Register Le–Lh

A B C D E F G H I J K [L] M N O P Q R S T U V W XY Z
La–Ld [Le–Lh] Li–Ll Lm–Lz

Le Blanc, Max, Physiker und Chemiker; * 26. Mai 1865 in Barten (Ostpreußen), † 31. Juli 1943 in Leipzig; Professor an der Universität; 1906–1933 Direktor des Physikalisch-Chemischen Instituts; 1925/26 Rektor Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Le Znad, Pseudonym für Theodor Danzel

Leander, Pseudonym für Richard von Volkmann

Leanderweg, kurze Anliegerstraße in der Siedlung an der Tabaksmühle; ✉︎ 04277; mittlere Wohnlage; am 6. Februar 1931 mit Wirkung zum 20. Februar 1931 nach Richard von Volkmann benannt

Lebek, Johannes (1901–1985), Holzschneider und Graphiker

Lebensmittelhygiene, Institut für, der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität, An den Tierkliniken 1 Netzauftritt

Lebzelter, Hans, Kaufmann und Ratsherr; * 15. November 1535 in Ulm, † 2. Mai 1588 in Leipzig Leipziger Biographie

Lebzelter, Nicolaus, Jurist; * 2. Mai 1602 in Leipzig, † 22. Juni 1649; Assessor Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lebzelter, Thomas († 1630), Rektor der Nikolaischule

Lebzelter, Thomas, Handels- und Ratsherr; * 1570, † 8. Mai 1632 in Freiberg; Bankier Sächsische Biografie

Lebzelter, Wolf († 1622), Kaufmann und Ratsherr (»Baumeister«)

Lechla, Gotthelf Ehrenfried, evangelischer Geistlicher; * 2. Dezember 1694 in Großpötzschau, † 15. Juni 1750 in Leipzig; 1746 D.theol.; zuletzt Archidiakon an der Nikolaikirche Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie Leipziger Biographie

Lechler, Gotthard Viktor, evangelischer Theologe; * 18. April 1811 in Kloster Reichenbach bei Freudenstadt, † 26. Dezember 1888 in Leipzig; Kirchenhistoriker, Superintendent von Leipzig Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lechner, Barbara (1942–2003), Graphikerin Netzauftritt

Ledderboge, Otto-Heinrich, Ingenieur; * 30. Mai 1906 in Zeitz, † 31. August 1971; Diplomingenieur, seit 1957 Professor an der Bauhochschule, 1962–1966 Rektor der Bauhochschule Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lederer, Georg (1843–1910), Sänger, 1878–1889 am Leipziger Theater

Ledererweg, von 1934 bis 1950 Name des Joachim-Gottschalk-Wegs in Meusdorf

Legien, Karl (1861–1920), Gewerkschaftsführer ◊ 1945–1953 Karl-Legien-Platz

Lehdenweg, Anliegerstraße in Paunsdorf; ✉︎ 04328; einfache Wohnlage

Lehmann, Arthur Heinz (1909–1956), Dichter und Schriftsteller Deutsche Bibliothek

Lehmann, Edgar, Geograph und Kartograph; * 25. März 1905 in Berlin, † 24. November 1990 in Ladenburg; 1950–1970 Direktor des Deutschen Instituts für Länderkunde, 1961–1967 Direktor des Geographischen Instituts der Universität Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lehmann, Georg, evangelischer Theologe; * 9. September 1616 in Belgern, † 16. März 1699 in Leipzig; Pastor an der Nikolaikirche, Superintendent, Professor an der Universität Deutsche Bibliothek Sächsische Biografie

Lehmann, Gottfried Konrad, Ratsherr; * 4. April 1661 in Weißenfels, † 22. Dezember 1728 in Leipzig; »Baumeister« des Leipziger Rats Leipziger Biographie

Lehmann, Jens (* 1967), Sportler (Rad), DDR-Meister, deutscher Meister, Weltmeister, Olympiasieger; CDU-Stadtrat

Lehmann, Johann Christian, Mediziner; * 16. Juni 1675 in Bautzen, † 19. Januar 1739 in Leipzig; Professor an der Universität, seit 1712 Mitglied der Leopoldina, mehrfach Rektor Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie Leipziger Biographie

Lehmann, Lilli, Sängerin; * 24. November 1848 in Würzburg, † 16. Mai 1929 in Berlin; 1869–1876 in Leipzig Leipziger Biographie

Lehmann, Marie (1851–1931), Sängerin

Lehmann, Paul (1850–1930), Geograph, seit 1913 Professor für Geographie an der Universität

Lehmann, Fritz Richard Leopold, Jurist; * 28. Januar 1900 in Wien, † 12. Januar 1945 in Dresden; NS-Gegner und -Opfer ◊ seit 1945 Richard-Lehmann-Straße Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lehmann, Roderich von (1808–1873), Schauspieler, 1869–1870 am Stadttheater

Lehmann-Grube, Hinrich, Kommunalpolitiker; * 21. Dezember 1932 in Königsberg, † 6. August 2017 in Leipzig; von 1990 bis 1998 Oberbürgermeister; seit 1999 Ehrenbürger Biogramm

Lehmanns Garten, letzter Name des Kleinbosischen Gartens westlich der Altstadt; Ende des 19. Jahrhunderts parzelliert und bebaut mehr...

