Register Li–Ll

A B C D E F G H I J K [L] M N O P Q R S T U V W XY Z
La–Ld Le–Lh [Li–Ll] Lm–Lz

Liagre, Oscar de, Verlagsbuchhändler; * 1870, † 28. April 1940; gründete 1898 mit Willi Vobach die Fa. W. Vobach & Co. Leipziger Biographie

Libellenstraße, Anliegerstraße in der Weinbergsiedlung; ✉︎ 04249; mittlere Wohnlage; am 18. Dezember 1931 mit Wirkung zum 24. Dezember 1931 benannt

Libertastraße, Anliegerstraße in Dösen; ✉︎ 04279; mittlere Wohnlage; nach der Stifterin Liberta Wilhelmine Giebner geb. Schirmer (* 7. Februar 1837 in Zochagast) benannt

Licht, Barnet, Chorleiter; * 15. Mai 1872 in New York, †3. Mai 1951 in Leipzig; seit 1946 Stadt­verordneter ◊ seit 1947 Barnet-Licht-Platz Leipziger Biographie

Licht, Hugo, Architekt; * 21. Februar 1841 in Nieder-Zedlitz [Siedlnica] bei Fraustadt, † 28. Februar 1923 in Leipzig; 1879–1906 Stadtbaurat ◊ seit 1919 Hugo-Licht-Straße Foto Leipziger Biographie Biogramm

Licht-Bild-Bühne, von 1923 bis 1928 Kino in der Stieglitzstraße 2a (alt) bzw. 84 (neu) in Schleußig; vorher: Lichtspiele Schleußig; danach: Elite-Lichtspiele

Lichtburg, von 1935 bis 1943 ein Kino in der Kurprinzstraße 18; vorher: EMELKA-Palast

Lichtburg Portitz, von 1937 bis 1972 ein Kino in der Cradefelder Straße 2 in Portitz mehr...

Lichtenberg, Bernhard, katholischer Theologe; * 3. Dezember 1875 in Ohlau [Oława], † 5. November 1943 in Hof; NS-Opfer ◊ seit 1950 Lichtenbergweg

Lichtenbergweg, Anliegerstraße in Thonberg; ✉︎ 04299; einfache (Nr. 5) sowie mittlere (Nr. 3 und 2–30) Wohnlage; ursprünglich »Holzhäuser Straße«, seit 1925 Bozener Weg, am 11. Oktober 1950 mit Wirkung zum 1. November 1950 nach dem Thoelogen Bernhard Lichtenberg umbenannt

Lichtenfelser Straße, Anliegerstraße in der Siedlung Grünau (Klein­zscho­cher); ✉︎ 04207; mittlere Wohnlage; am 14. Mai 1937 mit Wirkung zum 23. Mai 1937 nach der fränkischen Stadt Lichtenfels benannt

Lichtenstein, Florus (* 1878), Gynäkologe Leipziger Biographie

Lichtenstein, Leon (1878–1933), Mathematiker; seit 1922 Professor am Mathematischen Institut Leipziger Biographie

Lichtschauspielhaus
  1. 1911–1923 Kino in der Stieglitzstraße 2a (heute: 84) in Schleußig; danach: Lichtspiele Schleußig
  2. 1918–1962 Kino in der Eisenbahnstraße bzw. Ernst-Thälmann-Straße 74 (Neuschönefeld); vorher: Ost-Passage Theater
Lichtspiel-Palast
  1. 1911–1913 Kino in der Bornaischen Straße 3c (Connewitz); danach: Lichtspiele Connewitz
  2. 1912–1936 Kino in der Rathausstraße 8 (alt) bzw. Am Röschenhof 8 (Paunsdorf)

Lichtspiele, 1911–1913 Kino in der Dresdner Straße 14 / Antonstraße 1 (Ostvorstadt); danach: Korso-Lichtspiele

Lichtspiele am Weißen Hirsch, 1916–1917 Kino in der Windmühlenstraße 7 (Südostvorstadt); danach: Kammerlichtspiele

Lichtspiele Apollo-Theater, Dezember 1921 bis August 1928 Kino in der Bayrischen Straße 8/10 (Südvorstadt); vorher: Varieté-Lichtspiele Apollo; danach: Apollo-Lichtspiele

