Lilienstraße

Die Lilienstraße (amtlicher Straßenschlüssel 02114) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Reudnitz (Gemarkung Reudnitz, Ortsteil Neustadt-Neuschönefeld, statistischer Bezirk 206).

Die 394 m lange Straße beginnt an der Kohlgartenstraße (zwischen den Hausnummern 65 im Norden und 67 im Süden) und führt zunächst geradlinig nach Osten. Dabei nimmt sie die beiden von Norden kommenden Arme der J. C. Hinrichs-Straße auf, die den Bernhardiplatz (ursprünglich: »Lilienplatz«) umschließen; die Lilienstraße bildet dabei den Südrand dieses Platzes. An der Einmündung der von Süden kommenden Koehlerstraße wendet sich die Lilienstraße in eine etwas südöstlichere Richtung, nimmt die von Norden kommende Marcusgasse (ursprünglich: »An der Rietzschke«) auf und mündet schließlich in die Wurzner Straße (zwischen den Hausnummern 11 im Süden und 13 im Norden; zwischenzeitlich: »Erich-Ferl-Straße«; dieser Teil der Wurzner Straße gehörte bis 1889 zur Reudnitzer »Chausseestraße«). Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der südlichen Straßenseite. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04315.

Die Straße wurde in der zweiten Hälfte der 1880er Jahre in der Gemeinde Reudnitz angelegt. Am 13.10.1887 wurde beschlossen, der Straße mit Wirkung vom 04.11.1887 den Namen Lilienstraße zu geben (nach dem Gasthof »Drei Lilien«, der sich auf dem Grundstück Kohlgartenstraße 63 befand und in den 1940er Jahren zerstört wurde).

Von 1908 bis 1909 wurde auf dem Grundstück Lilienstraße 35 das Kino Lilien-Theater betrieben.

Navigation
Leipzig-Lexikon > Straßen > Lilienstraße