Ossietzkystraße

Die Ossietzkystraße (amtlicher Straßenschlüssel 02044) ist eine Hauptverkehrsstraße im Leipziger Stadtteil Schönefeld (Gemarkung Schönefeld, Ortsteil Schönefeld-Abtnaundorf).

Die 769 m lange Straße beginnt an der Gorkistraße (ursprünglich: »Stettiner Straße«) und führt geradlinig in westliche Richtung. Dabei nimmt sie die von Süden kommenden Schmidt-Rühl-Straße (ursprünglich: »Südstraße«) und Clara-Wieck-Straße (ursprünglich: »Gartenstraße«, später: »Klara-Wieck-Straße«) auf, nimmt in einer gemeinsamen Kreuzung die von Süden kommende Stöckelstraße und die von Norden kommende Leostraße (ursprünglich: »Abt­naun­dorfer Weg«) auf, nimmt die von Südwesten kommende Robert-Blum-Straße (ursprünglich: »Seitenstraße«) und die von Süden kommende Wenckstraße (ursprünglich: »Rathausstraße«) auf. An der Einmündung der von Süden kommenden Zeumerstraße (ursprünglich: »Kirchstraße«) wendet sich die Straße in nordwestliche Richtung und geht schließlich auf der Brücke über die Parthe (Grenze zur Gemarkung Leipzig) in die Volbedingstraße (hier ursprünglich: »Schönefelder Straße«) über. Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der nördlichen Straßenseite. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04347.

Die Straße war die alte Dorfstraße von Schönefeld und hieß hier ursprünglich Hauptstraße.

Am 15.02.1915 wurde Schönefeld in die Stadt Leipzig eingemeindet, damit musste die Schönefelder Hauptstraße umbenannt werden.

Vom 11.09.1915 bis April 1916 befand sich in der Hauptstraße 1 das Kino »Lichtspiele Gesellschaftshaus«.

Am 21.11.1916 wurde beschlossen, die Schönefelder Hauptstraße in Breslauer Straße umzubenennen1) (nach der Hauptstadt des preußischen Regierungsbezirks Niederschlesien, Breslau).

Am 11.10.1950 wurde beschlossen, die Breslauer Straße mit Wirkung vom 01.11.1950 in Ossietzkystraße umzubenennen3) (nach dem Schriftsteller und Publizisten C. von Ossietzky, 1889–1938).

Seit 2001 trägt eine ganz andere Straße im Leipziger Stadtteil Stötteritz den Namen »Breslauer Straße«.
(Leider keine Ausnahme...)

Fußnote:
 1) dabei wurden mehrere umzubenennende Straßen in Schönefeld nach niederschlesischen Städten benannt
 3) gleichzeitig wurden auch alle anderen Schönefelder Straßen umbenannt, die den Namen von Städten trugen, die seit 1945 östlich der Oder-Neiße-Grenze liegen
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register