Harkortdenkmal

Das Harkortdenkmal befindet sich im Hauptbahnhof. Es ehrt den Leipziger Kaufmann und Eisenbahn-Pionier Gustav Harkort (1795-1865).


Harkortdenkmal Vollbild (39,8 kB!)

Die Büste Harkorts wurde 1878 von Eduard Lürssen für ein erstes Denkmal geschaffen, das die Leipzig - Dresdner Eisenbahngesellschaft im Jahr 1878 stiftete und sich von 1887 bis 1910 in der Mitte des Nordrandes der Grünanlage um den Schwanenteich befand. Den Sockel für dieses erste Harkortdenkmal schuf der Architekt C. G. Aeckerlein (1832-1886).

Im Jahr 1927 wurde die Büste in das List-Harkort-Denkmal einbezogen, das sich im nordöstlichen Bereich der Grünanlage um den Schwanenteich befand. Nach der Zerstörung des List-Harkort-Denkmals im 2. Weltkrieg wurden die Büsten um 1960 im Museum der Bildenden Künste eingelagert.

In den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts wurde die Büste Harkorts durch den Leipziger Bildhauer Markus Gläser restauriert und mit einem neuen Sockel versehen. Der Sockel trägt die Inschrift:

GUSTAV
HARKORT
1795 - 1865
 
 
INDUSTRIELLER UND
BANKIER
 
1. VORSITZENDER
DER
LEIPZIG-DRESDNER
EISENBAHN COMPAGNIE

Am 17.06.1999 wurde das Harkortdenkmal am West-Ende des Querbahnsteigs im Hauptbahnhof (rechts am Seiten-Eingang Kurt-Schumacher-Straße, links befindet sich das Friedrich-List-Denkmal) wieder der Öffentlichkeit übergeben.

Quellen

Navigation

Leipzig-Lexikon > Denkmal > Harkortdenkmal