911–1913 Freimaurer-Loge

zur Bruderkette, Mozart, 1907–1934 Freimaurer-Loge

zur deutschen Treue, Fichte, 1927–1933 Freimaurer-Loge

Zur Ecke, Anliegerstraße in Baalsdorf

zur Einigkeit, Athene, seit 1991 Freimaurer-Loge

zur Flora, Prehn, ehemaliges Geschäftshaus Petersstraße 23 (Ecke Preußergäßchen), abgebrochen und überbaut

zur Gerechtigkeit, Ludwig, 1905/1906 Freimaurer-Loge

zur großen Feuerkugel, Goethe, 1906–1993 Freimaurer-Loge

Zur grünen Ecke, Anliegerstraße in Sommerfeld; ✉︎ 04319; einfache Wohn­lage

Zur grünenden Eiche, 1799–1805 und erneut 1911–1933 Freimaurer-Loge

Zur Heide, Anliegerstraße in Lausen; ✉︎ 04207; einfache Wohn­lage

Zur kleinen Birke e.V., Kleingartenanlage an der Stammerstraße (Wahren)

Zur Kuhweide, Anliegerstraße in Liebertwolkwitz; ✉︎ 04288; einfache Wohn­lage

Zur Lehmbahn, Anliegerstraße in Gundorf; ✉︎ 04178; einfache (Nr. 15) sowie mittlere (Nr. 5–13, 25–51 und 12–32) Wohn­lage

Zur Lindenhöhe, Anliegerstraße in Lindenthal; ✉︎ 04158; einfache Wohn­lage

Zur Loberaue, Anliegerstraße in Göbschelwitz; ✉︎ 04356; einfache Wohn­lage

zur Nieden, Wilhelm (1878–1945), Ingenieur, 1927–1933 Generaldirektor der Technischen Betriebe der Stadt Leipzig, NS-Gegner und -Opfer

Zur Rodelbahn, Anliegerstraße in Burghausen; ✉︎ 04178; einfache Wohn­lage

Zur Sägemühle, Anliegerstraße in in Böhlitz-Ehrenberg; ✉︎ 04178; mittlere Wohn­lage

Zur Schlippe e.V., Kleingartenanlage an der Seumestraße (Knautkleeberg)

Zur Schule, Anliegerstraße in Wiederitzsch; ✉︎ 04158; einfache Wohn­lage

zur Strassen, Melchior (1832–1896), Bildhauer, 1874–1896 Direktor des Kunstgewerbemuseums, seit 1875 Professor an der Kunstakademie

zur Treue, Gotthold, 1912–1933 Freimaurer-Loge

zur Treue, Stern, 1902–1935 Freimaurer-Loge

zur Wahrheit, Baldur, 1911–1913 Freimaurer-Loge

Zur Weißen Mark, Anliegerstraße in Hartmanns­dorf und Knaut­naundorf; ✉︎ 04249; einfache Wohn­lage

Zur Ziegelei, Anliegerstraße in Gundorf; ✉︎ 04178; einfache Wohn­lage

Zürn, Friedrich Anton (1835–1900), Veterinärmediziner, 1872–1899 Professor für Tierheilkunde an der Universität Leipziger Biographie

Zuse, Konrad (1910–1995), Ingenieur, Computer-Pionier ◊ Zusebau, seit dem 18. November 2004 Zusestraße

Zuse-Bau, Gebäude der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Gustav-Freytag-Straße 42a, nach K. Zuse benannt

Zusestraße, Anliegerstraße in Böhlitz-Ehrenberg; ✉︎ 04178; einfache Wohn­lage ♕ am 18. November 2004 nach Konrad Zuse benannt

Zweck, Carl William, Architekt; * 27. September 1878, † 1. September 1951; betrieb seit 1920 mit Hans Voigt ein Architektur­büro, das unter anderem die Bethanien­kirche und das Neue Grassi­museum entwarf

Zweenfurth, ehemalige Gemeinde östlich von Leipzig; seit 1972 zur Gemeinde Borsdorf

Zweenfurther Straße, Anliegerstraße in Sellerhausen (unbebaut) und Stünz; ✉︎ 04318; einfache Wohn­lage

Zweifel, Paul (1848–1927), Gynäkologe; 1877–1921 Direktor der Frauenklinik ◊ seit 1931 Zweifelstraße Leipziger Biographie Biogramm

Zweifelstraße, Anliegerstraße in Probstheida; ✉︎ 04289; einfache Wohn­lage ♕ nach P. Zweifel benannt mehr...

