Tübke, Werner

* 30.07.1929 Schönebeck / Elbe; gestorben27.05.2004 Leipzig

Professor Dr. h.c. Werner Tübke war Maler und Graphiker in Leipzig. Er gilt als einer der bedeutendsten deutschen Maler des 20. Jahr­hunderts.

W. Tübke studierte 1948-1950 an der Leipziger Hoch­schule für Graphik und Buch­kunst sowie 1950-1953 an der Universität Greifs­wald. Anschließend ließ er sich als frei­schaffender Künstler in Leipzig nieder.

Gemeinsam mit B. Heisig (1925-2011) und W. Mattheuer (1927-2004) gehörte W. Tübke Anfang der 1970er Jahre zu den Mit­begründern der Leipziger Schule.

Nachdem er schon seit 1965 Dozent an der Leipziger Kunst­hoch­schule war, wurde er hier 1972 zum Professor berufen. Von 1973 bis 1976 war er Rektor der Leipziger Hoch­schule für Graphik und Buch­kunst.

Im Jahr 1982 wurde W. Tübke mit dem National­preis I. Klasse der DDR aus­gezeichnet.

Im Jahr 1985 wurde W. Tübke zum Ehren­doktor der Universität Leipzig ernannt.

Als bekanntestes Werk Tübkes gilt ein 1.722 m² großes (123 m lang und 14 m hoch) Panorama-Gemälde, das er 1976-1987 für die Bauern­kriegs-Gedenk­stätte in Bad Franken­hausen malte.

Am 27.05.2004 starb Professor Dr. Werner Tübke im Alter von 74 Jahren in Leipzig.

Am 16.11.2004 nahm seine Frau, Brigitte Tübke-Schellenberger, in einem Fest­akt die Ehren­medaille der Stadt Leipzig ent­gegen, die W. Tübke im Mai 2004 post­hum verliehen wurde.

Am 18.05.2011 wurde beschlossen, einer neuen Straße im Leipziger Orts­teil Probst­heida den Namen »Tübke­bogen« zu geben.

Bedeutende Werke (Auswahl):

Weblinks

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register