Siemeringstraße

Die Siemeringstraße (Siemeringſtraße)? ist eine Anlieger­straße im Leipziger Stadt­teil Lindenau. Sie liegt auf dem Flurstück 1270 der Gemarkung Lindenau und hat den amtlichen Straßenschlüssel 06007.

Die 266 Meter lange Straße beginnt an der Lützner Straße und führt gerad­linig und kreuzungs­frei in süd­liche Richtung, bis sie in die Aurelien­straße mündet (gegen­über der Grün­anlage Karl-Heine-Platz, die von 1844 bis 1870 ein Fried­hof war). Die gerad­zahligen Haus­nummern befinden sich auf der west­lichen Straßen­seite. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Siemering­straße zum Post­leit­bezirk 04177.

Die Straße wurde im dritten Viertel des 19. Jahr­hunderts in der Gemeinde Lindenau auf ehe­maliger Feld­flur angelegt und erhielt den Namen Hohe Straße (Hohe Straße). Die um 1860 beid­seitig mit einzeln stehenden Häusern bebaute Straße bildete die kürzeste Verbindung vom alten Orts­kern zum Friedhof.

Im letzten und ersten Jahrzehnt um das Jahr 1900 wurde die alte Bebauung beid­seitig durch in geschlossener Reihe stehende Gründer­zeit­häuser ersetzt.

Da es bei der Eingemeindung von Lindenau in die Stadt Leipzig zum 1. Januar 1891 bereits eine »Hohe Straße« in der Leipziger Süd­vorstadt gab und damals generell Alt-Leipziger Straßen­namen geschont wurden, musste die Lindenauer Hohe Straße umbenannt werden.

Am 10. März 1906 wurde beschlossen, die Hohe Straße in Lindenau mit Wirkung vom 1. Januar 1907 in Siemering­straße um­zubenennen. Damit wird an den Berliner Bild­hauer Rudolf Siemering (1835–1905) erinnert, der das Leipziger Sieges­denkmal entworfen hatte. Die im Viertel liegenden Schadow­straße, Hähnel­straße und Schilling­straße wurden eben­falls nach Bild­hauern benannt.

Im Jahr 1986 wurde im südlichen Bereich der Ost­seite der Straße eine Orts­knoten­vermittlungs­stelle der Deutschen Post fertig­gestellt.

Bei der Einführung der Kommunalen Gliederung am 18. März 1992 wurde die Straße dem Statistischen Bezirk 702 des Ortsteils 70 Lindenau zugeordnet.

Seit dem 1. April 1995 gehören die Grund­stücke der Siemering­straße zum Sanierungs­gebiet Plagwitz. – Die Stadtverwaltung plant hier dessen Aufhebung zum 30. Januar 2019, so dass dann Ausgleichszahlungen für den Wert­zuwachs gefordert werden.

Quellen

 1) Abbildung aus: Die Gartenlaube 1888, S. 563
Impressum · Inhalt · Vorwort · Chronik · Register