Eisenbahndenkmal


Eisenbahndenkmal Vollbild (48,5 kB)

Das Eisenbahndenkmal erinnert an die Leipzig-Dresdner Eisenbahn, die durch Leipziger Bürger initiiert und bis 1876 als Privatbahn betrieben wurde.

Das Denkmal befindet sich seit 1878 auf der Ostseite der Goethestraße in den Parkanlagen um den Schwanenteich.

Der hohe, schlanke Porphyr-Obelisk wurde vom Leipziger Bildhauer C. G. Aeckerlein (1832-1886) entworfen. Er trägt an seiner Westseite (zur Straße) die Gravur

LEIPZIG-DRESDNER
EISENBAHN

An allen vier Seiten sind fast quadratische Metallplatten angebracht, die ebenfalls Inschriften tragen.

Das Denkmal wurde auf Initiative des Leipziger Bankiers W. Seyfferth (1807-1881) errichtet. Dieser hatte dafür zunächst einen Hügel bei Riesa vorgesehen, sich dann aber für einen Standort in der Nähe des Dresdner Bahnhofs in Leipzig entschieden. Er bezahlte das Denkmal und schenkte es der Stadt. Im Oktober 1878 wurde das Eisenbahndenkmal aufgestellt.

Quellen

Navigation

Leipzig-Lexikon > Denkmal > Eisenbahndenkmal