Henriettenstraße

Die Henriettenstraße (amtlicher Straßenschlüssel 06020) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Lindenau (Ortsteil Lindenau, Gemarkung Lindenau, statistischer Bezirk 700).

Die 181 Meter lange Straße beginnt an der Endersstraße (1886–1907: »Kaiser-Wilhelm-Straße«, 1907–1947: »Kaiserstraße«) zwischen den Eckhäusern Endersstraße 40 (im Osten; gemeinsamer Giebel mit dem Haus Henriettenstraße 2) und 42 (im Westen; gemeinsamer Giebel mit dem Haus Henriettenstraße 1) und führt geradlinig in nordwestliche Richtung. Dabei kreuzt sie das ehemalige Plagwitzer Industriegleis P I, das vom Bahnhof Plagwitz kommend zur ehemaligen Ladestelle III führte, die sich zwischen der Henrietten- und der östlich gelegenen GutsMuthsstraße erstreckte. Anschließend nimmt die Henriettenstraße die von Südwesten kommende Jordanstraße auf und mündet schließlich in die Lützner Straße (zwischen den Eckhäusern Lützner Straße 103 [im Osten, gemeinsamer Giebel mit dem Haus Nr. 16] und Lützner Straße 105 [im Westen, gemeinsamer Giebel mit dem Haus Nr. 17]). Die geradzahligen Hausnummern 4 bis 16 befinden sich auf der nordöstlichen Straßenseite und sind in einer geschlossenen Reihe bebaut, die ungeradzahligen Hausnummern 5 bis 17 liegen auf der südwestlichen Straßenseite und sind ebenfalls in einer einzigen dicht geschlossenen Reihe erbaut. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04177.

Die Straße wurde in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts auf ehemaliger Lindenauer Feldflur angelegt.

Am 30. Juli 1902 wurde beschlossen, der neuen Straße mit Wirkung vom 1. August 1902 den Namen Henriettenstraße (Henriettenſtraße)? zu geben (das Gelände, auf dem sie angelegt wurde, hieß im Volksmund »Henriettenaue«).

Am 1. November 1913 wurde entlang der Lützner Straße die Verlängerungsstrecke der Neulindenauer Straßenbahntrasse in Betrieb genommen. In Höhe der Henriettenstraße befindet sich eine Haltestelle, die den Namen »Henriettenstraße« trägt.

Seit dem 1. April 1995 gehören die auf der Nordostseite der Straße liegenden Grundstücke (geradzahlige Hausnummern) zum Sanierungsgebiet Plagwitz.

Um die Jahrtausendwende wurde das Gelände der ehemaligen Ladestelle III zu einer Grünanlage umgestaltet, die im Jahr 2003 den Namen »Henriettenpark« erhielt und einen Zugang von der Henriettenstraße (ehemaliges Industriegleis) besitzt.

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register