Lehmstedt Verlag, Hainstraße 1 (Barthels Hof); Lipsiensia und Fotographie-Bildbände; 2003 durch Mark Lehmstedt gegründet Netzauftritt

Lehmstedt, Mark (* 1961), Verleger; gründete 2003 den Lehmstedt Verlag

Lehnert, Adolf, Bildhauer; * 20. Juli 1862 in Leipzig, † 6. Januar 1948 ebenda Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie Leipziger Biographie Biogramm

Lehrervereinshaus, ursprünglicher Name des Ernst-Beyer-Hauses in der Ernst-Schneller-Straße 6; 1884 eröffnet, 1998 geschlossen

Leibelt, Hans (1885–1974), Schauspieler, 1905–1920 am Schauspielhaus

Leibl, Wilhelm, Maler; * 23. Oktober 1844 in Köln, † 4. Dezember 1900 in Würzburg ◊ seit 1934 Leiblweg

Leiblweg, Anliegerstraße in Pauns­dorf; ✉︎ 04328; einfache Wohnlage; am 1. März 1934 mit Wirkung zum 10. April 1934 nach Wilhelm Leibl benannt

Leibnitz, Eberhard, Chemiker; * 31. Januar 1910 in Hannover-Hainholz, † 24. Januar 1986; 1952–1969 Direktor des Instituts für Verfahrenstechnik der organischen Chemie an der Universität Sächsische Biografie

Leibnitzstraße
  1. Anliegerstraße in Liebert­wolkwitz; ✉︎ 04288; einfache Wohnlage
  2. bis 1928 Name des Ellernwegs in Leutzsch

Leibnitzweg, von 1914 bis 1992 Schreibweise des Leibnizwegs im Rosental

Leibniz, Gottfried Wilhelm von, Philosoph und Universalgelehrter; * 1. Juli 1646 in Leipzig, † 14. November 1716 in Hannover ◊ seit 1861 Leibnizstraße, seit 1914 Leibnizweg, Leibnizschule Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Leibnizbrücke, Straßenbrücke der Leibnizstraße über den Elstermühlgraben; 1860 errichtet

Leibnizdenkmal, Bronzedenkmal für Gottfried Wilhelm von Leibniz, von Ernst Julius Hähnel entworfen; 1883–1906 auf dem Thomaskirchhof, 1906–1968 im Paulinerhof, 1977–2004 am Hörsaalgebäude (Schillerstraße), seit 2008 im Innenhof der Universität

Leibnizschule, Gymnasium im Schulgebäude Nordplatz 13 (Nordvorstadt), nach Gottfried Wilhelm von Leibniz benannt

Leibnizstraße
  1. Anliegerstraße in der Westvorstadt; ✉︎ 04105; gute (Nr. 1 und 4) sowie sehr gute (Nr. 3–27 und 6–30) Wohnlage; am 9. Januar 1861 mit Wirkung zum 13. Januar 1861 nach Gottfried Wilhelm von Leibniz benannt
  2. Straßenbahn- und Bushaltestelle Nr. 0244 im Ranstädter Steinweg

Leibnizweg, Waldweg durch das Rosental; ✉︎ 04105; am 25. Februar 1914 mit Wirkung zum 7. April 1914 nach Gottfried Wilhelm von Leibniz benannt

Leich, Johann Heinrich; Philosoph und Philologe; * 6. März 1720 in Leipzig, † 10. Mai 1750 ebenda Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Leicher, Daniel, Jurist und Ratsherr; * 16. Dezember 1544 in Torgau, † 23. August 1612 in Leipzig; Assessor, »Baumeister« Deutsche Nationalbibliothek Leipziger Biographie Sächsische Biografie

Leichtathletikzentrum (LAZ), Am Sportforum 3, 1996 gegründet Netzauftritt

Leidhold, Johann Karl Hermann, Stifter; * 6. Oktober 1820 in Leipzig, † 30. Mai 1894 ebenda; stiftete für das Städtische Krankenhaus St. Jakob ◊ seit 1937 Leidholdstraße

Leidholdstraße, Anliegerstraße in Neulindenau; ✉︎ 04179; einfache Wohnlage; am 17. September 1937 mit Wirkung zum 3. Oktober 1937 nach Johann Karl Hermann Leidhold benannt

Leimbach, Johann von, Bürgermeister; * um 1450, † 8. September 1513 in Leipzig Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie Leipziger Biographie

Leine (die), kleiner Bach; von Meusdorf durch Dösen nach Dölitz, mündet hier in den Pleißemühlgraben; 1889 in Dölitz kanalisiert ◊ Leinestraße, Leinewinkel

Leiner, Oskar Ludwig Raimund Wilhelm, Buchdrucker, Buchhändler und Verleger; * 1. Juli 1814 in Fordon bei Bromberg, † 26. August 1873 in Leipzig Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Leinesiedlung, in Dösen, 1921–1926 errichtet

Leinestraße
  1. Hauptverkehrsstraße im Süden; ✉︎ 04279; führt von der Chemnitzer Straße (Dösen) zur Bornaischen Straße (Dölitz); einfache (Nr. 1–35, 109–111 und 2–8) sowie mittlere (Nr. 83–93 und 12–58) Wohnlage; am 17. Juni 1911 mit Wirkung zum 24. Juni 1911 nach der Leine benannt
  2. e.V., Kleingartenanlage auf der Nordseite der Leinestraße (Dösen)

Leineweber, ab 1466 in Leipzig nachweisbar, 1466 Innung

Leinewinkel, Anliegerstraße in Dösen; ✉︎ 04279; mittlere Wohnlage; am 8. Juli 2015 nach der Leine benannt

Leipoldt, Johannes, evangelischer Theologe; * 20. Dezember 1880 in Dresden, † 22. Februar 1965 in Ahrenshoop; 1916–1959 Professor des Neuen Testaments an der Universität, seit dem 15. September 1958 Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie Professorenkatalog Leipzig

