Brückwald, Otto

* 06.05.1841 Leipzig; gestorben15.02.1917 Leipzig

Der sachsen-altenburgische Hof­baumeister Paul Otto Brückwald war Architekt in Leipzig.

Er war das vierte und letzte Kind des Post­beamten Carl Friedrich Brückwald und dessen Gattin Emilie Pauline geborene Cagiorgi. Im Jahr 1857 begann er eine Maurer­lehre, der von 1860 bis 1863 ein Studium an der Königlichen Akademie in Dresden folgte.

Brückwalds erste größere Aufgabe war 1864-1867 die Detail­planung und Bau­leitung für das Neue Theater.

O. Brückwald war Mitglied der Leipziger Frei­maurer-Loge Minerva.

Nach seinen Entwürfen wurde das Hof­theater in Altenburg (1869-1871) und das Fest­spielhaus in Bayreuth (1872-1875) errichtet. An der Ausschreibung für den Bau der Oper in Frankfurt / Main 1871 beteiligte er sich vergeblich1).

In Leipzig sind noch mehrere von ihm entworfene Gebäude erhalten:

Otto Brückwald starb am 15.02.1917 im Alter von 75 Jahren in Leipzig.

Im Jahr 1932 wurde eine neu angelegte Straße im Architekten­viertel Paunsdorf nach ihm benannt (Brückwald­straße).

Quellen

Fußnote:
 1) das Stadtlexikon Leipzig von A bis Z schreibt ihm aber auch die Frankfurter Oper zu
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register