Graff, Anton (1736-1813) - Maler

Graff, Anton

* 18.11.1736 Winterthur; gestorben22.06.1813 Dresden

Anton Graff war Maler und Radierer in Dresden.

Seit 1766 arbeitete Graff an der kur­fürstlich sächsischen Kunst­akademie in Dresden.

Im Auftrag des Leipziger Buch­händlers P. E. Reich (1717-1787) malte Graff zahlreiche Porträts von bedeutenden Leipziger Zeit­genossen, u.a. 1769 C. F. Gellert (1715-1769) und C. F. Weiße (1726-1804), 1771 G. E. Lessing (1729-1781), 1773 J. A. Ernesti (1707-1781) und C. W. Müller (1728-1801), 1774 J. A. Hiller (1728-1804) und P. E. Reich.

Nach dem Tode der Witwe Reichs kamen diese Porträts im Jahr 1809 in den Besitz der Universität Leipzig.

Darüber hinaus schuf Graff (wahr­scheinlich im Auftrag des Leipziger Rats) eine Reihe von Rats­herren-Porträts, die sich heute im Besitz des Stadt­geschichtlichen Museums befinden. Gemalt wurde u.a. 1798 H. F. I. Apel (1732-1802), 1794 C. G. Einert (1747-1823), 1804 H. Blümner (1765-1839), und 1805 J. C. Sickel (1769-1837).

Im Jahr 1912 erhielt eine Straße im Leipziger Stadt­teil Lindenau den Namen Graff­straße.

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register