Λειψία (Leipsía), griechische Bezeichnung für die Stadt Leipzig

Leipsic, französische Bezeichnung für die Stadt Leipzig

Leipzig
  1. kreisfreie Stadt im Nordwesten Sachsens, ca. 576.000 Einwohner Historisches Ortsverzeichnis Netzauftritt
  2. eine 1.799,6 Hektar große Gemarkung im Zentrum der Stadt
  3. ehemaliges Amt im Nordwesten Sachsens
  4. 1874–1939 Kreishauptmannschaft im Nordwesten Sachsens mehr...
  5. 1939–1952 und erneut seit 1990 einer von drei Regierungsbezirken Sachsens
  6. Bezirk, 1952–1990 als einer von 15 Bezirken der DDR mittlere Verwaltungsbehörde, 4.966 km²
  7. Dekanat, eines von 9 Dekanaten des römisch-katholischen Bistums Dresden-Meißen
  8. Kirchenbezirk, einer von 25 Kirchenbezirken der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens

Leipzig Alfred-Kindler-Straße, 1934–1946 Name des Haltepunktes Leipzig Ost

Leipzig Allee-Center, S-Bahn-Haltepunkt in Grünau-Ost, 1977 in Betrieb genommen

Leipzig-Gohlis, Doppelbahnhof in Gohlis mehr...

Leipzig-Grünau e.V., Laufgemeinschaft, Sportverein (Leichtathletik) Netzauftritt

Leipzig Grünauer Allee, S-Bahn-Haltepunkt in Grünau-Ost, 1977 in Betrieb genommen

Leipzig Kirchstraße, 1920–1934 Name des Haltepunktes Leipzig Ost

Leipzig-Kolleg, Gymnasium des 2. Bildungswegs im Schulgebäude Czermaks Garten 8; 1992 gegründet Netzauftritt

Leipzig-Leutzsch, Bahnhof im Westen der Stadt, 1856 eröffnet mehr...

Leipzig-Leutzsch e.V., Kleingartenanlage in der Weinbergstraße (Leutzsch)

Leipzig-Lexikon, privater Netzauftritt zu Geschichte und Gegenwart der Stadt Leipzig; seit 1999 online

Leipzig-Lindenau
  1. Haltepunkt im Westen von Leipzig; 1969 als »Lindenau« eröffnet, seit 2000 aktueller Name mehr...
  2. Kleingartenanlage in der Friesenstraße 17 (Lindenau)
  3. Schachclub, Sportverein (Schach) Netzauftritt

Leipzig Lions e.V., American Football Club, Sportverein (American Football, Beach Volleyball, Cheerleading, Dancing, Flag Football), 1992 gegründet Netzauftritt

Leipzig-Messegelände, Anschlussstelle Nr. 24 am Kilometer 80,5 der Autobahn 14 an die Messe-Allee

Leipzig-Mitte, Anschlussstelle Nr. 23 am Kilometer 83,0 der Autobahn 14 an die Maximilianallee (Bundesstraße 2)

Leipzig-Möckern, ein Haltepunkt der S-Bahn, 1892 eröffnet mehr...

Leipzig-Nord
  1. Anschlussstelle Nr. 22 am Kilometer 88,5 der Autobahn 14 an die Louise-Otto-Peters-Allee
  2. e.V., Sportverein Motor, Sportverein (Badminton, Fußball, Gymnastik, Handball, Kegeln, Leichtathletik, Turnen, Unihockey, Volleyball) Netzauftritt

Leipzig-Nordost, Anschlussstelle Nr. 25 am Kilometer 76,0 der Autobahn 14 zur Torgauer Straße (Bundesstraße 87)

Leipzig Ost
  1. 1893–2012 ein Haltepunkt an der neuen Verbindungsbahn; mehr...
  2. 1976–1999 Kirchenbezirk der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens

Leipzig-Ost, Anschlussstelle Nr. 26 am Kilometer 73,5 der Autobahn 14 zur Permoserstraße (Bundesstraße 6)

Leipzig-Plagwitz, Bahnhof im Westen der Stadt; 1873 durch die Thüringische Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet und »Plagwitz-Lindenau« genannt, seit 1882 preußisch, 1879–1907 unterscheidend »Zeitzer Bahnhof« genannt, seit 1922 aktueller Name mehr...

Leipzig-Plagwitz e.V., Turnverein zu, Sportverein (Turnen) Netzauftritt

Leipzig-Plagwitz Industriebahnhof, Güterbahnhof im Westen der Stadt, 1879 eröffnet

Leipzig-Schönefeld Sächs StB, 1915–1920 Name des Haltepunktes Leipzig Ost

Leipzig-Sellerhausen e.V., Kleingartenanlage in der verlängerten Bernhardstraße 56 (Sellerhausen)

Leipzig-Stadtpalais, Senioren-Wohnpark der Marseille-Kliniken in der Sebastian-Bach-Straße 51 (Bachstraßenviertel); 65 Einzel- und 31 Doppelzimmer

Leipzig-Süd, Anschlussstelle der Bundesautobahn 38 an die Bundesstraße 2 in Markkleeberg; 2006 für den Verkehr freigegeben

Leipzig-Südost, Anschlussstelle der Bundesautobahn 38; 2006 für den Verkehr freigegeben

Leipzig Südwest e.V., Seglerverein, Sportverein (Segeln) Netzauftritt

Leipzig-Südwest, Anschlussstelle der Bundesautobahn 38 an die Zeitzer Straße (Bundesstraße 186), 2003 für den Verkehr freigegeben

