Forststraße

Die Forststraße ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Plagwitz. Sie liegt auf den Flur­stücken 428 und 429 der Gemarkung Plagwitz und hat den amtlichen Straßenschlüssel 05090.

Die 338 Meter(!) lange Straße beginnt an der Karl-Heine-Straße (ursprünglich »Leipziger Allee«, später »Leipziger Straße«) und führt zunächst geradlinig nach Süden, bis sie die von Osten kommende Erdmannstraße aufnimmt. Hier wendet sie sich in eine südwestliche Richtung, kreuzt die Ernst-Mey-Straße (bis 1888 »Elsterstraße«), ändert dabei ihre Richtung noch mehr nach Südwesten und mündet schließlich auf die Weißenfelser Straße (hier bis 1893 »Poststraße«). Die gerad­zahligen Hausnummern befinden sich auf der nordwestlichen Straßenseite. Postalisch gehörte die Straße zu »Leipzig W 31«, »7031 Leipzig«, und seit dem 1. Juli 1993 zum Postleitgebiet »04229 Leipzig«.

Der nördlich der Erdmann­straße liegende Teil der neuen Straße wurde um 1889 in der Gemeinde Plagwitz angelegt1) und erhielt den Namen Forst­straße (Forſtſtraße?). Angeblich wurde die Straße nach einer hier gelegenen »städtischen Waldung« benannt, die sich aber auf keiner älteren Karte findet. Das nächstgelegene Waldstück war das Pfarrholz Klein­zschocher (ungefähr zwischen Kolbe- und Nonnen­straße), das aber schon 1833 gerodet wurde und auch nicht städtisch, sondern kirchlich war.


18922) – Straßenflucht zum Kuhturm

Vermutlich wurde die Straße nach dem ehemaligen Kuh­turm benannt, der genau in der verlängerten Straßen­flucht stand und damals wahrscheinlich von der neuen Straße aus sichtbar war (den später die Sicht behindernden Palmen­garten gab es noch nicht). Der Kuhturm wurde aber lange Zeit als Rats­försterei genutzt, so dass der Straßen­name wohl eigentlich »Försterei­straße« meint. Die Verkürzung auf »Forst­straße« würde einem alten (Plagwitzer?) Prinzip folgen: auch die nach der Brauerei C. W. Naumann benannte Straße hieß nicht »Brauerei­straße«, sondern Braustraße (heute Naumburger Straße), und die nach der Alten Ziegelei benannte Straße erhielt statt »Ziegelei­straße« den Namen Ziegel­straße (heute Teil der Walter-Heinze-Straße).

Bei der Einführung der Kommunalen Gliederung am 18. März 1992 wurde die Forststraße dem Orts­teil Plagwitz zugeordnet, wobei die Haus­nummern 12–30 zum Statistischen Bezirk 510 kamen, die ungeradzahligen Hausnummern sowie Nr. 2–10 aber zum Bezirk 512.

Quellen

 1) ein Adressbuch von 1887 kennt die Straße noch nicht, im Leipziger Adreßbuch 1891 ist sie mit drei Häusern aufgeführt
 2) Bildquelle: Deutsche Fotothek
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register