Lichtspiele Connewitz, 1913–1923 Kino in der Bornaischen Straße 3c (Connewitz); vorher: Lichtspiel-Palast; danach: Central-Theater Connewitz

Lichtspiele Gesellschaftshaus, 1915–1916 Kino in der Hauptstraße 1 (Schönefeld)

Lichtspiele Großzschocher, 1933–1963 Kino in der Dieskaustraße 192 (Groß­zscho­cher); vorher: Kamera-Lichtspiele

Lichtspiele Schleußig, 1918–1923 Kino in der Stieglitzstraße 2a (heute: 84) in Schleußig; vorher: Lichtschauspielhaus; danach: Licht-Bild-Bühne

Lichtspiele Schloß Lindenfels, seit 1913 Kino in der Karl-Heine-Straße 50 (Lindenau)

Lichtspielhaus am Zoo, 1929–1943 Kino in der Pfaffendorfer Straße 35/37 (Nordvorstadt)

Lichtspielhaus Gohlis, 1914–1917 Kino in der Lothringer Straße 80 (Gohlis); vorher: Lichtspieltheater Française; danach: Weltspiegel-Lichtspiele

Lichtspielhaus Sachsenhof, 1913 Kino in der Querstraße 2 (Ostvorstadt); vorher: Künstler-Kino

Lichtspieltheater Française, 1912–1914 Kino in der Lothringer Straße 80 (Gohlis); danach: Lichtspielhaus Gohlis

Lichtstrahlen, Lessing zu den, von 1908 bis 1927 eine Freimaurer-Loge in Leipzig

Lichtwark, Alfred (1852–1914), Kunsthistoriker; studierte und promovierte an der Universität Leipzig

Lichtwer, Magnus Gottfried, Schriftsteller und Fabeldichter; * 30. Januar 1719 in Wurzen, † 7. Juli 1783 in Halberstadt; wirkte in Leipzig und Wittenberg

Lidicestraße, Anliegerstraße in Thekla; ✉︎ 04349; einfache Wohnlage; ursprünglich »Sudetendeutsche Straße«, 1949 nach dem böhmischen Dorf Lidice umbenannt, am 26. Mai 1976 namensmäßig verlängert

Lie, Sophus (1842–1899), Mathematiker, 1886–1898 Professor am Mathematischen Institut Leipziger Biographie

Lieban, Julius (1857–1940), Musiker (Viola) und Sänger (Tenor), 1877–1881 am Leipziger Theater

Liebe, Christian Sigismund (1687–1736), evangelischer Geistlicher, seit 1713 Vesperprediger an der Paulinerkirche, Mitglied des Collegium Philobiblicum

Liebe, Siegfried (1906-1993), Kinderarzt Leipziger Biographie

Liebenberg, Otto (1913–1993), Agrarwissenschaftler, 1960–1978 Professor für Agrarwissenschaft und Direktor des Instituts für Tierzucht und Milchwirtschaft an der Universität

Liebensteiner Weg, Anliegerstraße im Schönauer Viertel; ✉︎ 04205; 2004 angelegt; mittlere Wohnlage; mehr...

Liebermann, Max (1847–1935), Maler und Graphiker ◊ seit 1950 Max-Liebermann-Straße

Liebertwolkwitz
  1. eine 926,1 Hektar große Gemarkung im Südosten
  2. ehemalige Gemeinde südöstlich von Leipzig; 1999 eingemeindet Historisches Ortsverzeichnis
  3. seit 1999 Ortsteil im Stadtbezirk Südost mehr...
  4. evangelisch-lutherische Kirchgemeinde

Liebertwolkwitzer Markt, unregelmäßig geformter Straßenplatz in Liebertwolkwitz; ✉︎ 04288; fortlaufend nummeriert; einfache Wohnlage

Liebertwolkwitzer Straße, Anliegerstraße in Stötteritz; ✉︎ 04288; einfache (Nr. 1–3, 39–49, 2–10 und 84) und mittlere (Nr. 29–35a, 65–87 und 36–82) Wohnlage; am 26. Juli 1904 mit Wirkung zum 30. Juli 1904 nach der Gemeinde Liebertwolkwitz benannt, zu der sie aber nie gehörte oder führte!

