Eduardstraße

Die Eduardstraße (Eduard­ſtraße?) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Plagwitz. Sie liegt auf dem Flurstück 442 der Gemarkung Plagwitz und hat den amtlichen Straßenschlüssel 05094.

Die 166 Meter lange Straße beginnt an der Erich-Zeigner-Allee (hier ursprünglich »Canalallee«, später »Canalstraße«, »Elisabethallee«) und führt geradlinig und kreuzungsfrei in nordwestliche Richtung, bis sie in die Zschochersche Straße (1945–1953 »Carl-Goerdeler-Straße«, 1953–1991 »Philipp-Müller-Straße«) einmündet. Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der nördlichen Straßenseite. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04229.

Die Straße wurde im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts auf einem von der Maschinenfabrik »Max Friedrich & Co.« abgetrennten Grundstück angelegt. Am 30. Januar 1895 wurde beschlossen, der neuen Straße den Namen Eduardstraße zu geben. Die Benennung trat am 1. März 1895 in Kraft. Angeblich handelt es sich um eine reine »Vornamen­straße« ohne Bezug zu einer konkreten Person. – Das Leipziger Adreßbuch 1905, II. Teil, S. 54 erklärt die Benennung nach dem letzten Gemeinde­vorstand von Plagwitz Eduard Uhlig. Hier sind Zweifel angebracht, da zumindest 1887 diese Funktion Carl Julius Uhlig inne hatte, und der Plagwitzer Eduard Uhlig »nur« Hausmeister der Schule und Feuer­signalist war.

Bei der Einführung der Kommunalen Gliederung zum 18. März 1992 wurde die Straße dem Statistischen Bezirk 512 der Ortsteils 51 Plag­witz zugeordnet.

Der Mietspiegel 2016 bezeichnet die Straße als »mittlere Wohnlage«.

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register