Fechnerdenkmal

Das Fechnerdenkmal ehrt den Leipziger Gelehrten Professor Dr. Gustav Theodor Fechner (1801–1887).


Fechnerdenkmal Vollbild (79,6 kB!)

Das Denkmal befindet sich (nach dessen Erweiterung) auf dem Gelände des Zoologischen Gartens am Südost-Ende des Grabensystems des »Zooschaufensters«.

Der 1,80 Meter hohe Granitsockel trägt eine ca. 70 Zentimeter hohe Bronzebüste. Der Sockel besitzt einen quadratischen Grundriss und verjüngt sich in mehreren Stufen nach oben. Während die unteren drei Stufen quaderförmig sind, bildet der obere Bereich den Stumpf einer sehr steilen vierseitigen Pyramide. Hier sind auch die Inschriften eingraviert:

Auf der Vorderseite:
G. TH. FECHNER

1801–1887



In Gott leben weben und sind wir.
Auf der Rückseite:





»Die Tagesansicht« S. 1

Die Quellenangabe auf der Rückseite bezieht sich auf das Zitat Fechners, das auf der Vorderseite unten angegeben ist.

Das Denkmal wurde von dem Fechnerschüler Dr. Paul Julius Möbius (1853–1907) gestiftet und am 17. April 1897 an seinem heutigen Ort, der damals aber außerhalb des Zoologischen Gartens im Rosental lag, eingeweiht. Die ursprüngliche Büste wurde von Gustav Kietz (1826–1908) geschaffen.

Anfang der 1940er Jahre wurde die Bronzebüste im Rahmen der »Metallspende« für die deutsche Rüstungsindustrie eingeschmolzen. Im Jahr 1983 wurde sie von Hans-Joachim Förster (* 1929) rekonstruiert.

Literatur

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register