Klingenstraße

Die Klingenstraße (amtlicher Straßenschlüssel 06031) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Südwesten (Ortsteile Plagwitz [Hausnummern 1–37 und 2–44] und Klein­zscho­cher [Hausnummern 39–57 und 46–60], Gemarkungen Plagwitz [Hausnummern 1–5 und 2–6] und Klein­zscho­cher [Hausnummern 7-57 und 8-60]).


Openstreetmap

1905

Die 900 Meter lange Straße beginnt an der Naumburger Straße (ursprünglich »Braustraße«, Ortsteil und Gemarkung Plagwitz) und führt geradlinig nach Süden. Dabei kreuzt sie auf ehemaligen Industriegleisen die Gemarkungsgrenze zu Klein­zscho­cher. Im weiteren Verlauf kreuzt sie die Mark­ran­städter Straße, nimmt die von Osten kommenden Limburgerstraße und Siemensstraße auf, überquert mit der Antonienstraße auch die Ortsteilgrenze zu Kleinzschocher sowie die hier verlaufende Meyersdorfer Straßenbahntrasse, kreuzt weiter die Wigandstraße (ursprünglich »Albertstraße«) und die Hirzelstraße (ursprünglich »Rudolfstraße«) und mündet schließlich in die Kreuzung Baumannstraße / Rolf-Axen-Straße (ursprünglich »Bahnhofstraße«). Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der westlichen Straßenseite. Seit dem 1. Juli 1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04229.

Die Straße wurde im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts zum größten Teil auf der Klein­zscho­cher­schen Feldflur »Die Klinge« angelegt. Am 28. Dezember 1892 wurde beschlossen, der neuen Straße mit Wirkung vom 7. August 1893 den Namen Klinge-Straße (Klinge-Straße)? zu geben (nach dem Flurnamen). Im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts setzte sich dann die Schreibweise Klingenstraße (Klingenſtraße) durch.

Seit dem 1. April 1995 gehört der südlich der Wigandstraße liegende Teil der Klingenstraße zum Sanierungsgebiet Kleinzschocher.

Die Klingenstraße gehört zum Schulbezirk der Schule am Adler (Grundschule).

Impressum · Inhalt · Vorwort · Chronik · Register