Freyberg, Alfred

* 12.07.1893 Harsleben bei Halberstadt; gestorben1) 18.04.1945 Leipzig

Bruno Erich Alfred Freyberg war Rechts­anwalt und NSDAP-Politiker.

Nach dem Schulbesuch in Halberstadt studierte er Jura an den Universitäten Genf, Königsberg, München und Halle / Saale. Am 1. Welt­krieg nahm er als Frei­williger teil. Von 1923 bis 1926 war er Beamter der Reichs­finanz­verwaltung, im Jahr 1926 ließ er sich als Rechts­anwalt in Quedlinburg nieder, wo er schon seit 1925 Leiter der NSDAP-Ortsgruppe war.

Am 21.05.1932 wurde A. Freyberg Minister­präsident des Frei­staats Anhalt. Er war der erste nationalsozialistische Minister­präsident in Deutschland. Seit 1936 war er Mitglied des Reichs­tags.

Oberbürgermeister

Am 21.08.1939 wurde A. Freyberg Ober­bürgermeister der Stadt Leipzig.

Seit 1942 war er SS-Gruppenführer im »Sicherheits­dienst«.

Am 18.04.1945, dem Tag des Einmarschs der US-amerikanischen Truppen in Leipzig, nahm sich A. Freyberg im Alter von 52 Jahren das Leben.

Quellen

Fußnote:
 1) Freitod
Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register