Pufendorfstraße

Die Pufendorfstraße (amt­licher Straßen­schlüssel 07168) ist eine Anlieger­straße im Leipziger Stadt­teil Leutzsch (Orts­teile Alt­lindenau [Haus­nummern 1 und  2] und Leutzsch, Gemarkung Leutzsch).

Die 259 Meter lange Straße beginnt als Sack­gasse am Nord­rand des Diakonissen­hauses (Gemarkungs­grenze zu Lindenau, Orts­teil Alt­lindenau) und führt zunächst ein kurzes Stück in nörd­liche Richtung. An der Kreuzung mit der Prießnitz­straße (ursprünglich: »Grenz­straße«) über­quert sie die Orts­teil­grenze zu Leutzsch und wendet sich in nord­west­liche Richtung. Im weiteren Verlauf nimmt sie die von Westen kommende Straße An der Streu­obst­wiese auf, kreuzt die Baumgarten-Crusius-Straße (ur­sprünglich: »Bismarck­straße«) und mündet schließ­lich in die Straße Am langen Felde (ursprünglich: »Linden­straße«). Die gerad­zahligen Haus­nummern befinden sich auf der süd­west­lichen Straßen­seite. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Post­leit­bezirk 04179.

Die Straße wurde im ersten Viertel des 20. Jahr­hunderts in der Gemeinde Leutzsch angelegt und erhielt zunächst den Namen Quer­straße (Querſtraße).? In alten Karten ist der ursprüngliche Plan zu erkennen, die Quer­straße nach Nord­westen, quer durch die Klein­garten­anlage, bis zur damaligen Schönauer Straße (heute: Rück­mars­dorfer Straße) zu verlängern. Davon wurde aber nur der Abschnitt zwischen dem Nord­rand der Klein­garten­anlage und der Rathaus­straße (heute: Hans-Driesch-Straße) realisiert.

Da es bei der Eingemeindung von Leutzsch in die Stadt Leipzig am 1. Januar 1922 bereits eine Quer­straße in Alt-Leipzig gab und durch die gleich­zeitig erfolgte Ein­gemeindung von Wahren noch eine weitere Quer­straße hinzu kam, mussten in den nächsten Jahren zwei Quer­straßen umbenannt werden.

Am 10. November 1928 wurde beschlossen, die Leutzscher Quer­straße mit Wirkung vom 15. Dezember 1928 in Pufen­dorf­straße (Pufendorfſtraße) umzubenennen. Damit wird an den Juristen und Historiker Samuel Frei­herr von Pufendorf (1632–1694) erinnert. Auch der nörd­lich der Klein­gärten liegende Teil der Quer­straße erhielt zunächst diesen Namen, wurde aber zur Unter­scheidung meist als »Äußere Pufendorf­straße« bezeichnet (obwohl er – vom alten Ortskern Leutzsch gesehen – »innen« liegt!).

Im Jahr 1939 wurde die baulich noch immer separate »Äußere Pufen­dorf­straße« auch namentlich von der Pufendorf­straße getrennt und in Wohlgemuth­straße umbenannt; der Plan der Überbauung der Klein­gärten war offen­sichtlich aufgegeben worden.

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register