Liebeskind, August Gottlob (1763–1844), Buchhändler Leipziger Biographie

Liebeskind, Felix (1837-1898), Buchhändler und Verleger Leipziger Biographie

Liebeskind, Josef (1866–1916), Komponist und Musikschriftsteller, Schüler am Konservatorium

Liebfrauenkirche, römisch-katholische Kirche in Lindenau

Liebfrauenstraße, kurze Anliegerstraße in der Gartenvorstadt Marienbrunn (Connewitz); ✉︎ 04277; mittlere Wohnlage; am 4. April 1930 mit Wirkung zum 12. April 1930 nach der Pilgerin Maria benannt, nach der auch der Marienbrunnen benannt war

Liebig, Alfred (1878–1952), Architekt (u.a. Petershof)

Liebig, George (1630?–1680), Bildhauer, seit 1670 in Leipzig, 1678 Bürger

Liebig, Justus Freiherr von (1803–1873), Chemiker ◊ seit 1879 Liebigstraße

Liebig-Apotheke, Windmühlenstraße 41 (Südostvorstadt)

Liebigstraße, Anliegerstraße in der Südostvorstadt; ✉︎ 04103; einfache (Nr.–28) und mittlere (Nr. 13–27c und 12–26a) Wohnlage; nach J. Freiherr von Liebig benannt

Liebing, Rudolf (* 1899), Antiquar, übernahm 1923 das Zeitschriftenantiquariat L. Franz & Co., 1943 ausgebombt

Liebisch, Alexander (* 1883), Buchhändler

Liebknecht, Karl (1871–1919), Rechtsanwalt, SPD- und KPD-Politiker, Reichstags-Abgeordneter; Sohn von W. Liebknecht; Karl-Liebknecht-Schule ◊ seit 1945 Karl-Liebknecht-Straße

Liebknecht, Wilhelm (1826–1900), SDAP- und SAPD-Politiker, Reichstags-Abgeordneter; Vater von K. Liebknecht

Liebmann, Heinrich (1874–1939), Mathematiker Leipziger Biographie

Liebmann, Hermann (1882–1935), SPD-Politiker, Stadtverordneter, Landtags-Abgeordneter, sächsischer Innenminister ◊ Hermann-Liebmann-Oberschule, seit 1945 Hermann-Liebmann-Straße

Liebner, Albert (1806–1871), evangelischer Theologe Leipziger Biographie

Liebscher, Peggy (* 1977), CDU-Stadträtin

Liechtenstein, Alois Fürst zu (1780–1833), österreichischer Feldmarschallleutnant; nahm an der Völkerschlacht teil ◊ seit 1903 Liechtensteinstraße Leipziger Biographie

Liechtensteinstraße, Anliegerstraße in der Gartenstadt Alt-Lößnig; ✉︎ 04279; mittlere Wohnlage; nach A. Fürst zu Liechtenstein benannt

Lieckfeldt, Renate (1965–2013), Pharmazeutin Leipziger Biographie

Lieffertz, Detlef (* 1949), Maler und Graphiker

Liegnitz, deutscher Name der Stadt Legnica (Polnische Republik)

Liekefett, Samuel Gottfried (1750–1827), Jurist, Privatdozent an der Universität Leipziger Biographie

Liephart, Erich, Pseudonym für H. Schulz (1870–1939)

Lifra-Lichtspiele, 1925/1926 Kino in der Dieskaustraße 192 (Großzschocher); vorher: Central-Theater Großzschocher; danach: Film-Palast

Ligusterweg, Anliegerstraße in Portitz; ✉︎ 04349; einfache Wohnlage

Lilie, Hohe, ehemaliges Gebäude Neumarkt 28 (Ecke Preußergäßchen), Geburtshaus von C. Wieck; abgebrochen und überbaut

Lilien, Drei
  1. ehemaliger Gasthof Kohlgartenstraße 63 (Reudnitz)
  2. seit ca. 1720 Name des ehemaligen Hauses Ranstädter Steinweg 13

Lilien-Theater, 1908/1909 Kino in der Lilienstraße 35 in Reudnitz mehr...

