Albert-Schweitzer-Straße

Die Albert-Schweitzer-Straße (amtlicher Straßenschlüssel 03292) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Reudnitz (Ortsteil Reudnitz-Thonberg, Gemarkung Reudnitz, statistischer Bezirk 303).

Die 265 Meter lange Straße beginnt an der Eilenburger Straße und führt geradlinig in südwestliche Richtung, kreuzt die Oststraße, wendet sich hier in eine etwas südlichere Richtung, und mündet schließlich in die Mühlstraße. Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der westlichen Straßenseite. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04317.

Die Straße wurde im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts auf Reudnitzer Feldflur angelegt und beidseitig bebaut. Im Jahr 1887 erhielt sie den Namen Münsterstraße (nach dem noch lebenden ehemaligen Kreishauptmann von Leipzig O. Graf zu Münster, 1825-1893, Ehrenbürger von Leipzig). Ursprünglich gehörte auch die nördlich der Eilenburger Eisenbahn gegenüber gelegene Kippenbergstraße mit zur Münsterstraße.

Im Jahr 1891 wurde beschlossen, den südlich der Eisenbahn gelegenen Abschnitt der Münsterstraße in Obere Münsterstraße umzubenennen (der nördliche Abschnitt erhielt den Namen »Untere Münsterstraße«).

Am 23.10.1968 wurde beschlossen, die Obere Münsterstraße mit Wirkung vom 07.12.1968 in Albert-Schweitzer-Straße umzubenennen (nach dem Arzt und Friedensnobelpreis-Träger Dr. A. Schweitzer, 1875-1965).

Seit dem 01.04.1995 gehören die nördlich der Oststraße gelegenen Grundstücke auf der westlichen Straßenseite (Hausnummern 2, 4 und 6) zum Sanierungsgebiet Reudnitz.

Leipzig-Lexikon > Straßen > Albert-Schweitzer-Straße