Zweig, Arnold (1887–1968), Schriftsteller

Zweigert, Arthur (1850–1923), Jurist, 1907–1920 Oberreichsanwalt beim Reichsgericht

Zweiling, Klaus (1900–1968), Philosoph und Redakteur

Zweinaundorf
  1. eine 281,4 Hektar große Gemarkung im Osten
  2. ehemalige Gemeinde östlich von Leipzig; ehemaliges Runddorf und Sackgassendorf mit Rittergut links der Östlichen Rietzschke; 1335 als Nuendorf erwähnt; 648 Einwohner (1925); 1934 zu Mölkau, mit diesem 1999 eingemeindet Historisches Ortsverzeichnis
Zweinaundorfer Straße
  1. Hauptverkehrsstraße im Osten; führt vom Straßenstern mit der Breiten Straße, dem Täubchenweg und der Riebeckstraße durch Anger (Nr. 1–13 und 2–78b), Crottendorf (Nr. 15–97), Reudnitz (Nr. 80), Stünz (Nr. 99), Mölkau (Nr. 111–153) und Zweinaundorf (Nr. 165–263 und 150–286) bis zur Grenze zu Baalsdorf, wo sie in die Brandiser Straße übergeht; ✉︎ 04318 (Nr. 1–99 und 2–80) sowie ✉︎ 04316 (Nr. 111–263 und 126–286); einfache (Nr. 1–263, 2–126 und 198–286) sowie mittlere (Nr. 150–164) Wohn­lage
  2. bis 1912 Name der Albrechtshainer Straße in Stötteritz

Zwenkau, südwestliche Nachbarstadt Leipzigs, an den Bundesstraßen 2, 95 und 186

Zwenkauer Straße, Anliegerstraße in Connewitz; ✉︎ 04277; einfache (Nr. 32–44) sowie mittlere (Nr. 1–35 und 2–30) Wohn­lage mehr...

Zwerenz, Gerhard (1925–2015), Schriftsteller, studierte 1952–1956 in Leipzig

Zwergasternweg, Anliegerstraße in Böhlitz-Ehrenberg; ✉︎ 04178; einfache Wohn­lage

Zwergenweg, Anliegerstraße in der Siedlung Mariental; ✉︎ 04277; mittlere Wohn­lage

Zwergmispelweg, Anliegerstraße in Paunsdorf; ✉︎ 04329; mittlere Wohn­lage

Zwetschgenweg, Anliegerstraße in Zweinaundorf; ✉︎ 04316; mittlere Wohn­lage ♕ am 9. Juli 2003 benannt

Zwickauer Straße, Hauptverkehrsstraße im Süden; von der Semmelweisstraße (Ostvorstadt; Nr. 50–56) über Thonberg (Nr. 45–55) und Connewitz (Nr. 56a–132 und 59–115) nach Lößnig (Nr. 134–142 und 125–131a); ✉︎ 04103 (Nr. 45–55 und 50–60), ✉︎ 04277 (Nr. 59–115 und 66–114) sowie ✉︎ 04279 (Nr. 125–131a und 118–142); Straßenbahn; einfache (Nr. 66) sowie mittlere (Nr. 45–131a, 50–60 und 68–142) Wohn­lage

Zwiebelweg, Anliegerstraße in Wiederitzsch; ✉︎ 04158; einfache Wohn­lage

Zwinger, Teile der mittelalterlichen Befestigungs­anlagen mehr...

Zwintscher, Bruno (1838–1905), Musiker, 1875–1896 Lehrer für Klavierspiel am Konservatorium Leipziger Biographie Biogramm

Zwintscher, Oskar Bruno (1870–1916), Maler

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register