Eckstein, Friedrich August

* 06.05.1810 Halle (Saale); gestorben15.11.1885 Leipzig

Professor Dr. Friedrich August Eckstein (Friedrich Auguſt Eckſtein)? war Philologe, Lehrer, Hochschul­lehrer und Lexiko­graph in Leipzig.

Nachdem er zunächst selbst als Waise in der Hallenser Waisen­anstalt der Franckeschen Stiftungen lebte und lernte, wurde er im Jahr 1849 deren Kon­rektor. Der Leipziger Bürger­meister O. Koch (1810-1870) konnte Eckstein dafür gewinnen, nach Leipzig zu kommen, um Rektor der Thomas­schule zu werden. Bei seinem Ausscheiden im Jahr 1863 ernannte ihn die Stadt Halle zu ihrem Ehren­bürger.

Von 1863 bis 1881 war F. A. Eckstein Rektor der Leipziger Thomas­schule. Seit 1881 wirkte er als außer­ordentlicher Professor an der Universität Leipzig.

F. A. Eckstein war Mitglied der Leipziger Frei­maurer-Loge Apollo.

Im Jahr 1871 veröffentlichte Eckstein das umfang­reiche bio­graphische Nachschlage­werk Nomen­clator Philo­logorum, das mehr­fach neu gedruckt wurde.

Am 31.12.1884 errichtete er aus einem Kapital von 1.800 Gold­mark eine Familien­stiftung, deren Zinsen als Stipendium eingesetzt werden sollen.

Am 15.11.1885 starb Professor Dr. Friedrich August Eckstein im Alter von 75 Jahren in Leipzig.

Im Jahr 1902 wurde eine Straße im Leipziger Stadt­teil Connewitz nach F. A. Eckstein benannt (Eckstein­straße).

Weblinks

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register