Siebeck, Rudolph

* 13.04.1812 Leipzig; gestorben19.07.1878 Graz

Dr.phil. h.c. Hermann Rudolph Siebeck war Landschafts­gärtner in Leipzig und Wien.

Er wuchs als Sohn des Direktors eines Erziehungs­instituts in einer römisch-katholischen Familie auf und erlernte von 1826 bis 1829 in Alten­burg (Herzog­tum Sachsen-Alten­burg) den Beruf des Gärtners. Am 05.04.1829 immatrikulierte er sich an der Universität Leipzig für ein Studium der Botanik. Als Wohnung gab er das Haus Nr. 618 an, in dem Mag. Siebeck lebte.

Nach dem Studium unternahm er mehrere Studien­reisen.

Im Jahr 1837 begann R. Siebeck mit der Umgestaltung des Leipziger Rosen­tals in einen englischen Land­schafts­garten.

Von 1842 bis 1845 wirkte er in Wien als Gärtner.

Von 1846 bis 1857 war R. Siebeck Stadt­gärtner in Leipzig und leitete die öffent­lichen Gärten und Promenaden. Nach Unstimmig­keiten mit dem Leipziger Rat kündigte er im Oktober 1857. Sein Nach­folger wurde O. Witten­berg (1834-1918).

Die Universität Leipzig ernannte R. Siebeck im Jahr 1857 für seine Verdienste zum Dr.phil. h.c. sowie zum Magister der schönen Künste.

Später wirkte er in Wien bis zu seinem Ruhe­stand 1878 als erster städtischer Garten­direktor.

Weblinks

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register