Gohliser Straßenbahntrasse


Lage im Straßenbahnnetz

Die Gohliser Straßenbahntrasse wurde in den Jahren 1872/1873 von der Leipziger Pferde-Eisenbahn zur Erschließung der bis 31.12.1889 selbstständigen Gemeinde Gohlis angelegt.

Die Trasse zweigt am Wilhelm-Liebknecht-Platz (ursprünglich: »Yorkplatz«, später: »Yorckplatz« und »Erich-Weinert-Platz«) von der Eutritzscher Straßenbahntrasse ab und führt nach Nordwesten in die Michaelisstraße (ursprünglich ein Teil der Gohliser Straße, später: »Hauptzollamtstraße«), umfährt den Nordplatz an dessem Süd- und Westrand (bis ca. 1883 überquerte sie den zwar geplanten, aber noch nicht gestalteten Platz diagonal), und führt entlang der gesamten Gohliser Straße zum alten Ortskern von Gohlis. Hier biegt sie nach Westen in die Menckestraße (ursprünglich: »Hauptstraße«) ab und befährt diese auf ihrer gesamten Länge. Ursprünglich bog die Trasse an derem Nord-Ende erneut nach Westen in die Möckernsche Straße und endete an der Gastwirtschaft »Weintraube« (Möckernsche Straße 5) mit einer Kuppel-Endstelle. In dieser ersten, zunächst eingleisigen, Streckenführung war die Trasse 3.447 m lang.

Liniensymbol
Die Gohliser Straßenbahntrasse wurde am 20.01.1873 mit einer Pferdebahnlinie eröffnet, die später eine blaue Kreisscheibe mit weißem Rand als Liniensymbol erhielt.

Am 22.08.1882 wurde die Gohliser Pferdebahnlinie im Süden entlang der Goethestraße und Schillerstraße bis zur Petersstraße (ehemaliges Peterstor) verlängert.

Im Jahr 1883 wurde auf dem Grundstück Möckernsche Straße 37/41 das Depot Gohlis (als dritter Straßenbahnhof der Leipziger Pferde-Eisenbahn) errichtet, zu dem ab 25.07.1883 die Gohliser Linie verlängert wurde.

Ebenfalls am 25.07.1883 wurde die aus der Connewitzer Straßenbahntrasse kommende Pferdebahnlinie mit der Gohliser Linie verbunden.

Am 05.05.1890 wurde die Pfaffendorfer Straßenbahntrasse in Betrieb genommen, die am Westrand des Nordplatzes von der Gohliser Straßenbahntrasse abzweigt und entlang der Pfaffendorfer Straße (zwischenzeitlich: »Dr.-Kurt-Fischer-Straße«) zur Ring-Straßenbahntrasse führt.

Am 17.04.1896 wurde auf der Gohliser Straßenbahntrasse durch die (blaue) Große Leipziger Straßenbahn der elektrische Straßenbahnbetrieb aufgenommen.

Inzwischen wurde das Teilstück in der Möckernschen Straße stillgelegt. Die Abschnitte in der Michaelis- und Menckestraße werden im Linienverkehr nicht mehr bedient, sind aber für Umleitungen noch betriebstüchtig.

Navigation

Leipzig-Lexikon > Verkehr > Straßenbahn > Straßenbahntrassen > Gohliser Straßenbahntrasse