Schillerdenkmal


Schillerdenkmal ="Vollbild

Das Schillerdenkmal befindet sich am Nordrand des »Schillerparks« (in Höhe der Einmündung des Neumarkts auf die Schillerstraße). Es ehrt den deutschen Dichter F. von Schiller (1759-1805).

Das 4,5 m hohe Denkmal aus weißem Laaser Marmor wurde vom Leipziger Bildhauer J. Hartmann (1869-1952) entworfen und von August Schmiemann ausgeführt.

Es besteht aus einem hohen Marmorpodest mit quadratischem Grundriss, auf dem eine Marmorbüste Schillers ruht, die - mit antikem hohlen Blick - nach Westen gerichtet ist. In den oberen Teil des Podests ist die Inschrift

SCHILLER

graviert. - Das Podest steht auf einem abgestuften Marmorsockel, der außerdem zwei lebensgroße, bis auf Schleier nackte Marmorfiguren trägt, die sich links (ein Mann, die »Erhabenheit«) sowie rechts (eine Frau, die »Tragik«) trauernd an den Sockel schmiegen. Der Sockel selbst steht auf einer bläulichen Granitplatte.

Das Schillerdenkmal wurde am 09.05.1914 eingeweiht.

Literatur:

Navigation

Leipzig-Lexikon > Denkmal > Schillerdenkmal