Herrnhuter Straße

Die Herrnhuter Straße (amtlicher Straßen­schlüssel 03194) ist eine Anlieger­straße im Leipziger Stadt­teil Anger-Crotten­dorf (Gemarkung Crotten­dorf, Orts­teil Anger-Crotten­dorf, statistischer Bezirk 221).

Die 308 Meter lange Straße beginnt an der Zwei­naun­dorfer Straße und führt gerad­linig parallel zur süd­östlich verlaufenden Eilen­burger Eisen­bahn in nord­östliche Richtung. Dabei nimmt sie die von Nord­osten kommende Stegerwald­straße (ursprünglich »Spichern­straße«) auf und mündet schließ­lich in das Ende der ebenfalls von Nordosten kommenden Klausener­straße (ursprünglich »Vionville­straße«). Die ursprünglich projektierte Weiter­führung der Straße durch die Kleingarten­anlage »Grüne Aue« bis zur heutigen Theodor-Neubauer-Straße wurde nicht ausgeführt. Die gerad­zahligen Haus­nummern befinden sich auf der südöst­lichen Straßen­seite. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Post­leitbezirk 04318.

Die Straße wurde im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts angelegt und erhielt im Jahr 1892 den Namen Weißenburg­straße (nach der unter­elsässischen Stadt Weißen­burg [französisch: Wissembourg]; in Erinnerung an die dort am 04.08.1870 stattgefundenen Schlacht im deutsch-französischen Krieg 1870/71; auch die benachbarte Spichern­straße, Wörth­straße und später die Vionville­straße wurden nach Schlacht-Orten dieses Kriegs benannt).

Am 09.07.1947 wurde beschlossen, die Weißenburg­straße mit Wirkung vom 15.07.1947 in Herrnhuter Straße umzubenennen1) (»in Erinnerung an Ereignisse der deutschen Geschichte«, hier offenbar im Jahr 1722 die Gründung der Siedlung [seit 1929 Stadt] Herrnhut durch »Böhmische Brüder« und Pietisten, aus der sich die evangelische Herrnhuter Brüder­gemeine entwickelte).


 1) gleichzeitig wurden auch die Spichern-, Vionville- und Wörth­straße umbenannt
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register