Leipzig-Thekla e.V., Schützenverein, Sportverein (Sportschießen) Netzauftritt

Leipzig-Wahren e.V., TSV 1893, Sportverein (Badminton, Billard, Fußball, Gymnastik, Handball, Kanu, Leichtathletik, Rugby, Tennis, Tischtennis, Volleyball) Netzauftritt

Leipzig West, 1976–1999 Kirchenbezirk der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsens

Leipzig-West e.V., Kleingartenanlage in der verlängerten Rietschelstraße 58 (Leutzsch)

Leipzig 76 e.V., TSV, Sportverein (Aerobic, Badminton, Behinderten- und Versehrtensport, Fußball, Gymnastik, Rhythmische Sportgymnastik, Schwimmen, Volleyball), 1976 gegründet Netzauftritt

Leipziger Allee, früherer Name des östlichen Teils der Karl-Heine-Straße in Plagwitz mehr...

Leipziger Allerlei, kulinarische Spezialität; ursprünglich eine Gemüsepfanne mit Morcheln und jungen Krebsen

Leipziger Allgemeine Zeitung, nationalliberale Tageszeitung; 1837 gegründet, 1843 in Preußen verboten; durch die Deutsche Allgemeine Zeitung bis 1879 fortgesetzt

Leipziger Amts-Blatt, offizielles Bekanntmachungs-, Ankündigungs- und Ausschreibungs-Organ der Stadtverwaltung; erscheint seit 1991 14tägig; Auflage: 240.000 Exemplare Netzauftritt

Leipziger Außenbahn AG, Verkehrsunternehmen (Straßenbahn), 1900 gegründet, 1951 von den Leipziger Verkehrsbetrieben übernommen

Leipziger Bank, ehemalige Privatbank; 1838 gegründet, 1901 Konkurs mehr...

Leipziger Bicycle-Club, erster Leipziger Radsportverein, 1881 gegründet

Leipziger Blätter, Publikationsreihe zu Kultur und Geschichte; erscheint seit 1982 zweimal im Jahr

Leipziger Bodenbearbeitungsgeräte, VEB (BBG), Landmaschinenfabrik, 1948 durch Überführung der Fa. Rud. Sack in Volkseigentum entstanden, 1990 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt

Leipziger Brettl, Kabarett in der Odermannstraße 12 (Lindenau); 1979 gegründet Netzauftritt

Leipziger Delphine e.V., Tauchsportverein, Sportverein (Tauchsport) Netzauftritt

Leipziger Disputation, theologisches Streitgespräch zwischen M. Luther und seinen Gegnern im Sommer 1519 mehr...

Leipziger Eck, seit 2003 Name des Beipert-Zipfels zwischen Elsterflutbett und Pleißeflutbett nördlich des Schleußiger Wegs

Leipziger Eisen- und Stahlwerke (LES), ehemalige Gießerei in Lindenau und Windorf; 1948 als VEB aus der Fa. Meier und Weichelt hervorgegangen; 1966 in VEB Gießereianlagen umbenannt

Leipziger Elektrische Straßenbahn AG, Verkehrsunternehmen, 1895–1916 zweiter Straßenbahnbetrieb in Leipzig mehr...

Leipziger Freiheit
  1. Werbekampagne der Marketing Leipzig GmbH für die Stadt Leipzig; im Juni 2002 begonnen Netzauftritt
  2. Name des Niederflurgelenktriebwagens Nr. 1102

Leipziger Funzel, Kabarett in der Nikolaistraße 6–10 Netzauftritt

Leipziger Genealogische Gesellschaft e.V., gemeinnütziger Verein zur Förderung familien- und regionalkundlicher Bildung; 1990 als Nachfolger der Arbeitsgemeinschaft Genealogie Leipzig gegründet Netzauftritt

Leipziger Gewerbehofgesellschaft mbH (LGH), Anbieter von kleinen Gewerbeflächen und facility management, Mommsenstraße 6 (Heiterblick); 1994 gegründet Netzauftritt

Leipziger Immobiliengesellschaft, ehemaliger privater Bauträger und -organisator, 1872 gegründet, im 2. Weltkrieg liquidiert

Leipziger Internet-Zeitung (»Lizzy«), privater Netzauftritt mit aktuellen regionalen Nachrichten; seit 2004 online Netzauftritt

Leipziger Kanu-Club e.V., Sportverein (Kanu) im Bootshaus Pistorisstraße 66 (Schleußig), 1992 gegründet Netzauftritt

Leipziger Kommissions- und Großbuchhandel (LKG), Zwischenbuchhändler und Verlagsauslieferer; 1948 als GmbH gegründet, später verstaatlicht; 1992 privatisiert; hat Leipzig verlassen

Leipziger Konvent, erfolglose Beratung der evangelischen Reichsfürsten und Reichsstände 1631 in Leipzig zur Beendigung des 30jährigen Krieges

Leipziger Kunstverein, 1837 mit dem Ziel der Schaffung eines Kunstmuseums in Leipzig gegründet

Leipziger Lerche
  1. kulinarische Spezialität; ursprünglich eine in Pastete gebackene Lerche, später ein süßes Gebäck
  2. Name des Niederflurgelenktriebwagens Nr. 1146
Leipziger Löwe
  1. Wappentier der Stadt Leipzig; vorn schwarz in Gold stehend, rot bewehrt und mit gespaltenem Schweif
  2. Name des Niederflurgelenktriebwagens Nr. 1116