Lilienfeld, Julius Edgar (1882–1963), Physiker Leipziger Biographie

Lilienplatz, 1925–1932 Name des Bernhardiplatzes in Reudnitz

Liliensteinstraße, Anliegerstraße in Grünau (WK 8); ✉︎ 04207; einfache Wohnlage

Lilienstraße, Anliegerstraße in Reudnitz; ✉︎ 04315; einfache (Nr. 14–36) sowie mittlere (Nr. 1–41 und 2–4) Wohnlage; mehr...

Lilienthal, Otto (1848–1896), Ingenieur und Flugpionier ◊ seit 1919 Lilienthalstraße Leipziger Biographie

Lilienthalstraße, Anliegerstraße in Mockau; ✉︎ 04357; einfache Wohnlage; nach O. Lilienthal benannt

Lilienweg, Anliegerstraße in Mölkau; ✉︎ 04316; mittlere Wohnlage

Liman, Paul (1860–1916), Journalist und Schriftsteller Leipziger Biographie

Limbach, Heinrich (1898–1929), Bauschlosser, Nationalsozialist; als Opfer einer Auseinandersetzung mit Kommunisten »Blutzeuge der Bewegung« der nationalsozialistischen Propaganda ◊ 1935–1945 Limbachplatz Biogramm

Limbachplatz, 1935–1945 Name des Freiligrathplatzes in Gohlis; nach H. Limbach benannt

Limburger, Jacob Bernhard (1770–1847), Unternehmer (Seiden- und Garnhandlung), Sänger (Bass); gründete 1802 eine Singakademie und 1814 die Leipziger Liedertafel Leipziger Biographie

Limburger, Paul Bernhard (1826–1891), Kaufmann ◊ seit 1897 Limburgerstraße Leipziger Biographie

Limburger Straße, falsche Schreibweise der Limburgerstraße; nicht orthographisch, sondern sachlich falsch, da wahrheitswidrig unterstellt wird, die Straße wäre nach einem Ort benannt (z. B. der Stadt Limburg)

Limburgersteg (»Amboßsteg«, »Entenbrücke«), Fuß- und Radwegbrücke der Limburgerstraße über die Weiße Elster; verbindet Kleinzschocher und Schleußig Netzauftritt

Limburgerstraße, Anliegerstraße in Kleinzschocher; ✉︎ 04229; einfache (Nr. 35–71 und 46–74d) sowie mittlere (Nr. 3–33a und 2–22) Wohnlage; nach B. Limburger benannt – nicht nach der hessischen Stadt Limburg!

Linck, Johann Heinrich (1674–1734), Kaufmann und Apotheker, Entomologe; seit 1722 Mitglied der Leopoldina Leipziger Biographie

Linck, Johann Heinrich (1735–1807), Apotheker, seit 1770 Mitglied der Leopoldina Leipziger Biographie

Linck, Johann Wilhelm (1760–1805), Entomologe

Lincke, Heinrich Ernst († 1799), Kauf- und Handelsherr Leipziger Biographie

Lincke, Karl Gustav (1804–1849), Mediziner Leipziger Biographie

Lincke-Resch, Helene (1838–1914), Schriftstellerin Leipziger Biographie

Lindacher, Ulrich († 1525), Ratsherr (»Baumeister«) Leipziger Biographie

Lindemann, Johann († 1519), Jurist und Bürgermeister, Ordinarius an der Juristenfakultät

Lindemann, Marcus Antonius († 1564), Ratsherr (»Baumeister«) Leipziger Biographie

Linden-Apotheke, Friedrich-Ebert-Straße 33 (Westvorstadt)

Lindenallee
  1. Anliegerstraße in Breitenfeld; ✉︎ 04158; einfache Wohnlage
  2. bis 2001 Name der Schönefelder Allee in Schönefeld
  3. volkstümlicher Name der Parkallee in Schönau
Lindenau
  1. eine 542,9 Hektar große Gemarkung im Westen
  2. ehemalige Gemeinde westlich von Leipzig; 1891 eingemeindet mehr... Historisches Ortsverzeichnis
  3. 1969–2000 Name des Haltepunkts Leipzig-Lindenau mehr...
  4. seit 1992 der Ortsteil 70 im Stadtbezirk Alt-West mehr...
  5. seit 1993 ein 15 ha großes Sanierungsgebiet
  6. e.V., Sportverein Blau-Weiß, Sportverein (Fußball, Tischtennis) Netzauftritt

Lindenau II, seit 2003 ein ca. 50 Hektar großes Sanierungsgebiet in Lindenau und Plagwitz mehr...

