Altplagwitzer Straßenbahntrasse


Lage im Straßenbahnnetz

Die »Altplagwitzer Straßenbahntrasse«1) wurde von 1897 bis 1922 von der (blauen) Großen Leipziger Straßenbahn betrieben. Sie diente zur Erschließung des alten Ortskerns von Plagwitz.

Verlauf

Die ca. 1 000 Meter lange zweigleisige Straßen­bahn­trasse zweigte von der Plag­witzer Straßen­bahn­trasse in der Karl-Heine-Straße ab und führte entlang der Nonnen­straße und der Weißen­felser Straße bis zur Zscho­cher­schen Straße, wo sie in die Klein­zscho­cher­sche Straßen­bahn­trasse ein­mündete. In Höhe des »Plagwitzer Marktes« (Kreuzung Weißen­felser / Alte Straße) befand sich eine Halte­stelle.

Geschichte

Die »Altplagwitzer Straßenbahntrasse« wurde am 13. November 1897 mit der Linie K (Anger-Crottendorf – Klein­zscho­cher, ab 26. Dezember 1899 Sellerhausen – Klein­zscho­cher) eröffnet, die am 1. Oktober 1919 wieder eingestellt wurde. Später verkehrte die Linie 5 auf dieser Strecke.

Am 17. Dezember 1922 wurde die »Altplagwitzer Straßenbahntrasse« stillgelegt. Hierfür war der schlechte Gleiszustand und die inflationsbedingte schlechte wirtschaftliche Situation der Großen Leipziger Straßenbahn verantwortlich. Die Gleise wurden später ausgebaut, heute erinnert vor Ort nichts mehr an diese Strecke.

Literatur und Quellen

1) Wie alle Straßenbahnstrecken hat auch diese keinen offiziellen Namen. Da es für ein Lexikon nichts Schlimmeres gibt, als zu beschreibende Gegenstände ohne Namen, habe ich vor 2001 (vgl. Kopie vom 27. Februar 2001 bei archive.org) hierfür diese Bezeichnung »erfunden«. Sie verweist darauf, dass die Trasse den alten Ortskern von Plagwitz erschloss. – Auch Horst Riedels Plagwitz. Ein Leipziger Stadtteil­lexikon, ProLeipzig 2017 (kritische Anmerkungen), Seite 238, benutzt die Bezeichnung »Altplagwitzer Straßen­bahn­trasse« und beweist somit ein Plagiat, da die Website www.leipzig-lexikon.de als einzig mögliche Quelle nicht angegeben ist.
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register