Leipziger Löwen e.V., SV, Sportverein (Aikido, Judo) Netzauftritt Netzauftritt

Leipziger Löwenzahn, mit 3.500 Euro dotierter Kleinkunstpreis der Lachmesse; seit 1991 jährlich vergeben

Leipziger Männerchor, bedeutender Gesangverein; 1891 von G. Wohlgemuth gegründet, initiierte u. a. das Schubertdenkmal

Leipziger Messe
  1. älteste Messe der Welt; 1497 zur Reichsmesse erhoben; zunächst Waren-, später Mustermesse
  2. Name des Niederflurgelenktriebwagens Nr. 1125

Leipziger OFF-Theater (LOFFT), Produktionszentrum und Spielstätte im Theaterhaus (Lindenauer Markt 21) für Freie Darstellende Kunst (Schauspiel, Tanz und Performance) Netzauftritt

Leipziger Petanque-Club Pastis 1996 e.V., Sportverein (Petanque) Netzauftritt

Leipziger Pfeffermühle, Kabarett im Bosehaus (Thomaskirchhof 16), 1954 gegründet Netzauftritt

Leipziger Pferde-Eisenbahn, Verkehrsunternehmen; 1872 gegründet, seit 1896 Große Leipziger Straßenbahn mehr...

Leipziger Recherchen, ein Webblog von O. W. Förster über »Vergessenes und Verdrängtes, Verschwiegenes und Neues zur Leipziger und Mitteldeutschen Geschichte« Netzauftritt

Leipziger Rock'n'Roll-Club Alpha 69 e.V., 1., Sportverein (Tanzsport) Netzauftritt

Leipziger Schriftsteller-Verein, 1866 gegründet

Leipziger Schriftstellerinnen-Verein, 1889 gegründet

Leipziger Schubertbund, Männergesangverein, 1909 gegründet

Leipziger Seesportclub e.V., Sportverein (Seesport) Netzauftritt

Leipziger Sinfonieorchester, siehe Rundfunk-Sinfonieorchester

Leipziger Ski-Club e.V., Sportverein (Skisport, Tanzsport, Volleyball) Netzauftritt

Leipziger Sport-Club 1901 e.V. (LSC), Sportverein (Billard, Fußball, Hockey, Tennis), 1901 gegründet Netzauftritt

Leipziger Sportverein Südwest e.V., Sportverein (Badminton, Bergsteigen, Fußball, Gymnastik, Handball, Kanu, Popgymnastik, Ringen, Segeln, Sportakrobatik, Tischtennis, Turnen, Volleyball) Netzauftritt

Leipziger Straße
  1. Hauptverkehrsstraße im Westen; ✉︎ 04178; verbindet Leutzsch mit Barneck, Böhlitz-Ehrenberg und Gundorf; einfache (Nr. 11–153, 2–124, 200–216, 242) sowie mittlere (Nr. 221–223, 148–158 und 224–240) Wohnlage; Straßenbahn
  2. bis 1873 Name der Kochstraße in Connewitz mehr...
  3. früherer Name des östlichen Teils der Karl-Heine-Straße in Plagwitz mehr...
  4. bis 1890 Name des südlichen Eutritzscher Abschnitts der Delitzscher Straße
  5. bis 1898 Name der Gabelsbergerstraße in Reudnitz
  6. bis 1901 Name der Kuhturmstraße in Lindenau
  7. bis 1901 Name des Gohliser Abschnitts der Gohliser Straße
  8. bis 1912 Name der Papiermühlstraße in Stötteritz
  9. bis 1920 Name der Gorkistraße in Schönefeld
  10. bis 1920 Name des Mockauer Abschnitts der Mockauer Straße
  11. bis 1934 Name des Leutzscher Abschnitts der Hans-Driesch-Straße
  12. bis 1992 Name der Erikenstraße in Hartmannsdorf mehr...
  13. bis 2001 Name des westlichen Teils der Brandiser Straße in Baalsdorf
  14. bis 2005 Name der Lützner Straße in Miltitz

Leipziger Tageblatt, ehemalige Tageszeitung

Leipziger Teilung, Vertrag vom 26.08.1485 über die Teilung der wettinischen Länder und die Spaltung der Dynastie mehr...

Leipziger Tennisclub 1990 e.V. (LTC), Sportverein (Tennis) Netzauftritt

Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB)
  1. Nahverkehrsunternehmen (Straßenbahn und Bus); 1938 gegründet weblink
  2. e.V., SG, Sportverein (Behinderten- und Versehrtensport, Fußball, Gymnastik, Handball, Kanu, Kegeln, Leichtathletik, Orientierungslauf, Popgymnastik, Schach, Schwimmen, Segeln, Skisport, Tennis, Volleyball, Wandern) Netzauftritt

Leipziger Volkschor, 1906 gegründet

Leipziger Volkszeitung (LVZ), Tageszeitung; 1894 gegründet Netzauftritt

Leipziger Westend-Baugesellschaft, ehemaliges Bauunternehmen, 1888 gegründet, 1945 enteignet

Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB), kommunales Wohnungsunternehmen Netzauftritt

Leipziger Zeitung, 1946–1948 Tageszeitung

Leise, Valentin († 1566), Ratsherr Leipziger Biographie

Leisniger Straße, Anliegerstraße in der Gartenstadt Alt-Lößnig; ✉︎ 04279; mittlere Wohnlage; am 10. Oktober 1903 mit Wirkung zum 30. Oktober 1903 nach der Stadt Leisnig benannt

Leistner, Albrecht, Maler, Graphiker und Bildhauer; * 6. November 1887 in Leipzig, † 24. Oktober 1950 ebenda Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Leitmeritzer Straße, von 1931 bis 1950 Name der Jöhstädter Straße in Thekla

