Thietmar (Bischof von Merseburg)

* 25.07.975 Walbeck bei Haldensleben; gestorben01.12.1018 Merseburg

Thietmar war ein Adliger aus dem Hause der Grafen von Walbeck. Er war Bischof von Merseburg und Chronist der mittelalterlichen Reichsgeschichte.

Thietmar wuchs in Quedlinburg und Magdeburg auf.

Am 20.04.1009 wurde Thietmar vom deutschen König Heinrich II. (»der Heilige«, 973-1024) mit dem Bistum Merseburg belehnt.

Im Jahr 1012 begann er seine Arbeit an einer Chronik (Chronicon), die er bis zu seinem Tode fortführte, und in der die zeitgenössische Reichsgeschichte dokumentiert wird.

In Thietmars Chronik wird erstmals der Ort Leipzig urkundlich erwähnt, indem für den 20.12.1015 der Tod des Bischofs von Meißen Eid »in urbe libzi« genannt wird.

Bischof Thietmar starb am 01.12.1018 im Alter von 43 Jahren in Merseburg.

Im Jahr 1911 wurde eine Straße im Leipziger Stadtteil Lindenau nach Bischof Thietmar benannt (Thietmarstraße).

Weblinks

Quellen

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register