Elisabethstraße

Die Elisabethstraße (amtlicher Straßenschlüssel 02214) ist eine Anliegerstraße im Leipziger Stadtteil Volkmarsdorf (Ortsteil Volkmarsdorf, Gemarkung Volkmarsdorf).

Die 495 m lange Straße beginnt an der Bogislawstraße und führt geradlinig in nördliche Richtung, kreuzt dabei die Dornbergerstraße (ursprünglich: »Ewaldstraße«), die Zollikoferstraße (ursprünglich: »Wilhelmstraße«), die Konradstraße, die Eisenbahnstraße (1945-1991: »Ernst-Thälmann-Straße«) sowie die Ludwigstraße und mündet schließlich in die Mariannenstraße. Die geradzahligen Hausnummern befinden sich auf der östlichen Straßenseite. Seit dem 01.07.1993 gehört die Straße zum Postleitbezirk 04315.

Die Straße entstand im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts durch planmäßige Bebauung der Volkmarsdorfer Flur. Obwohl ihre Benennung, zu der keine Akten bekannt sind, mit der Kurfürstin Elisabeth († 1484; in der Paulinerkirche begraben) in Verbindung gebracht wird, erscheint als Namensgeberin ein Mitglied der gräflichen Familie Kleist vom Loß wahrscheinlicher, da ursprünglich alle Volkmarsdorfer Straßen in dieser Weise benannt worden sind. Möglicherweise wurde die Straße nach Elisabeth Gräfin von Medem (* 10.06.1807, † 17.06.1858) benannt, die am 01.05.1829 den Besitzer des Rittergutes Volkmarsdorf Wilhelm Graf von Kleist vom Loß (* 05.10.1792, † 02.01.1860) heiratete.

Am 28.04.1900 wurde im Haus Elisabethstraße 15 der Schriftsteller B. Apitz (1900-1979) geboren.

Navigation
Leipzig-Lexikon > Straßen > Elisabethstraße