Lemberger, Georg (1500?–1540?), Maler und Graphiker, seit 1523 Bürger, als Protestant ausgewiesen

Lemme, Andreas (* 1970), Stadtrat

Lemseler Weg, Anliegerstraße in der Siedlung St. Georg (Eutritzsch); ✉︎ 04129; mittlere Wohnlage; seit 1936 Schemmstraße, am 11. Juli 1945 nach der Gemeinde Lemsel (seit 1994 zu Zschortau) benannt

Lenau, Pseudonym für Nikolaus Franz Niembsch, Edler von Strehlenau

Lenaustraße, Anliegerstraße in Gohlis; ✉︎ 04157; mittlere Wohnlage; am 17. Oktober 1906 mit Wirkung zum 29. Oktober 1906 nach Nikolaus Franz Niembsch, Edler von Strehlenau benannt

Lendle, Ludwig (1899–1969), Pharmakologe, 1943–1945 Professor in Leipzig, ging nach Göttingen

»Lene Voigt«, Name des Niederflurgelenktriebwagens Nr. 1128

Lene-Voigt-Park, Stadtteilpark in Reudnitz, auf dem Gelände des ehemaligen Eilenburger Bahnhofs; am 13. Juli 2005 nach Helene Voigt benannt

    Lene-Voigt-Schule, nach Helene Voigt benannt
  1. seit 2007 Name der 51. Schule (Oberschule) im Schulgebäude Willi-Bredel-Straße 11 (Lößnig)
  2. ehemalige Mittelschule im Schulgebäude Höltystraße 51 (Meusdorf); 2005 geschlossen

Lene-Voigt-Straße, Anliegerstraße in der Siedlung Neuheida; ✉︎ 04289; einfache (1, 3 und 2–8) und mittlere (Nr. 1a) Wohnlage; die jetzige Straße entstand durch Vereinigung der Bruno-Plache-Straße und der Hugo-Joachim-Straße zu einem Straßenzug, der am 19. November 1991 mit Wirkung zum 1. Januar 1992 nach Helene Voigt benannt wurde

Lengefelder Straße, Anliegerstraße in Thekla; ✉︎ 04349; einfache Wohnlage; 1931 Reichenberger Straße benannt, am 11. Oktober 1950 mit Wirkung zum 1. November 1950 nach der sächsischen Stadt Lengefeld umbenannt, die seit 2014 zu Pockau-Lengefeld gehört

Lengyel, Lajos (1904–1978), ungarischer Buchkünstler; 1965 Gutenbergpreis

Leninstraße, von 1950 bis 1991 Name der Prager Straße

Lenné, Peter Joseph, preußischer Landschafts-Architekt; * 29. September 1789 in Bonn, † 23. Januar 1866 in Potsdam Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie Biogramm

Lenné-Anlage, offizieller Name des Schillerparks

Lensch, Paul, Journalist und SPD-Politiker; * 31. März 1873 in Potsdam, † 17. November 1926 in Berlin; Mitglied des Deutschen Reichstags, Chefredakteur der Leipziger Volkszeitung Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lenz, Heinrich Oskar, Geologe und Afrika-Forscher; * 13. April 1848 in Leipzig, † 1. März 1925 in Sooß ◊ seit 1937 Lenzstraße Leipziger Biographie

Lenzstraße, Anliegerstraße in Stünz; ✉︎ 04328; einfache Wohnlage; am 17. September 1937 mit Wirkung zum 3. Oktober 1937 nach dem Geologen Heinrich Oskar Lenz benannt

Leo, Friedrich August (1764?–1842), Buchhändler

Leo, Johann Christian, evangelischer Geistlicher; * 15. Mai 1722 in Weißenfels, † 23. November 1778 in Schönefeld; studierte in Leipzig, seit 1774 Pfarrer in Schönefeld ◊ seit 1920 Leostraße Leipziger Biographie

Leo-Tolstoi-Straße, Anliegerstraße in Mockau; ✉︎ 04357; einfache Wohnlage; seit 1932 Gnesener Weg, am 11. Oktober 1950 mit Wirkung zum 1. November 1950 nach Lew N. Tolstoi benannt

Leonhard-Frank-Straße, Anliegerstraße in Sellerhausen; ✉︎ 04318; einfache Wohnlage; am 27. August 1962 mit Wirkung zum 4. September 1962 nach dem Schriftsteller Leonhard Frank benannt

Leonhardi, Carl August von, sächsischer Oberst, Stadtkommandant, seit 1841 Ehrenbürger

Leonhardi, Christian David (1736–1806), praktischer Arzt Leipziger Biographie

Leonhardi, David (1693–1769), praktischer Arzt Leipziger Biographie

Leonhardi, Friedrich Gottlob (1757–1814), Professor der Oekonomie Leipziger Biographie

Leonhardi, Johann Gottfried, Mediziner; * 18. Juni 1746 in Leipzig, † 11. Januar 1823 in Dresden; Professor in Wittenberg, königlicher Leibarzt in Dresden Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Leonhardt, Karl Friedrich Anton, Bautechniker und Stifter; * 23. April 1828 in Leipzig, † 21. Februar 1907 ebenda ◊ seit 1919 Leonhardtstraße

Leonhardtstraße, Anliegerstraße in Mockau; ✉︎ 04357; einfache Wohnlage; ursprünglich Hermannstraße, am 12. Juli 1919 mit Wirkung zum 1. Januar 1920 nach Karl Friedrich Anton Leonhardt umbenannt

