Thomas, Kurt

* 25.05.1904 Tönning; gestorben31.03.1973 Bad Oeynhausen

Professor Kurt Georg Hugo Thomas war Komponist und Chorleiter.

K. Thomas studierte von 1922 bis 1925 am Konservatorium Leipzig und in Darmstadt. Im Jahr 1925 wurde er Dozent für Musiktheorie am Landeskonservatorium Leipzig, wo er bis 1934 wirkte. Von 1928 bis 1934 leitete er das Kirchenmusikalische Institut.

Von 1934 bis 1939 wirkte er als Professor an der Musikhochschule Berlin, von 1939 bis 1945 war er Direktor des Musischen Gymnasiums in Frankfurt / Main. Von 1947 bis 1955 war er Professor an der Nordwestdeutschen Musikakademie in Detmold.

Thomaskantoren

Am 26.01.1957 wurde Prof. K. Thomas zum Thomaskantor in Leipzig berufen, am 01.04.1957 trat er das Amt an.

Im November 1960 verließ Thomas Leipzig, nachdem er nicht erreichen konnte, dass das Verbot einer Auslandsreise der Thomaner wieder aufgehoben wird1). Er ging nach Köln, wo er bis 1965 die Chorkonzerte des Bachvereins leitete. Seit 1965 wirkte er als Professor in Lübeck.

Als Komponist wurde K. Thomas vor allem mit Chorwerken bekannt (»Markuspassion«, 1927).

Weblinks

Quellen

Fußnote:
 1) Für den Hinweis auf die Beweggründe für sein Ausscheiden danke ich herzlich Herrn Dr. A. Bode, München.
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register