Kriegerdenkmal Plagwitz


Kriegerdenkmal Plagwitz Vollbild (80,2 kB)

Das Kriegerdenkmal Plagwitz ehrte die Opfer des Deutsch-Französischen Krieges von 1870 / 1871.

Das Denkmal befand sich auf einer Grün­anlage im süd­west­lichen, spitzen Winkel der Kreuzung Weißen­felser Straße / Walter-Heinze-Straße (bis 1945 »Ziegel­straße«) vor der Friedens­eiche.

Das Kriegerdenkmal Plagwitz hatte die Form eines relativ steilen, fast manns­hohen Pyramiden­stumpfes mit quadrati­schem Grund­riss. Es bestand aus vermörtelten Feld­steinen. Auf dem oberen Plateau befanden sich fünf Stein­kugeln: eine größere im Schnitt­punkt der Diagonalen des Quadrats, vier kleinere je in Richtung zu den Kanten der Pyramide. Um 1910 war es von Efeu umwachsen.

Auf der nordöstlichen Fläche der Pyramide, zur Straßen­kreuzung zu, war ungefähr in halber Höhe auf einer tafel­artigen recht­eckigen Ver­tiefung eine Inschrift angebracht:

 
Zur
Erinnerung
1870-1871
 

Das Denkmal wurde aus Spenden von Bürgern der Gemeinde Plagwitz finanziert und am 2. September, dem »Tag von Sedan«, des Jahres 1890 enthüllt.

Bei einer Umgestaltung der Grün­anlage ist das Krieger­denkmal Plagwitz verschwunden.

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register