Leopoldstraße
  1. Anliegerstraße in Connewitz; ✉︎ 04277; mittlere Wohnlage; um 1901 nach Leopold Gerischer benannt
  2. bis 1919 Name der Wilhelm-Busch-Straße in Mockau

Leostraße, kurze Anliegerstraße in Schönefeld; ✉︎ 04347; einfache Wohnlage; am 12. Juli 1919 mit Wirkung zum 1. Januar 1920 nach Johann Christian Leo benannt

Leplay, Henriette, Tochter des Grundstücksbesitzers Philipp Leplay; * 1789 in Leipzig, † 16. September 1873 ebenda ◊ seit 1880 Leplaystraße Leipziger Biographie

Leplaystraße, Anliegerstraße in der südlichen Ostvorstadt; ✉︎ 04103; sehr gute Wohnlage; nach Henriette Leplay benannt

Lerchengrund, Anliegerstraße in der Siedlung Martinshöhe (Wiederitzsch); ✉︎ 04158; einfache Wohnlage

Lerchenhain e.V., Kleingartenanlage in der Schönauer Straße 113b (Groß­zscho­cher)

Lercheninsel, Anliegerstraße in Mölkau; ✉︎ 04316; einfache Wohnlage

Lerchenrain, Anliegerstraße in Marienbrunn; ✉︎ 04277; mittlere Wohnlage; am 19. März 1913 benannt

Lerchenweg
  1. Anliegerstraße in Plaußig; ✉︎ 04349; einfache Wohnlage
  2. bis 2001 Name der Straße »Lerchengrund« in der Siedlung Martinshöhe (Wiederitzsch)

Lerchner, Gotthard, Germanist; * 25. September 1935 in Chemnitz, 1. August 2016 in Markkleeberg; 1988–2000 Professor für Geschichte der deutschen Sprache an der Universität Deutsche Bibliothek Sächsische Biografie

Lermastraße, Anliegerstraße in der Teichsiedlung (Portitz); ✉︎ 04349; einfache Wohnlage; seit 1939 St.-Pöltener-Weg, am 11. Oktober 1950 mit Wirkung zum 1. November 1950 nach einer Gestalt aus Friedrich Schillers Drama »Don Carlos« umbenannt mehr...

Lermontow, Michail Jurjewitsch, russischer Dichter; * 15. Oktober 1814 in Moskau, ⚔︎ (Duell) 27. Juli 1841 in Pjatigorsk ◊ seit 1950 Lermontowstraße

Lermontowstraße, Anliegerstraße in Mockau; ✉︎ 04357; einfache Wohnlage; 1932 als Bromberger Weg benannt, am 11. Oktober 1950 mit Wirkung zum 1. November 1950 nach Michail Jurjewitsch Lermontow benannt

Lersch, Philipp, Psychologe; * 4. April 1898 in München, † 15. März 1972 ebenda; 1939–1942 Professor an der Universität, ging nach München Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lert, Ernst Josef Maria, Regisseur; * 12. Mai 1883 in Wien, † 30. Januar 1955 in Baltimore; 1911–1919 Oberregisseur und Dramaturg an der Leipziger Oper Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

LES, Abkürzung für Leipziger Eisen- und Stahlwerke

Les-Epesses-Straße, Anliegerstraße in Liebert­wolkwitz; ✉︎ 04288; einfache Wohnlage

LESG, Abkürzung für Leipziger Erschließungs- und Sanierungsgesellschaft

Leske, Karl Wilhelm (1784–1837), Buchhändler, zuletzt Hofbuchhändler in Darmstadt

Leskien, August, Slawist; 8. Juli 1840 in Kiel, † 20. September 1916 in Leipzig; seit 1870 Professor für Slawistik und seit 1876 Professor für Indogermanistik an der Universität Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lessing, Gotthold Ephraim, Dramatiker und Literaturhistoriker; * 22. Januar 1729 in Kamenz, † 15. Februar 1781 in Braunschweig; studierte 1746–1748 in Leipzig, wo auch sein erstes Stück aufgeführt wurde ◊ seit 1864 Lessingstraße; Lessingschule Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lessing zu den drei Ringen, von 1925 bis 1932 eine Freimaurer-Loge in Leipzig

Lessing zu den Lichtstrahlen, von 1908 bis 1927 eine Freimaurer-Loge in Leipzig

Lessingplatz, Grünanlage in Böhlitz-Ehrenberg; ✉︎ 04178

Lessingschule, Grundschule im Schulgebäude Lessingstraße 27 (Westvorstadt); nach Gotthold Ephraim Lessing benannt

Lessingstraße, Anliegerstraße in der Westvorstadt; ✉︎ 04109; gute (Nr. 29 und 32) sowie sehr gute (Nr. 1–27 und 2–30) Wohnlage; am 22. Februar 1864 nach Gotthold Ephraim Lessing benannt

Lessingweg, Anliegerstraße in Mölkau; ✉︎ 04316; mittlere Wohnlage

LESt, Abkürzung für Leipziger Elektrische Straßenbahn

Leube, Erich Hans, Theologe und Kirchenhistoriker; * 13. August 1896 in Leipzig, † 10. Mai 1947 in Rostock; 1924–1930 Dozent und Professor an der Universität Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Leuckart, Rudolf, Zoologe und Hochschullehrer; * 7. Oktober 1822 in Helmstedt, † 6. Februar 1898 in Leipzig; seit 1870 Professor an der Universität; seit 1895 Ehrenbürger ◊ seit 1922 Leuckartstraße Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie Leipziger Biographie

