Lorentz von Adlershelm, Christian

* 26.07.1608 Leipzig; gestorben07.02.1684 Leipzig
Kupferstich: Christian Lorentz von Adlershelm
Chr. Lorentz Vollbild (105 kB) und Lizenz

Der kaiserliche Rat und kurfürstlich sächsische Kammerrat Christian Lorentz von Adlershelm war Handelsherr, Ratsherr und Bürgermeister in Leipzig.

Christian Lorentz1) wurde am 26.07.1608 in Leipzig geboren.

Im Jahr 1640 wurde Lorentz in einen der drei Leipziger Räte gewählt. Im Jahr 1642 flüchtete er mit seiner Familie vor der schwedischen Besatzung Leipzigs nach Hamburg.

Im Jahr 1648 wurde C. Lorentz vom deutschen König und Kaiser des Heiligen Römischen Reichs Ferdinand III. von Habsburg (1608-1657) mit dem Prädikat »von Adlershelm« in den Adelsstand erhoben.

Im Jahr 1659 wurde er auf Befehl des Kurfürsten von Sachsen Johann Georg II. (1613-1680) zum Bürgermeister der Stadt Leipzig gewählt. Als regierender Bürgermeister wirkte er in den Amtsjahren 1659/1660, 1662/1663, 1665/1666, 1668/1669, 1671/1672, 1674/1675, 1677/1678, 1680/1681 und 1683/1684. Außerdem war er Assessor des kurfürstlich sächsischen Schöffenstuhls und Vorsteher der Kirche und Schule zu St. Thomas.

Er wohnte in seinem Haus in der Katharinenstraße, das 1706 / 1707 durch das Fregehaus ersetzt wurde, und besaß den späteren Kleinbosischen Garten.

Am 28.11.1668 stiftete er der Thomasschule ein Kapital in Höhe von 4.550 Thalern2), dessen Zinsen für die Speisung dreier Tische der Thomasschule donnerstags abends verwendet werden sollten (je Tisch 1 Gulden). Außerdem stiftete er weitere 200 Thaler, deren Zinsen für kirchliche Angestellte bestimmt waren (5 Thaler und 8 Groschen für den Superintendenten von Leipzig, je 1 Thaler und 16 Groschen für die drei Diakone der Nikolaikirche und den Thomaskantor sowie 1 Thaler und 8 Groschen für den Küster der Nikolaikirche; jeweils auszuzahlen am Geburtstag des Stifters).

C. Lorentz von Adlershelm besaß ein Naturalien-Kabinett. Ein 1672 von Johann Philipp Beckstein veröffentlichter 12seitiger Katalog »Catalogus Derjenigen Sonderbahren Sachen, so in des Churfürstl. Sächs. Cammer=Raths ... Christian Lorentzens von Adlershelm etc. Naturalien-Cammer in Leipzig zu befinden« umfasst 389 Nummern und verzeichnet die verschiedensten naturgeschichtlichen Präparate und Kuriositäten3).

C. Lorentz von Adlershelm starb am 07.02.1684 im Alter von 75 Jahren in Leipzig.

Im Jahr 1931 wurde eine Straße im Leipziger Stadtteil Crottendorf nach C. Lorentz von Adlershelm benannt (Adlershelmstraße).

Quellen

Fußnoten:
 1) das LEXIKON Leipziger Straßennamen und das Stadtlexikon Leipzig von A bis Z schreiben Lorenz
 2) die oft anzutreffende Zahl von 4.500 Thalern beruht auf einem Druckfehler, der unkritisch übernommen wurde; der ursprüngliche Betrag von 5.200 Meißner Gulden (zu je 21 Groschen) entspricht 4.550 Thalern (zu je 24 Groschen).
 3) Leipziger Kalender 4(1907), S. 86
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register