Meißner Straße

Die Meißner Straße (amtlicher Straßenschlüssel 02156) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Neustadt (Ortsteil Neustadt-Neuschönefeld, Gemarkung Neustadt, statistischer Bezirk 200).

Die 503 m lange Straße beginnt an der Rosa-Luxemburg-Straße (ursprünglich: »Spritzenweg«, später: »Äußere Tauchaer Straße«, »Tauchaer Straße«), wo gleichzeitig die von Süden kommende Einertstraße endet, und führt geradlinig in östliche Richtung, kreuzt dabei die Neustädter Straße (hier ursprünglich: »Hauptstraße«), bildet den Südrand des Neustädter Markts (auf dem seit 1893 / 1894 die Heilig-Kreuz-Kirche steht), nimmt hier die von Süden kommende Hedwigstraße auf, und mündet schließlich in die Hermann-Liebmann-Straße (ursprünglich: »Kirchstraße«, später: »Alfred-Kindler-Straße«). Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der südlichen Straßenseite. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04315.

Der Abschnitt der Straße östlich der Neustädter Straße entstand im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts durch planmäßige Bebauung eines Teils des Rittergutsbezirks Schönefeld mit einem »Neuen Anbau«, der seit 1881 als Gemeinde Neustadt selbstständig war.

Die neu angelegte Straße erhielt im Jahr 1873 den Namen Marktstraße (nach dem Neustädter Markt).

Nach den Eingemeindungen von Neustadt und Volkmarsdorf in die Stadt Leipzig am 01.01.1890 gab es den Straßennamen »Marktstraße« doppelt, am 01.01.1891 kam eine dritte Marktstraße im Stadtteil Lindenau hinzu.

Anfang der 1890er Jahre wurde die Marktstraße, wie auch die beiden anderen in Neustadt südlich parallel verlaufenden Straßen (Ludwigstraße und Mariannenstraße) geradlinig nach Westen bis zur Äußeren Tauchaer Straße verlängert. Während diese aber später, ebenso wie die nördlich parallel verlaufende Alleestraße, geradlinig auch nach Osten (quer durch Volkmarsdorf bis zur Grenze zu Sellerhausen) verlängert wurden, blieb die Marktstraße als einzige auf die Gemarkung Neustadt beschränkt.

Am 11.05.1907 wurde beschlossen, die Marktstraße in Neustadt mit Wirkung vom 01.01.1908 in Meißner Straße umzubenennen1) (nach der sächsischen Stadt Meißen2)).

Seit dem 17.08.1992 gehört die Meißner Straße zum Sanierungsgebiet »Neustädter Markt«.

Fußnoten:

 1) die Volkmarsdorfer Marktstraße war schon 1894 umbenannt worden (Lukasstraße), die Lindenauer Marktstraße konnte ihren Namen behalten
 2) die aber nicht, wie mitunter behauptet, an der Dresdner Eisenbahn liegt, sondern an einer erst 1868 eröffneten, zwischen Borsdorf und Coswig parallel über Grimma und Döbeln führenden Strecke

Navigation
Leipzig-Lexikon > Straßen > Meißner Straße