Lindenau, Leipzig-, S-Bahn-Haltepunkt in Lindenau, 1969 eingerichtet mehr...

Lindenau-Plagwitz, evangelisch-lutherische Kirchgemeinde in Lindenau und in Plagwitz; aus der ehemaligen Philippuskirchgemeinde Lindenau und der ehemaligen Heilandskirchgemeinde Plagwitz entstanden

Lindenauer Kolonnaden, Einkaufs- und Dienstleistungszentrum Lützner Straße 145–151 (Neulindenau); am 29.09.1995 eröffnet

Lindenauer Lichtspiele, 1918–1919 Kino in der Gundorfer Straße 11 (Lindenau); vorher: Scherffs Lichtspielhaus, danach: Central-Lichtspiele

Lindenauer Lichtspielhaus, 1920–1926 Kino in der Lützner Straße 19 (Lindenau); vorher: Weltpanoptikum; danach: EDDA-Lichtspiele

Lindenauer Markt
  1. dreieckiger Straßenplatz in Lindenau; ✉︎ 04177; Straßenbahn-Dreieck; einfache (Nr. 2) sowie mittlere (Nr. 1–21 und 8–22) Wohnlage
  2. Straßenbahn- und Bushaltestelle Nr. 0278 auf dem Lindenauer Markt
Lindenauer Straße
  1. Anliegerstraße in Rückmarsdorf; ✉︎ 04178; einfache Wohnlage;
  2. bis 1935 Name des südlichen Teils der William-Zipperer-Straße in Leutzsch mehr...
  3. früherer Name des nördlichen Teils der Erich-Zeigner-Allee in Plagwitz mehr...

Lindenauer Straßenbahntrasse, von der Altstadt nach Lindenau; entlang der Jahnallee und Kuhturmstraße zum Lindenauer Markt; 1882 in Betrieb genommen mehr...

Lindener, Michael (1520?–1562), Schriftsteller und Humorist

Lindenfels
  1. Lichtspiele Schloß Lindenfels, seit 1913 Kino in der Karl-Heine-Straße 50 (Lindenau)
  2. Schaubühne, Veranstaltungssaal in der Karl-Heine-Straße 50 (Lindenau)

Lindengasse, Anliegerstraße in Hohen­heida; ✉︎ 04356; einfache Wohnlage

Lindenhofschule, Förderschule im Schulgebäude Delitzscher Straße 110 (Eutritzsch)

Lindenmaier, Fritz (1881–1960), Jurist; Reichsgerichtsrat und Senatspräsident am Reichsgericht

Lindennaundorf, ehemalige Gemeinde westlich von Leipzig, seit 1950 zu Frankenheim, mit diesem zu Markranstädt; seit 1981 Lindennaundorfer Weg Historisches Ortsverzeichnis

Lindennaundorfer Weg, Anliegerstraße in Schönau; ✉︎ 04205; einfache Wohnlage; nach der ehemaligen Gemeinde Lindennaundorf benannt

Lindenpark, Wohngebiet in Rückmarsdorf; ✉︎ 04178; einfache Wohnlage; in den 1990er Jahren begonnen

