Eichelbaumstraße

Die Eichelbaumstraße (amtlicher Straßenschlüssel 06170) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Neubaugebiet Großzschocher (Ortsteil Großzschocher, Gemarkung Großzschocher).


Openstreetmap

Die 217 Meter lange Straße beginnt an der Dieskaustraße (ursprünglich »Straße des Komsomol«) in Höhe der Kunzestraße (ursprünglich Teil der Häußerstraße) und führt geradlinig nach Westen, wo sie als Sackgasse endet. Ein Fuß- und Radweg verbindet sie hier mit der Bismarckstraße (ursprünglich »Heinrich-Rau-Straße«). Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04249.

Die Straße wurde in der Mitte der 1960er Jahre angelegt. An der Nordseite wurde sie mit zwei querstehenden fünfgeschossigen Wohnblöcken (Hausnummern 2–8 und 10–16) bebaut, an der Südseite befinden sich zwei längsstehende Wohnblöcke (Hausnummern 1–7 und 9–15). Am 17. März 1965 wurde beschlossen, der neuen Straße mit Wirkung vom 20. Juni 1965 den Namen Alfred-Rosch-Straße zu geben. Damit wurde an den Dreher und Arbeitersportler A. Rosch (1899–1945) erinnert, der bei der Bewachung des Ritterguts Groß­zscho­cher von Plünderern erschossen wurde.

Am 14. Juli 1999 wurde beschlossen, die Straße umzubenennen (offenbar aus politischen Gründen: Roschs Tochter Ingeburg Lange war Mitglied des ZK der SED). Am 12. Juli 2000 wurde der neue Name Eichelbaumstraße beschlossen (nach dem Lehrer und CDU-Politiker E. T. Eichelbaum, 1893–1991). Die Umbenennung wurde am 1. Mai 2001 wirksam und am 1. November 2001 verbindlich.

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register