Wittstockstraße

Die Wittstockstraße (amtlicher Straßenschlüssel 03067) ist eine kurze Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Reudnitz (Gemarkung Reudnitz, Ortsteil Reudnitz-Thonberg, statistischer Bezirk 301).

Die 193 Meter lange Straße beginnt an der Köbisstraße (ursprünglich »Wallwitzstraße«) und führt geradlinig in westliche Richtung, kreuzt dabei die Kippenbergstraße (ursprünglich »Münsterstraße«, später: »Untere Münsterstraße«, »Gelbkestraße«) und mündet schließlich in das Nord-Ende der Sigismundstraße. Von hier führt ein Weg in den angrenzenden Reudnitzer Park (ehemaliger Reudnitzer Friedhof). Die geradzahligen Hausnummern 2 bis 14 befinden sich auf der nördlichen Straßenseite, die ungeradzahligen Hausnummern 1 bis 11 gegenüber. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04317.

Die Straße wurde um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert auf ehemaliger Reudnitzer Feldflur angelegt. Am 10.10.1903 wurde beschlossen, der neuen Straße den Namen Wittstockstraße zu geben (nach dem Leipziger Lehrer und Schriftsteller Albert Wittstock, 1837–1903). In den folgenden Jahren wurden auf beiden Straßenseiten in geschlossener Bauweise mehrgeschossige Mietshäuser errichtet.

Seit dem 01.04.1995 gehören die Grundstücke westlich der heutigen Kippenbergstraße (Hausnummern 5-11 und 6-14) zum Sanierungsgebiet Reudnitz.

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register