Leipziger Nachlese

»Leipziger Nachlese« ist eine Schriftenreihe, in der ich in unregelmäßigen Abständen kleinere Texte zur Stadt Leipzig publiziere. Das können einzelne Artikel aus größeren Nachschlage­werken oder inhaltlich abgeschlossene Kapitel aus Sammel­werken sein; in jedem Fall sind die Texte hinreichend alt und damit »gemeinfrei«.

Dabei werden die meist in gebrochener Schrift (Fraktur) vorliegenden Quellen in eine lesbarere runde Schrift übertragen (die Rechtschreibung aber nicht verändert!) und mit erläuternden Fußnoten versehen.

Der Begriff »Nachlese« steht hier nicht nur für »Zweit­lese«, sondern soll auch gegen­wärtige Autoren »zum noch einmal nachlesen« auf­fordern, da die alten Texte meist auch interessante Aussagen enthalten, die inzwischen vergessen wurden.

  1. Leipziger Tageblatt: König Johann in Plagwitz. Leipzig 1862. – PDF, 65 kB
    König Johann nahm an der festlichen Übergabe der nach ihm benannten Brücke nicht teil!
  2. Schumann, August; Schiffner, Albert: Volkmarsdorf. Zwickau 1825/1833. – PDF, 61 kB
    Auch Volkmarsdorf gehörte zu den Kohlgärten!
  3. Moser, Otto: Schleußig. Leipzig 1868. – PDF, 54 kB
    Die beliebte Ausflugsgaststätte wurde 1867 abgebrochen; der spätere »Park Schleu­ßig« hat keine Jahrhunderte alte Tradition.
  4. [Voigt, Oswald:] Leipziger Tageblatt: Volkmarsdorf. Leipzig 1901. – PDF, 93 kB
    Mit der Theorie vom Rabet als »Rabatten-Gegend«.
  5. Wustmann, Gustav: Lehmanns Garten. Leipzig 1899. – PDF, 55 kB
    Hier ignoriert Wustmann die Bosestraße völlig. Diese hatte 1881 den Namen »Oeser­straße« erhalten, der 1895 (unter Beteiligung Wustmanns) an eine andere Straße (in Schleußig) vergeben wurde.
  6. Schumann, August; Schiffner, Albert: Schleußig. Zwickau 1825/1833. – PDF, 61 kB
Impressum | Vorwort | Inhalt | Chronik | Register