Zwintscher, Bruno

* 15.05.1838 Ziegenhain1) bei Meißen; gestorben04.03.1905 Oberlößnitz2) bei Dresden
Fotographie: Bruno Zwintscher
B. Zwintscher Vollbild (40,3 kB) und Quelle

Professor Bruno Zwintscher war Musik­lehrer.

Er wurde am 15.05.1838 geboren und lernte zunächst an der Dresdner Kreuz­schule, bevor er 1856 bei L. Plaidy (1810-1874) am König­lichen Kon­ser­va­torium der Musik in Leipzig studierte. Danach arbeitete er als Musik­lehrer.

Bruno Zwintscher war mit Frieda geborene Otto verheiratet und hatte drei Söhne: Arthur (1867-1937, Philo­loge), Oskar (1870-1916, Maler) und Rudolf (1871-1946, Pianist).

Von 1875 bis 1896 war er Lehrer für Klavier­spiel am Leipziger Konservatorium.

Zwintscher veröffent­lichte »Musikalische Ver­zierungen: praktische Übungen und theoretische Er­läuterungen nebst einen Anhang über den Metro­nom« (Leipzig 1895).

Im Jahr 1896 ging er nach Dresden, wo er als Privat­lehrer arbeitete.

Im Jahr 1901 wurde er und seine Frau in je einem Öl­gemälde von seinem Sohn Oskar porträtiert. Beide Porträts befinden sich in den Sammlungen des Museums der bildenden Künste.

Am 04.03.1905 starb Professor Bruno Zwintscher im Alter von 66 Jahren in der Nähe von Dresden.

Quellen

Fußnoten:
 1) seit 1994 zur Gemeinde Ketzerbachtal
 2) seit 1934 zur Gemeinde Radebeul
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register