Michael-Kazmierczak-Straße

Die Michael-Kazmierczak-Straße (amtlicher Straßenschlüssel 08041) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Gohlis (Gemarkung Gohlis, Ortsteil Gohlis-Mitte).

Die 480 Meter lange Straße beginnt an der Benedixstraße, führt geradlinig in nördliche Richtung, kreuzt die Daumierstraße (ursprünglich »Straßburger Straße«) und die Coppistraße (ursprünglich »Lothringer Straße«), nimmt die von Nordwesten kommende Adolph-Menzel-Straße (ursprünglich »Craushaarstraße«) auf und biegt gleichzeitig in nordöstliche Richtung ab, und endet schließlich in einem Straßenstern, in den außerdem die von Nordwesten kommende Rudi-Opitz-Straße (ursprünglich »Fabricestraße«), die nach Osten führende Gottschallstraße und die von Süden kommende Etkar-André-Straße (ursprünglich »Briestraße«) münden. Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der östlichen Straßenseite. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04157.

Die Straße wurde im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts auf Gohliser Feldflur angelegt und erhielt im Jahre 1895 den Namen St.-Privat-Straße (nach dem lothringischen Ort Saint-Privat-la-Montagne bei Metz, wo die sächsische Armee unter Kronprinz Albert, 1828–1902, im deutsch-französischen Krieg die Schlacht vom 18.08.1870 gewann).

Am 01.08.1945 wurde die St.-Privat-Straße mit sofortiger Wirkung in Michael-Kazmierczak-Straße umbenannt (nach dem Leipziger KPD-Politiker Michael Kazmierczak, 1898–1933).

Literatur

Leipzig-Lexikon > Straßen > Michael-Kazmierczak-Straße