Elisabethstraße

Die Elisabethstraße (amtlicher Straßen­schlüssel 02214) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Volkmarsdorf (Ortsteil Volkmarsdorf, Gemarkung Volkmarsdorf).

Die 495 Meter lange Straße beginnt an der Bogislawstraße und führt geradlinig in nördliche Richtung, kreuzt dabei die Dornbergerstraße (ursprünglich: »Ewaldstraße«), die Zollikoferstraße (ursprünglich: »Wilhelmstraße«), die Konradstraße, die Eisenbahnstraße (1945–1991 »Ernst-Thälmann-Straße«) sowie die Ludwigstraße und mündet schließlich in die Mariannenstraße. Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der östlichen Straßenseite. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04315.

Die Straße entstand im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts durch planmäßige Bebauung der Volkmarsdorfer Flur. Sehr wahrscheinlich wurde sie 1863 oder 1864 nach Elisabeth geborene Gräf‌in von Medem (1842–1920) benannt, der Ehefrau des Besitzers des Rittergutes Volkmarsdorf Conrad Graf von Kleist (1839–1900), auf dessen Grundstücken die Straße angelegt wurde. Jedenfalls erhielten acht der neuen Straßen die Namen der vier Gebrüder von Kleist (Bogislaff, Conrad, Ewald und Wilhelm) sowie deren Ehefrauen (Elisabeth, Ida, Louise und Natalie).

Am 28. April 1900 wurde im Haus Elisabethstraße 15 der Schriftsteller Bruno Apitz (1900–1979) geboren.

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register