Preßburg

Preßburg (slowakisch: Bratislava, ungarisch: Pozsony, neulateinisch: Posonia) ist seit dem 01.01.1993 die Hauptstadt der Slowakischen Republik.

Die Universitäts- und Messestadt liegt an der Donau und hat ca. 450.000 Einwohner.

Von 1541 bis 1784 war sie die Haupt- und Krönungsstadt des Königreichs Ungarn.

Am 17.02.1717 wurde in Preßburg der spätere Maler und Bildhauer A. F. Oeser (1717-1799) geboren, der seit 1764 erster Direktor der Leipziger Zeichenakademie war.

Am 13.07.1717 wurde in Preßburg der spätere Historiker und Philologe C. A. Bél (1717-1782) geboren, der seit 1756 als ordentlicher Professor an der Universität Leipzig wirkte und achtmal deren Rektor war.

Im Frieden von Preßburg vom 14.10.1809 kamen böhmische Enklaven in der Oberlausitz und die in Sachsen liegenden Güter des Deutschen Ordens zum Königreich Sachsen, das Herzogtum Warschau wurde um Neu-Galizien vergrößert und zum Großherzogtum erhoben.

Im Jahr 1919 (und erneut 1945) kam Preßburg an die Tschechoslowakei, von 1939 bis 1945 war sie Hauptstadt der selbstständigen Slowakei.

Navigation
Leipzig-Lexikon > Preßburg