Kolbestraße

Die Kolbestraße ist eine kurze Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Plagwitz. Sie liegt auf dem Flur­stück 431 der Gemarkung Plagwitz und hat den amtlichen Straßen­schlüssel 05088.

Die 86 Meter lange Straße beginnt an der Karl-Heine-Straße (ursprünglich »Leipziger Allee«, später »Leipziger Straße«) und führt geradlinig und kreuzungsfrei nach Süden, wo sie in Erdmannstraße mündet. Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der westlichen Straßenseite. Postalisch gehörte die Straße zu »Leipzig W 31«, »7031 Leipzig«, und seit dem 1. Juli 1993 zum Postleitgebiet »04229 Leipzig«.

Die Straße wurde im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts in der Gemeinde Plagwitz angelegt und erhielt zunächst den Namen Moltke­straße (Moltke­ſtraße?). Damit wurde der preußische General Hell­muth Graf von Moltke (1800–1891) geehrt, der seit 1871 Ehren­bürger der Stadt Leipzig war. Ein näherer Bezug zu Plagwitz ist allerdings nicht erkennbar, und andere sonst bei Benennungen beliebte Vertreter des Kaiser­reichs (z. B. Kaiser Wilhelm oder Fürst Bismarck) fehlen hier völlig. – Im Adreßbuch sämmt­licher Einwohner ... 1880 ist der Straßen­name bereits genannt.

Da es nach der Eingemeindung von Plagwitz in die Stadt Leipzig zum 1. Januar 1891 den Straßennamen »Moltkestraße« mehrfach gab, mussten mehrere Moltkestraßen um­benannt werden.


H. Kolbe2)

Am 8. April 1905 wurde beschlossen, der Plagwitzer Moltkestraße mit Wirkung zum 1. Januar 1906 den Namen Kolbestraße (Kolbe­ſtraße) zu geben. Damit wird an den Chemiker Professor Dr. Hermann Kolbe (1818–1884) erinnert.

Bei der Einführung der Kommunalen Gliederung zum 18. März 1992 wurde die Kolbestraße dem statistischen Bezirk 512 im Ortsteil Plagwitz zugeordnet.

Literatur

 1) Abbildung aus: Illustrirte Zeitung 95(1890), S. [433]
 2) Abbildung aus: Illustrirte Zeitung 83(1884), S. [575]
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register