Breite Straße

Die Breite Straße (amtlicher Straßenschlüssel 03063) ist eine Hauptverkehrsstraße im Leipziger Stadtteil Anger (Ortsteile Anger-Crottendorf [Hausnummern 1-19] und Reudnitz-Thonberg [Hausnummern 2-32], Gemarkung Anger).

Die 318 m lange Straße beginnt an einem namenlosen Straßenstern, an dem außerdem die Dresdner Straße endet und die Wurzner Straße beginnt (beide bildeten ursprünglich als eine Straße die alte Landstraße von Leipzig über Wurzen, Oschatz und Meißen nach Dresden; hier verläuft die Gemarkungsgrenze zu Reudnitz), und führt in einem großen Bogen in südöstliche Richtung. Dabei nimmt sie die von Nordosten kommende Bernhardstraße auf, wendet sich noch weiter nach Süden, nimmt die nach Westen führenden Geyerstraße (ursprünglich »Engelsdorfer Straße«) und Crottendorfer Straße auf, nimmt die nach Osten führende Beuchaer Straße auf und mündet schließlich in eine Kreuzung, an der die nach Süden führende Riebeckstraße (quasi als Verlängerung der Breiten Straße) und die nach Osten führende Zweinaundorfer Straße beginnen sowie der von Westen kommende Täubchenweg endet. Auf der östlichen Straßenseite liegt der Ramdohrsche Park.

Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der westlichen Straßenseite. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04317.

Die Straße bildete ursprünglich den Dorfanger der Gemeinde Anger, der im Norden in die Alte Dresdner Landstraße mündete. Auf beiden Seiten des breiten Angers, der dem Dorf seinen Namen gab, befanden sich Bauernhöfe.

Im Bauerngut mit der späteren Adresse Breite Straße 15 wurde 1804 R. Bromme (»Brommy«, 1804-1860, erster deutscher Admiral) geboren. Sein Geburtshaus wurde 1929 abgebrochen; seit 1939 steht das Brommedenkmal an der Einmündung der Bernhardstraße.

Mit der zunehmenden Bebauung des Dorfes Anger in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, bei der auch die westliche Seite des Dorfangers z.T. überbaut wurde, erhielt der ehemalige Anger den Namen Hauptstraße.

In der Hauptstraße befanden sich mehrere Gasthöfe und Restaurationen, die vor allem im 19. Jahrhundert beliebte Ausflugsziele für die Leipziger und ihre Gäste waren: u.a. die »Grüne Schenke« (Hausnummer 1), der »Kleine Kuchengarten« (Hausnummer 2) sowie die »Drei Mohren«.

Im Jahr 1887 wurde die ältere Reudnitzer Straßenbahntrasse (als Pferdebahn) bis in die nördliche Breite Straße verlängert; sie hatte zunächst in Höhe der heutigen Geyerstraße ihre Endstelle. Am 19.08.1888 wurde die Strecke weiter nach Crottendorf verlängert, wobei sie am Süd-Ende der Breiten Straße in die Zweinaundorfer Straße abbog.

Nach der Eingemeindung von Anger-Crottendorf zum 01.01.1889 gab es den Straßennamen »Hauptstraße« in Leipzig mehrfach, so dass Umbenennungen notwendig wurden.

Am 02.03.1897 wurde entlang der Hauptstraße in Anger der elektrische Straßenbahnbetrieb aufgenommen.

Am 09.01.1901 wurde beschlossen, die Hauptstraße in Anger mit Wirkung vom 14.03.1901 in Breite Straße umzubenennen (wegen ihrer damals bemerkenswerten Breite, die heute nach der Aufweitung vieler der ursprünglich schmaleren Straßen aber nicht mehr so auffällt).

Navigation
Leipzig-Lexikon > Straßen > Breite Straße