Lindenplatz, bis 1878 Name eines Teils des Kirchplatzes in Gohlis

Lindenstraße
  1. Anliegerstraße in Wiederitzsch; ✉︎ 04158; einfache Wohnlage
  2. 1859–1903 Name eines Teils des Schillerwegs in Gohlis
  3. bis 1907 Name der Wilhelminenstraße in Eutritzsch
  4. 1874–1907 Name der Dreilindenstraße in Lindenau mehr...
  5. bis 1928 Name der Straße »Am langen Felde« in Leutzsch
  6. bis 1931 Name eines Teils der Neutzscher Straße in Thekla
  7. bis 1980 Name der Schmiedeberger Straße in der Kirschbergsiedlung
  8. bis 1997 Name der Lindengasse in Hohenheida
  9. bis 2001 Name der Barnecker Straße in Barneck
  10. bis 2001 Name der Sommerlindenstraße in Engelsdorf
  11. bis 2001 Name der Fritz-Krebs-Straße in Liebertwolkwitz
  12. bis 2001 Name einer kurzen Seitenstraße in Lindenthal; zur Lindenthaler Hauptstraße gezogen
  13. bis 2001 Name der Straße »Rehbacher Anger« in Rehbach
  14. bis 2001 Name der Straße »An den Linden« in Rückmarsdorf
  15. bis 2001 Name der Straße »An der Verfassungslinde« in der Südostvorstadt
  16. bis 2001 Name der Albrechtshainer Straße in Zweinaundorf
Lindenthal
  1. eine 565,3 Hektar große Gemarkung im Nordwesten
  2. ehemalige Gemeinde nordwestlich von Leipzig; 1999 eingemeindet Historisches Ortsverzeichnis
  3. seit 1999 Ortsteil im Stadtbezirk Nordwest mehr...

Lindenthaler Hauptstraße, Hauptverkehrsstraße in Lindenthal; ✉︎ 04158; einfache Wohnlage

Lindenthaler Straße, z.T. Anlieger-, z.T. Hauptverkehrsstraße in Gohlis; ✉︎ 04155; einfache (Nr. 19–37 und 22–24), mittlere (Nr. 1–17, 39–65, 20 und 30–68) sowie gute (Nr. 2–14) Wohnlage; z. T. Straßenbahn, z. T. Sanierungsgebiet!

Lindgren, Astrid (1907–2002), schwedische Schriftstellerin FemBio

Lindheim, Franz Bogislav Hermann Heinrich von (1910–1971), österreichischer Anglist, Professor an der Universität Professorenkatalog Leipzig

Lindig, Alfred († 1956), Reise- und Versandbuchhändler, seit 1928 in Leipzig Leipziger Biographie

Lindner, Amanda verehelichte König (1868–1951), Schauspielerin in Leipzig und Berlin

Lindner, Bruno (1853–1930), Philologe Leipziger Biographie

Lindner, Friedrich Wilhelm (1779–1864), Lehrer und Theologe Leipziger Biographie

Lindner, Gustav Louis (1816–1891), Korrektor für die Gartenlaube und die Signale für die musikalische Welt

Lindner, Philipp Jakob (1616–1665), Ratsherr (»Stadtrichter«) Leipziger Biographie

Lindner, Wilhelm Bruno (1814–1876), evangelischer Theologe Leipziger Biographie

Lindner-Orban, Lucy (* 1865), Schauspielerin und Lehrerin Leipziger Biographie

Lindwurm, ein 1647 erstmals urkundlich erwähnter Name des Hauses Thomaskirchhof 13 mehr...

Lingk, Wolfgang (* 1943), Geschäftsführer, FDP-Stadtrat

Lingke, Moritz Sigismund (1768–1838), Advokat Leipziger Biographie

Lingner, Max (1888–1959), Maler und Graphiker ◊ seit 1962 Max-Lingner-Straße Leipziger Biographie

Linie (die), Geh-/Radweg durch den südlichen Auenwald, verbindet den Schleußiger Weg mit der Koburger Straße

Linie 2, 1990–1992 Kino in der Osthalle des Hauptbahnhofs; vorher: Zeitkino

Link, Otto (1888–1959), Lehrer, Puppenspieler und -sammler

Linke, Otto Max (1875–1963), Entomologe

»Linkel«, volkstümliche Bezeichnung für Lindenthal ◊ seit 1928 Linkelstraße

Linkelstraße, Hauptverkehrstraße in Wahren; ✉︎ 04159; einfache Wohnlage

Links, Roland (1931–2015), Verleger, Publizist und Literaturwissenschaftler Leipziger Biographie

Linné, Carl von (1707–1778), schwedischer Botaniker und Naturforscher ◊ seit 1891 Linnéstraße; seit 1982 Linnébüste

Linnébüste im Botanischen Garten; für C. von Linné; 1982 geschaffen

Linnemann, Carl (1872–1945), Verleger, Bruder von R. Linnemann

Linnemann, Walther Richard (1874–1932), Musikalienhändler, 1915–1921 Erster Vorsteher des Börsenvereins der Deutschen Buchhändler

