Dietrich (Markgraf von Landsberg)

* 1242; † 1285

Dietrich »der Weise« war ein Fürst aus dem Hause Wettin. Seit 1261 war er Landes­herr der Stadt Leipzig.

Dietrich war der jüngere Sohn des Mark­grafen von Meißen Heinrich (»dem Erlauchten«, 1216–1288). Im Jahr 1261 setzte ihn sein Vater als ersten Mark­grafen der von ihm gegründeten Mark­grafschaft Landsberg ein.

Am 1. März 1268 stellte Markgraf Dietrich einen Schutz­brief für die zu den Leipziger Messen reisenden Kauf­leute aus.

Im Jahr 1271 verkaufte Dietrich die Stadt Schkeuditz und ca. 50 Dörfer an den Bischof von Merseburg.

Im Jahr 1283 setzte Dietrich seinen Sohn Friedrich (»der Stammler«, 1269–1291) als Mark­grafen von Landsberg ein.

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register