Dietrich (Markgraf von Landsberg)

* 1242; gestorben1285

Dietrich »der Weise« war ein Fürst aus dem Hause Wettin. Seit 1261 war er Landes­herr der Stadt Leipzig.

Dietrich war der jüngere Sohn des Mark­grafen von Meißen Heinrich (»dem Erlauchten«, 1216-1288). Im Jahr 1261 setzte ihn sein Vater als ersten Mark­grafen der von ihm gegründeten Mark­grafschaft Landsberg ein.

Am 01.03.1268 stellte Markgraf Dietrich einen Schutz­brief für die zu den Leipziger Messen reisenden Kauf­leute aus.

Im Jahr 1271 verkaufte Dietrich die Stadt Schkeuditz und ca. 50 Dörfer an den Bischof von Merseburg.

Im Jahr 1283 setzte Dietrich seinen Sohn Friedrich (»der Stammler«, 1269-1291) als Mark­grafen von Landsberg ein.

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register