Linnéstraße, Anliegerstraße in der Südostvorstadt; ✉︎ 04103; einfache (Nr. 1) sowie mittlere (Nr. 3–7 und 2–12) Wohnlage; nach Carl von Linné benannt; verbindet Johannisallee und Philipp-Rosenthal-Straße; Botanischer Garten, Friedenspark

Linoleum-Haus, 1912–1919 Name des ehemaligen Messehauses Neumarkt 7, seit 1919 »Merkur«, 1943 zerstört

Lintacherstraße, Anliegerstraße in Zweinaundorf; ✉︎ 04316; einfache Wohnlage

Linzer Straße, 1939–1950 Name der Posastraße in der Krätzberg- und Teichsiedlung (Portitz) mehr...

Lion, Justus Carl (1829–1901), Stadtturnrat ◊ seit 1905 Lionstraße Leipziger Biographie

Lionstraße, Anliegerstraße in Lindenau; ✉︎ 04177; einfache (Nr. 1–9e und 10–14) sowie mittlere (Nr. 11–15) Wohnlage; nach J. C. Lion benannt

Lipcse, ungarischer Name der Stadt Leipzig

Lipinski, Richard (1867–1936), SPD-Politiker, sächsischer Innenminister, Reichstags-Abgeordneter ◊ Richard-Lipinski-Haus, 1945–1962 Richard-Lipinski-Straße; seit 2000 Lipinskistraße

Lipinskistraße, Anliegerstraße in Windorf; ✉︎ 04249; einfache Wohnlage; nach R. Lipinski benannt

Lippe, Johann Christian († 1742), Kaufmann und Stifter Leipziger Biographie

Lippendorfer Straße, Anliegerstraße in Connewitz; ✉︎ 04277; mittlere Wohnlage

Lippert-Dähne, Ludwig († 1880), Arzt Leipziger Biographie

Lippowitz, Jakob (1865–1934), Publizist, Theaterkritiker Leipziger Biographie

Liprandisdorfer Straße, Anliegerstraße in Liebertwolkwitz; ✉︎ 04288; einfache Wohnlage

Lips, Eva geborene Wiegandt (1906–1988), Ethnologin; seit 1957 Professor für Ethnologie und vergleichende Rechtssoziologie und Direktorin des Julius-Lips-Instituts Leipziger Biographie

Lips, Julius (1895–1950), Ethnologe und Rechtssoziologe; seit 1949 Rektor der Universität

Lipsia, neulateinischer Name der Stadt Leipzig

Lipsia-Apotheke, Kochstraße 60 (Südvorstadt)

Lipsia-Brunnen, Barfußgäßchen / Kleine Fleischergasse / Klostergasse; 1913 errichtet

Lipsia-Haus, Wohn- und Geschäftshaus Barfußgäßchen 12, 1910 errichtet

Lipsia-Theater
  1. 1906–1907 Kino im Durchgang vom Strohsack (Ritterstraße 7) zum Haus Stadt Hamburg (Nikolaistraße 10); danach: Metropol-Theater
  2. 1907–1909 Kino in der Eisenbahnstraße 7 (Neustadt)

Lipsikon, ehemaliger privater Netzauftritt mit historischen (und aktuellen) Fotographien und Karten; 2001–2010 online mehr... Netzauftritt

Lipsius, Carl Heinrich Adalbert (1805–1861), Lehrer an der Thomasschule ◊ seit 1908 Lipsiusstraße

Lipsius, Johann Wilhelm Constantin (1832–1894), Architekt (u. a. Peterskirche und Nathanaelkirche) ◊ Lipsius-Bau Leipziger Biographie

Lipsius, Justus Hermann (1834–1920), Philologe; Lehrer an der Thomas- und Nikolaischule; 1877–1914 Professor an der Universität, 1891/92 Rektor; Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften Professorenkatalog Leipzig

Lipsius, Maria (»La Mara«, 1837–1927), Pianistin und Musikschriftstellerin Leipziger Biographie

Lipsius-Bau, Gebäude der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Karl-Liebknecht-Straße 145; nach C. Lipsius benannt