Leuckartstraße, Anliegerstraße in Probstheida; ✉︎ 04289; einfache Wohnlage; am 9. Juni 1922 mit Wirkung zum 25. Juli 1922 nach Rudolf Leuckart benannt

Leuna, Stadt im Saalekreis, ca. 13 800 Einwohner (2015); ursprünglich merseburgisch, seit 1815 preußisch; seit 1. Juli 1930 Großgemeinde, seit 1. November 1945 Stadt ◊ Leunaer Weg

Leunaer Weg, Anliegerstraße im Dunckerviertel; ✉︎ 04179; einfache Wohnlage; nach der Stadt Leuna benannt

Leupold, Jakob, Mechaniker; * 22. Juli 1674 in Planitz bei Zwickau; † 12. Januar 1727 in Leipzig; wirkte an der Universität ◊ seit 1993 Leupoldstraße Leipziger Biographie Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Leupoldstraße, Anliegerstraße im Gewerbegebiet Nordost (Schönefeld); ✉︎ 04347; am 15. September 1993 mit Wirkung zum 1. Oktober 1993 nach Jakob Leupold benannt

Leuschner, Wilhelm (1890–1944), SPD-Politiker, 1928–1933 hessischer Innenminister, NS-Gegner und -Opfer ◊ seit 1945 Wilhelm-Leuschner-Platz

Leutemann, Heinrich (1824–1905), Maler und Illustrator, seit 1850 in Leipzig

Leutert, Gerald, Mediziner; * 16. Juli 1929 in Waldheim, † 1. Juni 1999; Professor an der Universität; 1990/91 Rektor ad interim Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Leutzsch
  1. eine 447,3 Hektar große Gemarkung im Westen
  2. ehemalige Gemeinde westlich von Leipzig; 1922 eingemeindet Historisches Ortsverzeichnis
  3. bis 1922 Name des Bahnhofs Leipzig-Leutzsch mehr...
  4. seit 1992 der Ortsteil 73 im Stadtbezirk Alt-West mehr...
  5. e.V., Schwimm- und Sportverein, Sportverein (Schwimmen, Wasserball) Netzauftritt

Leutzsch-Wahrner Brücke, Straßenbrücke der Gustav-Esche-Straße über die eigentliche LuppeNahle«); verbindet Leutzsch mit der Burgaue

Leutzscher Allee
  1. Waldschneise im Rosental
  2. Hauptverkehrsstraße in der Westvorstadt; ✉︎ 04105; verbindet die Waldstraße mit der Landauerbrücke
  3. bis 1934 Name des Leipziger Abschnitts der Hans-Driesch-Straße

Leutzscher Alleebrücke, ursprünglicher Name der Straßenbrücke der Hans-Driesch-Straße, die hier bis 1934 »Leutzscher Allee« hieß, über die Luppe in Lindenau; neuerdings als »Schützenhofbrücke« bezeichnet

Leutzscher Aue e.V., Kleingartenanlage an den Vierackerwiesen 9 (Leutzsch)

Leutzscher Füchse 1990 e.V., LTTV, Sportverein (Tischtennis), 1990 gegründet Netzauftritt

Leutzscher Holz, Waldstück im nördlichen Auenwald (Gemarkung Leutzsch)

Leutzscher Lichtspiele, von 1921 bis 1923 ein Kino in der Lindenauer Straße 34 (Leutzsch; jetzt William-Zipperer-Straße 101)

Leutzscher Straße
  1. Anliegerstraße in Rückmarsdorf; ✉︎ 04178; einfache Wohnlage
  2. 1877–1886 Name der Georg-Schwarz-Straße in Lindenau
  3. bis 1928 Name eines Teils der Rittergutsstraße in Wahren
  4. 1886–1935 Name der William-Zipperer-Straße in Lindenau mehr...

»Leutzscher Straßenbahntrasse«, zweigleisige Strecke von Lindenau nach Leutzsch; führt entlang der Demmering-, Merseburger, Georg-Schwarz-, Hans-Driesch- und Rathenaustraße; 1899 in Betrieb genommen mehr...

Leutzscher Weg
  1. ehemalige Verbindungsstraße von der Hohen Brücke nach Leutzsch; überbaut
  2. bis 1877 Name des Lindenauer Abschnitts der Georg-Schwarz-Straße
  3. bis 1931 Name der Straße »Schönauer Lachen« in Schönau

Leuze, Wolfram (* 1939), Jurist, Stadtrat

Levi, Friedrich Wilhelm Daniel, Mathematiker; * 6. Februar 1888 in Mühlhausen (Elsass), † 1. Januar 1966 in Freiburg/Breisgau; 1923–1935 Professor an der Universität Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

Lewienstraße, Anliegerstraße in Linden­thal; ✉︎ 04158; einfache Wohnlage

Leyen, Helene von der, siehe: L. von Koerber

Leyser, Hermann (1811–1843), Bibliothekar, seit 1839 Assistent an der Universitätsbibliothek

Leyser, Johann (1631–1684), Gelehrter, »verteidigte die Vielweiberei als erlaubt und geboten«

Leyser, Lukas (1620–1672), kurbrandenburgischer Hofrat

Leyser, Michael (1828–1660), Arzt und Anatom

Leyser, Polykarp (1586–1633), Theologe; * 20. November 1586 in Wittenberg, † 15. Januar 1633 in Leipzig; Pastor an der Thomaskirche, Superintendent; Professor an der Universität Leipziger Biographie Deutsche Nationalbibliothek Sächsische Biografie

LGH, Abkürzung für Leipziger Gewerbehofgesellschaft

Register Li–Ll
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register