Gleisschleife Kleinzschocher


Lage im Straßenbahnnetz

Die Gleisschleife Kleinzschocher der Leipziger Straßenbahn befindet sich an der Großzschocherschen Straßenbahntrasse im Leipziger Stadtteil Kleinzschocher (Ortsteil Kleinzschocher, Gemarkung Kleinzschocher).

Die Gleisschleife beginnt an der Dieskaustraße (zwischenzeitlich: »Straße des Komsomol«), wo sie mit einer Weiche von Norden kommend nach Westen in die Pörstener Straße (bis 2001 »Miltitzer Straße«) einbiegt. Diese befährt sie eingleisig, biegt nach Süden in die Luckaer Straße und nach Osten in die Kötzschauer Straße. Hier spaltet sie sich in zwei Gleise auf, die sich kurz vor der Einmündung in die Dieskaustraße wieder vereinen. Schließlich führt ein Gleis wieder nach Norden in die Dieskaustraße. Die Gleisschleife lag unmittelbar nördlich vom ehemaligen Straßenbahnhof Kleinzschocher, der keine Umfahrung oder Wendeschleife hatte.

Die Gleisschleife Kleinzschocher wurde am 02.07.1926 von der Großen Leipziger Straßenbahn als Ersatz für das etwas weiter südlich liegende Gleisdreieck Ringstraße in Betrieb genommen. Sie diente zum Wenden der planmäßig in Kleinzschocher endenden landwärtigen Linien: zunächst bis 1945 die Linie 5, danach die Linie 3, und die Linie 8 (11.08.1960-14.12.1969).

Die Gleisschleife wird heute nicht mehr im Linienverkehr genutzt, ist aber noch funktionstüchtig und kommt gelegentlich bei Umleitungen oder Baumaßnahmen zum Einsatz.

Navigation
Leipzig-Lexikon > Verkehr > Straßenbahn > Gleisschleifen > Kleinzschocher