Marbach, Rosalie

* 04.03.18031) Leipzig; gestorben12.10.1837 Leipzig
Gemälde: Rosalie Marbach geborene Wagner
Rosalie Wagner Vollbild (99,7 kB) und Lizenz

Johanna Rosalie Wagner verehelichte Marbach war Schauspielerin in Leipzig, Hamburg und Prag.

Sie war das dritte Kind des Polizei-Aktuars Friedrich Wagner (1770-1813) und dessen Frau Johanna Rosine geborene Pätz (1774-1848, vgl. Stammtafel). Nachdem ihr Vater schon am 23.11.1813 an den Folgen einer Typhus-Epidemie starb, heiratete ihre Mutter am 28.08.1814 den Schauspieler Ludwig Geyer (1778-1821), mit dem die Familie 1814 nach Dresden zog. Dort trat die junge Rosalie am 02.03.1818 erstmals auf.

Später ging Rosalie Wagner mit ihrem Bruder Albert Wagner (1799-1874), der Sänger war, nach Hamburg. Außerdem wirkte sie in Prag, Darmstadt und Kassel.

Im Jahr 1826 wurde Rosalie Wagner von G. Kühne in Öl porträtiert.

Im Herbst 1828 erhielt Rosalie Wagner ein Engagement am Leipziger Theater. Als am 28.08.1829 erstmals in Leipzig Goethes »Faust« aufgeführt wurde, spielte sie das Gretchen.

Im Jahr 1836 heiratete Rosalie Wagner den sieben Jahre jüngeren Privatdozenten Dr. O. Marbach (1810-1890).

Fünf Tage nach dem Tode ihres ersten Kindes starb Rosalie Marbach am 12.10.1837 im Alter von nur 34 Jahren in Leipzig. Sie wurde auf dem (Alten) Johannisfriedhof begraben. Der Grabstein für sie und ihre Mutter ist noch erhalten, wurde aber bei der Umgestaltung des Friedhofs in den 1990er Jahren einige Meter von der ursprünglichen Stelle entfernt aufgestellt.

Quellen

Fußnote:
 1) das oft zu lesende Geburtsjahr 1805 muss falsch sein, da in diesem Jahr ihre Schwester Luise geboren wurde, die aber nie als ihre Zwillingsschwester bezeichnet wurde. - Richter nennt als Geburtsdatum den 5. März 1805.