Lipsiusstraße, Anliegerstraße in Reudnitz; ✉︎ 04317; mittlere Wohnlage; nach C. H. A. Lipsius benannt

Lipsk, sorbische und polnische Bezeichnung für die Stadt Leipzig

Lipsko, tschechische Bezeichnung für die Stadt Leipzig

Lipus, Rudolf (1893–1961), Maler und Graphiker DNB

Liscovius, Karl Friedrich Samuel (1780–1844), praktischer Arzt Leipziger Biographie

Lise-Meitner-Straße, Anliegerstraße in Böhlitz-Ehrenberg; ✉︎ 04178; einfache Wohnlage; nach L. Meitner benannt

Liselotte-Herrmann-Park, Grünanlage in Crottendorf, ca. 11.129 Quadrat­meter groß

Liselotte-Herrmann-Straße, nach L. Herrmann benannt
  1. Anliegerstraße in Crottendorf; ✉︎ 04318; mittlere Wohnlage
  2. 1950–1968 Name eines Teils der Kieler Straße in Mockau

Lissaer Weg, 1936–1950 Name der Kuckhoffstraße in Mockau

Lißmann, Friedrich Heinrich (1847–1894), Sänger, 1873–1878 am Stadttheater

Lißmann, Hans (1885–1964), Sänger (Tenor), 1914–1933 am Theater, danach Lehrer am Konservatorium

Lißmann-Gutzschbach, Anna Marie (1847–1928), Sängerin, 1871–1878 am Stadttheater Leipziger Biographie

List & Francke, Antiquariats-Buchhandlung und Verlag, 1862 von F. List und H. Francke gegründet; heute in Meersburg / Bodensee weitergeführt Netzauftritt

List, Felix (1824–1892), Buchhändler, gründete 1862 mit H. Francke die Antiquariats-Buchhandlung List & Francke Leipziger Biographie Biogramm

List, Friedrich (1789–1846), Nationalökonom, Unternehmer und Diplomat; Eisenbahn-Pionier ◊ seit 1921 Friedrich-List-Platz; Friedrich-List-Straße Biogramm

List, Paul (1869–1929), Verleger ◊ seit 1947 Paul-List-Straße Leipziger Biographie Biogramm

List, Paul Walter (1899–1989), Verleger (Paul-List-Verlag)

List-Harkort-Denkmal, für F. List und G. Harkort; am Schwanenteich; 1927 eingeweiht, im 2. Weltkrieg zerstört mehr...

Listdenkmal, für F. List, ursprünglich Bestandteil des List-Harkort-Denkmals; seit 1999 im Hauptbahnhof mehr...

Listhaus, Gebäudekomplex Friedrich-List-Platz 1/2, Dohnanyistraße 24-30 und Rosa-Luxemburg-Straße 23–29; Wohn- und Geschäftshaus; Funkhaus-Passage Netzauftritt Netzauftritt

Liszt, Franz (1811–1886), Pianist und Komponist, 1850 Mitbegründer der Bachgesellschaft

Literarische Vereinigung, 1921 gegründet

Literaten-Verein, 1842 gegründet

Literaturinstitut »Johannes R. Becher«, 1955–1992 zentrale Bildungseinrichtung für junge Autoren, seit 1958 Hochschule, seit 1959 nach J. R. Becher benannt

Litt, Theodor (1880–1962), Philosoph und Pädagoge, 1920–1937 und 1945–1947 Professor in Leipzig; ging nach Bonn ◊ seit 2001 Littstraße Leipziger Biographie

Litterarische Gesellschaft zu Leipzig, 1895 gegründet, 1898 eingegangen

Littstraße, kurze Anliegerstraße in der Ostvorstadt; ✉︎ 04103; sehr gute Wohnlage; nach T. Litt benannt

Liviastraße, Anliegerstraße im Waldstraßenviertel; ✉︎ 04105; sehr gute Wohnlage; nach L. von Frege benannt

Liviaplatz, volkstümliche Bezeichnung des Bereichs Feuerbachstraße / Liviastraße / Tschaikowskistraße / Fregesteg im Waldstraßenviertel

Lizzy, siehe: Leipziger Internet-Zeitung

LKG, siehe: Leipziger Kommissions- und Großbuchhandel

Register Lm–Lz
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register