Steinitzer, Max

* 20.01.1864 Innsbruck; gestorben21.06.1936 Leipzig

Dr.phil. Max Steinitzer war ein österreichischer Dirigent, Lehrer und Musikschriftsteller.

Er studierte in München und promovierte dort im Jahre 1885 »Über die psychologischen Wirkungen der musikalischen Formen« zum Dr.phil. Anschließend wirkte er unter häufigen Orts­wechsel als Theater­kapell­meister (Halle/Saale, Elber­feld), Gesangslehrer (Salz­burg, Elber­feld, Mün­chen), Dirigent kleinerer Musik­vereine (Langen­berg im Rheinland, Mülheim an der Ruhr) sowie seit 1903 als Lehrer am Konservatorium in Frei­burg im Breisgau.

Im Jahr 1911 wurde er Opern- und Konzert­referent der Leipziger Neuesten Nachrichten.

Steinitzer verfasste zahlreiche musik­kritische bzw. musik­historische Werke, von denen hier beispielhaft nur eine Auswahl aufgeführt wird:

Außerdem wirkte er gelegentlich als Komponist und Übersetzer.

Er war Mitglied und Gartenpächter des Leipziger Schrebervereins. Für das Jahr 1912 gibt das Mitgliederverzeichnis als Adresse Mozart­straße 17 an, für 1926 Simson­straße 8 (beides im Musikviertel).

Dr. Max Steinitzer starb am 21.06.1936 im Alter von 72 Jahren in Leipzig.

Quellen

Weblinks

Impressum | Inhalt | Vorwort | Chronik | Register