Hahnemanndenkmal


Hahnemanndenkmal Vollbild (139 kB)

Detail Vollbild (242 kB)

Das Hahnemanndenkmal ehrt den Arzt und Gelehrten S. Hahnemann (1755-1843), der einige Zeit in Leipzig gewirkt hat.

Das Denkmal befindet sich in den Grünanlagen des Promenadenrings südwestlich des Richard-Wagner-Platzes (bis 1913 »Theaterplatz«).

Die Bronzefigur, die den Arzt sitzend darstellt, wurde nach einem Entwurf des Bildhauers F. W. Steinhäuser (1817-1903) in der Galvanoplastischen Anstalt E. Braun gegossen.

Der hohe Steinsockel aus schlesischem Marmor hat einen quadratischen Grundriss und trägt auf der Vorderseite (Westen) folgende Inschrift:

DEM
GRÜNDER DER HOMÖOPATHIE
SAM. HAHNEMANN
GEB. ZU MEISSEN D. 10. APRIL 1755
GEST. ZU PARIS D. 2. JULI 1843
VON
SEINEN DANKBAREN SCHÜLERN
UND VEREHRERN

Das Hahnemanndenkmal wurde am 10.08.1851 im Rahmen einer Tagung des Homöopathischen Zentralvereins feierlich enthüllt.

Literatur

Navigation

Leipzig-Lexikon > Denkmal > Hahnemanndenkmal