Zoologischer Garten

Der Zoologische Garten ist eine 22,5 ha große park­artig gestaltete Grün­anlage nord­west­lich der Leipziger Alt­stadt (Orts­teil Zentrum-Nord­west, Gemarkung Leipzig), in der ca. 900 Tier­arten gehalten und präsentiert werden. Das Gelände wird um­schlossen von der Parthe im Norden, dem park­artigen Rosen­tal im Osten und Süden und der Pfaffen­dorfer Straße im Westen.

Die Einrichtung wurde am 09.06.1878 durch den Leipziger Gast­wirt E. Pinkert (1844–1909) als privater zoo­logischer Garten auf dem Rats­gut Pfaffen­dorf gegründet (als 23. Tier­garten in Europa). Pinkert war seit 1873 Inhaber der Restauration »Zum Pfaffendorfer Hof« und stellte hier schon seit 1876 als publikums­lockende Attraktion exotische Tiere aus.

Am 15.08.1880 wurde im Zoologischen Garten der erste Löwe geboren.

Am 22.10.1882 wurde mit einem »Velocipeden-Wettfahren« auf dem Gelände des Zoo­logischen Gartens eine Rad­rennbahn eröffnet – die erste in Mittel­deutschland.

Am 01.01.1899 wurde das Privat­unternehmen in die Aktien­gesellschaft »Zoologischer Garten zu Leipzig« um­gewandelt. Im Jahr 1920 über­nahm die Stadt Leipzig den Zoo­logischen Garten. Seit 01.01.1995 war der Zoo­logische Garten ein juristisch nicht selbst­ständiger Eigen­betrieb der Stadt Leipzig, der im Jahr 2000 zur Zoo Leipzig GmbH um­gewandelt wurde.

Direktoren des Leipziger Zoo­logischen Gartens waren:

AmtszeitDirektor
1899–1909 E. Pinkert (1844–1909)
1910–1935 J. Gebbing (1874–1958)
1935–1955 K. M. Schneider (1887–1955)
1955–1957 H. Dathe (1910–1991)
1957–1963 L. Zukowsky (1888–1965)
1964–1993 S. Seifert (1922–1998)
1993–1997 P. Müller

Seit 1997 ist Dr. J. Junhold (* 1964) Direktor des Eigen­betriebs bzw. Geschäfts­führer der Zoo Leipzig GmbH.

Zwischen 1920 und 1935 wurde das Gelände auf 12,5 ha erweitert. In dieser Zeit entstanden auch das Aquarium und die zahl­reichen Klinker­bauten. Am 20.05.1926 wurde das Planetarium er­öffnet. Am 27.06.1935 wurde der Tier­kinder­garten er­öffnet.

Bereits am 06.05.1945 wurde der Zoologische Garten wieder­eröffnet.

Im Jahr 1955 war das Gelände des Zoologischen Gartens bereits 16 ha groß.

Im Jahr 1973 wurde dem Leipziger Zoologischen Garten die Führung des Internationalen Tiger-Zucht­buchs über­tragen, das seit 1976 jähr­lich veröffent­licht wird.

Im Jahr 1976 wurde das Zoo­schau­fenster fertig­gestellt, das als breites Graben­system eine mauer­lose Abgrenzung und gleich­zeitig naht­lose land­schaft­liche Ein­bindung in das benachbarte Rosen­tal bildet.

Am 23.06.1982 wurde das neue Menschen­affen­haus eröffnet.

Am 08.02.2001 wurde die 2.000 m² große Löwen-Savanne Makasi Simba ein­geweiht.

Am 02.04.2001 wurde die Menschen­affen-Anlage Pongo­land im Nordwest-Teil des Zoologischen Gartens eröffnet. Sie ist die welt­weit größte Anlage dieser Art und beheimatet die Bonobos, Gorillas, Schimpansen und Orang-Utans.

Am 02.04.2004 wurde die 2,5 ha große Afrika-Savanne Kiwara im Südwest-Teil des Zoologischen Gartens eröffnet. Hier leben in weit­gehend art­gerechtem Um­feld Flamingos, Giraffen, Hyänen, Zebras und andere Tiere der afrikanischen Savannen.

Am 31.03.2006 wurde der Elefanten­tempel Ganesha Mandir eröffnet, in dem auf ca. einem Hektar die asiatischen Elefanten leben.

In den letzten Jahren wurde der Zoo­logische Garten auf eine benach­barte Fläche an der Pfaffen­dorfer Straße er­weitert, wo die 1,6 Hektar große und 36 Meter hohe Tropen­halle Gondwana­land entstand. Sie wurde am 01.07.2011 eröffnet und ist seit­dem eine Haupt­attraktion des Zoo­logischen Gartens.

Netzauftritt:

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register