Spittastraße

Die Spittastraße (amtlicher Straßenschlüssel 07117) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Lindenau (Ortsteil Altlindenau, statistischer Bezirk 712, Gemarkung Lindenau, Flurstücke 682g und 1234).

Die 447 Meter lange Straße beginnt an der William-Zipperer-Straße (hier ursprünglich »Leutzscher Straße«, 1935–1945 »Theodor-Fritsch-Straße«, 19.05.–31.07.1945 »Carl-Goerdeler-Straße«) und führt geradlinig in südwestliche Richtung, bildet dabei auf einem Teilstück den Nordwestrand des Georgplatzes, kreuzt die Georg-Schwarz-Straße (1877–1886 »Leutzscher Straße«, 1886–1933 »Gundorfer Straße«, 1933–1945 »Schlageterstraße«, 19.05.–31.07.1945 »Gundorfer Straße«) und die hier verlaufende Leutzscher Straßenbahntrasse, nimmt die von Norden kommende Diakonissenstraße (hier bis 1907 »Gellertstraße«) auf und mündet schließlich in die Merseburger Straße. Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der nordwestlichen Straßenseite. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04177.

Die Straße wurde in den 1880er Jahren auf ehemaliger Feldflur in der Gemeinde Lindenau angelegt und erhielt am 20. Juni 1887 den Namen Georgstraße (Georgſtraße)?. Damit wurde der Fürst Georg von Wettin (1832–1904) geehrt, der 1902 König von Sachsen wurde.

Da es bei der Eingemeindung von Lindenau in die Stadt Leipzig zum 1. Januar 1891 den Namen bereits zweimal gab (in Gohlis und Neuschönefeld), mussten zwei Georgstraßen umbenannt werden.

Im Jahr 19061) wurde die Lindenauer Georgstraße in Spittastraße (Spittaſtraße) umbenannt (nach dem Theologen K. J. P. Spitta, 1801–1859, und dessen Sohn, dem Musikwissenschaftler P. Spitta, 1841–1894).

Im Jahr 1939 wurde die Spittastraße in Riemannstraße (Riemannſtraße) umbenannt (nach dem Musikwissenschaftler Hugo Riemann, 1849–1919).

Achtung! Seit 1947 trägt eine ganz andere Straße (in der Leipziger Südvorstadt) den Namen »Riemannstraße«!
(Leider keine Ausnahme...)

Am 19. Mai 1945 wurde die Riemannstraße unter US-amerikanischer Verwaltung mit sofortiger Wirkung wieder in Spittastraße zurückbenannt. – Der Georgplatz blieb von den Umbenennungen verschont.

Quellen

 1) vermutlich am 10. März 1906 mit Wirkung zum 1. Januar 1907, jedenfalls wurde an diesem Tag die Neuschönefelder Georgstraße in Melchiorstraße umbenannt. Die Gohliser Georgstraße konnte ihren Namen bis 1947 behalten (heute: Natonekstraße).
Impressum · Inhalt · Vorwort · Chronik · Register