Philippuskirche

Die Philippuskirche war das Gotteshaus der ehemaligen evangelisch-lutherischen Philippuskirchgemeinde Leipzig-Lindenau.


Philippuskirche Vollbild (35 kB)

Das Gebäude befindet sich im nordwestlichen Winkel der Straßenkreuzung Aurelien- / Helmholtzstraße (Adresse: Aurelienstraße 54) und grenzt im Westen an den Karl-Heine-Kanal und an der Nordseite an die Helmholtz­schule. Die Kirche hat einen 63 Meter hohen Turm.

Die Kirche wurde zwischen 1907 und 1910 nach einem Entwurf des Leipziger Architekten Alfred Müller im Jugendstil errichtet. Sie war die zweite Kirche Lindenaus und folgt – als einzige Kirche Mitteldeutschlands – dem Wies­badener Bau­programm.

Die romantische Orgel der Philippuskirche wurde von der Fa. Jehmlich gebaut und ist noch im Originalzustand erhalten.

Nach der Verschmelzung der Philippus­kirchgemeinde mit der Heilands­kirchgemeinde zum 1. Januar 1999 wurde das Kirchgebäude nur noch selten von der Gemeinde Lindenau-Plagwitz genutzt. Im Jahr 2012 wurde sie der BBW-Gruppe übertragen, die den Gebäude­komplex als Inklusions­hotel nutzt. In der Kirche finden seitdem christliche, kulturelle und soziale Veranstaltungen statt.

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register